Spannungsregler prüfen

  • Spannungsregler, Laderegler, Spannungswandler, Gleichrichter - der Regler hat viele Namen da hier mehrere Komponenten in einem Gehäuse untergebracht sind.
    Bei den neueren Pia-Modellen kommen noch mehr Funktionen und Kontakte dazu, ich beziehe mich hier natürlich nur auf den Sfera-Regler mit fünf Anschlüssen.
    Das Teil verbirgt sich hinter der linken Seitenverkleidung, silbern und mit Kühlrippen.

    Seine Aufgaben:
    1) Er begrenzt die stark drehzahlabhängige Lima-Spannung für das Licht.
    2) Um die Batterie nachzuladen ist neben der Begrenzung noch ein umwandeln in Gleichspannung erforderlich.
    x) Für alle Fehlersuchenden: Mit dem Zündfunken hat der Regler rein gar nichts zu tun.


    Vorab:
    Eine direkte Messung des Reglers ist leider nicht möglich,
    wir messen ob bei laufendem Motor die erforderlichen Spannungen über- oder unterschritten werden.
    Wenn die 7,5A-Sicherung ständig durchbrennt kann durch abziehen des Reglersteckers geprüft werden ob er die Ursache ist.
    Bei Problemen mit der Spannungsversorgung sollte zunächst mal die Lima gemessen werden.
    Dabei schaut man auch gleich nach allen Steckverbindungen und ob diese korrosionsfrei sind.


    1) Licht
    Vorder- und Rücklicht, Kennzeichenbeleuchtung, Tachobeleuchtung, Fernlichtanzeige und Choke bilden einen eigenen Stromkreis.
    Ständig durchbrennende Leuchtmittel sind ein Zeichen für einen defekten Regler, im Zweifelsfall durchmessen.
    Wir ziehen die Gummikappe des Reglers ab und stellen das Messgerät auf 200 V~ (Wechselspannung, AC, Sinuskurve).
    Der Motor muß laufen, Limastecker usw müssen eingesteckt sein.
    Zwischen SCHWARZ und GRAU kann jetzt geprüft werden, dabei auch mal Gas geben.

    Bei Standgas liegt der Wert schon mal unter 10 Volt, nach oben hin sollte trotz zunehmenden Gasgebens bei 13,5 V~ die Höchstgrenze sein.
    Während bei zu hoher Spannung der Regler eindeutig defekt ist, sollte man bei zu niedrigen Werten zunächst die Lima messen, Steckverbindungen prüfen und durch An- und Abschalten des Lichts (falsche Leuchtmittel?) andere Fehlerquellen ausschliessen. Erst dann den Regler tauschen.
    Diese Messung kann auch an den Kontakten der eingeschalteten Lampen erfolgen, allerdings lässt sich die Messung am Spannungsregler gleich mit einer Kontrolle der Steckkontakte verbinden.



    2) Batterie aufladen
    Die Batterie versorgt alle Verbraucher die nicht unter Punkt 1) fallen.
    Das sind E-Starter, Hupe, Bremslicht, Blinker, Tankanzeige, Reserve- und Ölwarnlampe.
    Darum funktionieren diese Dinge schon sobald der Zündschlüssel auf ON steht (und die Sicherung in Ordnung ist).
    Läuft der Motor wird die Batterie nachgeladen.

    Für die Regler-Messung muß die Batterie in Ordnung sein, darum messen wir als erstes deren Spannung bei ausgeschaltetem Motor.

    Vor Beginn der Messung sollte die Batterie 2 Stunden ruhen, also keine Be- und Entladung gehabt haben.
    Der Wahlschalter des Messgerätes wird auf 20 V (Gleichspannung, DC, Linie) gedreht.
    Die Prüfspitzen auf die Batteriepole halten und den Wert ablesen, ein Minus vor dem Ergebnis kann ignoriert werden.
    12,4 V und mehr wären perfekt, bei einem kleineren Wert kann die Reglermessung verfälscht sein.
    11,8 V und weniger sind sehr bedenklich, denn die Batterie ist in diesem Fall praktisch vollständig entladen.
    10,5 V und weniger deuten schon auf eine defekte Zelle hin.
    Hierzu noch eine Anmerkung:
    Wenn die Batteriewerte schlecht sind kann Nachfüllen und Aufladen helfen. Andererseits ist die Neuanschaffung nicht zu kostspielig und letztendlich auch günstiger als ein voreiliger Reglerkauf.
    Suche hierzu nach: 12V 4Ah YB4L-B ( ca.121 x 71 x 93 mm )


    Lade-Spannung messen:
    Jetzt starten wir den Motor um die Batterie-Messung auf gleiche Weise zu wiederholen.
    Spätestens beim Gasgeben sollte sich die Spannung an der Batterie erhöhen, aber nicht 14,4 V überschreiten.
    Höhere Werte schaden der Batterie - der Regler muss getauscht werden.
    Ist kein Spannungsanstieg festzustellen sollte wie erwähnt die Lichtmaschine geprüft werden, sowie die Sicherung und der Stecker am Regler. Danach bei Bedarf Regler tauschen.


    Lade-Strom messen:
    Wer an dieser Stelle noch Zweifel an der korrekten Funktion hat kann eine weiterführende Strommessung durchführen.
    Zur Erklärung: Die Spannung kann man sich wie ein Gefälle vorstellen. Ob da etwas herunterrollt und wieviel, darüber gibt der gemessene Strom eine Auskunft.

    Nicht jedes Multimeter wird für diese Messung geeignet sein, denn wir überschreiten deutlich den Milliampere-Bereich (mA).
    Wir stellen den Wahlschalter auf 10A (Ampere - Gleichstrom), meistens muß auch eine der Prüfleitungen in eine andere Buchse gesteckt werden (hier 10A DC).
    Nun wird ein Batterie-Anschluss abgeklemmt und eine Prüfspitze an den Batteriepol gehalten, die Andere an die abgeklemmte Leitung.
    AUF DEN E-STARTER VERZICHTEN, DER HOHE STROM KÖNNTE DAS MESSGERÄT ZERSTÖREN.
    (Das abklemmen der Batterie kann auch bei Motorlauf erfolgen, oder Kickstarter nutzen)
    Abgesehen vom E-Starter können wir jetzt alle Verbraucher kontrollieren.
    Während bei Zündung-OFF kein Strom fließen sollte (wäre sogenannter Fehlerstrom), lässt sich bei Zündung-ON sofort der Verbrauch der Tankanzeige ablesen (ca.0,07A).
    Im Grunde kann nun die Stromaufnahme bzw. Leistungsaufnahme ( Watt= gemessene A * 12V ) jedes Verbrauchers gemessen werden.
    Wir reduzieren den Strom auf's nötigste und treten den Motor an, jetzt wird die Batterie geladen. Der angezeigte Strom wird der Batterie zum aufladen zugeführt.
    Laut Handbuch soll der Ladestrom bei 3000 U/min 1,5 - 2,0 A betragen, bei einer Batteriespannung von 13 V.
    Uns soll es reichen wenn der Strom mit zunehmender Drehzahl steigt und 1,0 A klar überschreitet.


    Zusammenfassung:
    Der Regler lässt sich nicht direkt durchmessen.
    Stimmen die Spannungs-Sollwerte nicht werden alle beteiligten Bauteile geprüft (Lima, Batterie), wenn die O.K.sind wird der Regler getauscht.
    Die Spannung für das Licht sollte spätestens bei Halbgas 13,5 V~ (Wechselspannung) erreichen ohne danach weiter zu steigen.
    An der (intakten) Batterie muß die Spannung mit zunehmender Motordrehzahl steigen, aber nicht über 14,4 V (Gleichspannung). Zur genaueren Untersuchung evtl. den Ladestrom messen.

    Hier noch ein Link zum Schaltplan der Sfera NSL

  • Perfekt....Endlich mal einer der sich den Strömen annimmt. Überhaupt nicht mein Gebiet, von daher habe ich dazu noch nie Anleitungen gemacht.


    Direkt mal als wichtig oben angepinnt.


    Weiter so..und danke dafür.


    Gruß Michael


    Die deutsche Rechtschreibung ist Freeware.
    Sie kann von jedermann kostenlos benutzt werden
    Da sie aber nicht Open Source ist, darfst du sie nicht verändern.

    :applause:

  • Pit haste super gut gemacht da können viele was lernen. :licht: :motorrad: :hauwech:

    Es ist schön helfen zu können :titten2: versteht ihr den Sinn?


    Gruß aus Goslar/Bad Harzburg
    Hansi


    PS. Alle Berichte die beantwortet werden sind Ferndiagnosen, schildert eure Sorgen so gut wie möglich.:licht:

  • Hallo


    Ohne das Innenleben jetzt haargenau zu kennen (hab aber mal einen Plan gesehen) ist es ziemlich sicher das es zwei separate Regler darin gibt.


    -Die Limaspannungen werden separat erzeugt und sind ungleich.
    -Ausgangsspannungen ebenfalls ungleich.
    -Die Regelung hängt stark von den Verbrauchen ab, Licht- und Batteriekreis sind da viel zu unterschiedlich.
    -Wenn erst mal ein Kreis defekt ist, dann gibt es wirklich keine Spannung mehr: Bei einem gemeinsamen Regler sähe das wohl anders aus...

  • Moin zusammen,


    heute haben wir auch wegen fehlender Batterieladung die TPH durchgemessen. Batterie 12,8V, Widerstände CDI allesamt im Normbereich, Spannung am Limastecker zwischen Grau/Masse und Gelb/Blau steigt.


    Am Regler haben wir folgende Werte gemessen, deutet für mich auf einen defekten Regler hin. Richtig?

  • Hallo


    Kennt ihr das, wenn man mühevoll eine Antwort per Handy schreibt und dann plötzlich alles weg ist? ;(


    Naja, jetzt per PC. Du hast also 12,8 Volt an der Batterie gemessen, was ja nicht schlecht ist. Hattest Du sie schon am Ladegerät? Oder anders gefragt warum glaubst Du das sie nicht geladen wird? Ich möchte da nur sicher gehen...


    Zur Messung: Da zählt zunächst mal die Wechselspannung (ACV) zwischen Gelb und Blau am Limastecker. Sie soll aber nicht nur steigen sondern auch über 50 V~ erreichen bei höheren Drehzahlen. Wenns nicht klappt liegts an der Lima (oder Polrad, siehe unten).
    Wenn es dort passt, misst Du danach an der Batterie (DCV) ob sich die Spannung erhöht. Das geht aber auch nur mit höheren Motordrehzahlen. Wie oben beschrieben muss die Spannung steigen (sonst Sicherung oder Regler defekt), aber nicht über 14,4 Volt (sonst Regler defekt).


    Zum Schluß etwas über die Fotos: Zumindest bei Bild 4 müsste das Messgerät auf DCV gestellt werden. An Bild 1 und 2 erkennt man das die Wechselspannung für das Licht im Leerlauf sehr gering ist. Kommst Du da auf wenigstens 13 Volt bei höheren Drehzahlen? Sonst würde ich mich nicht wundern wenn das Fahrlicht etwas schwächelt...und im Zusammenhang mit dem Batterieladen könnte es auf ein schlechtes Polradmagnet hinweisen.


    So, jetzt hab ich mir viel Mühe gegeben. Ich hoffe Du liest diesen Beitrag gründlicher als meine Anleitung oben :zunge:
    (ja sorry, der mußte noch sein)

  • Moin,


    ja, kenne ich, ich kenne ich eine Reparatur, die man erledigt und der Fehler tritt kurze Zeit später wieder auf. Vergasersuppen, aber anderes Thema...


    Warum ich glaube, dass die Batterie nie geladen wird? Weil ich sie an einem Batterieladegerät lade, fahre und das Teil dann wieder leer ist innerhalb weniger Tage. Ergänzung: die Batterie ist neu!


    Messung an Gelb/Blau erreicht die am Anfang dieses Threads erwähnten Werte ohne Probleme. Die Messung an der Batterie zeigt KEINE Steigerung der Spannung und dies auch unabhängig von Drehzahlen.


    Zu Bild 1+2: nein, es bleibt bei den Werten auch bei Erhöhung der Drehzahl. Ich werde heute einen funktionierenden Spannungsregler einbauen und danach erneut messen.


    Vielen Dank!

  • Hallo


    Erstmal Danke für die Beantwortung meiner Rückfragen, man steht halt nicht daneben.


    Hoffentlich ist mit dem Reglertausch alles erledigt.
    Nicht nur das Batterieladen, sondern auch das Licht müßte schlecht sein - obwohl es zwei grundsätzlich unterschiedliche Dinge sind, auch im Regler. Vielleicht ist dort Feuchtigkeit eingetreten, sieht mir etwas danach aus.


    Viel Erfolg! (falls nicht, untersuch den Kabelstrang zwischen Limastecker und Reglerstecker)

  • Schönen guten Abend,


    ich wollte mich vorerst einmal hier im Forum vorstellen. Ich heiße Christian und fahre eine Sfera 50RST mit der ich auch dank des Forums sehr zufrieden bin und schon zahlreiche Tipps bekommen habe.


    Nu hab ich aber mal eine Frage an die Strom Spezialisten:


    Ich hatte in meiner LIMA in der einen Wicklung die für die Batterieladung zuständig ist einen Defekt den ich hatte. Fazit Batterie hatte wunderbar geladen und der Ladestrom war wie in der Beschreibung beschrieben bei 1,8 A bei 3000 Umdrehungen. Die Batterie hat wunderbar geladen und bei Drezahlanhebung stieg die Spannung bei der Batterie auch auf 14,8 Volt an.


    Seit 3 Tagen habe ich das Problem das meine Batterieladung augenscheinlich nicht mehr funktioniert. Lichtmaschine liefert immernoch Drazahlabhängig Wechselspannung von 18V- 71V. Das Problem liegt an dem Ladestrom der nur noch max. 0,5A liegt.


    Für eure Tipps wäre ich dankbar.


    MFG: Christian

  • Hallo und Willkommen


    Wenn Du eine Ladespannung von 14,8 Volt hast (also nicht zu wenig, eher etwas zu viel), aber der Ladestrom nicht hoch geht dann kann das zwei Ursachen haben: Die Batterie ist defekt oder fast zu 100% geladen.


    Scheinbar ist Deine Batterie nicht voll geladen, also solltest Du sie untersuchen.
    Wie steht es mit dem Säurestand und welche Batteriespannung hast Du nach mindestens zwei Ruhestunden?
    Wie alt ist die Batterie?

  • KDanke für die Antwort. Mein Problem ist das der Eh Starter sich sehr schwer tut wie als wenn die Batterie leer ist. Die Batterie ist 1 Jahr alt. Müsste man nicht immer einen Ladestrom von 1,5-2 Ampere bei 3000 Umdrehungen habe? Nein ich habe nicht 2 Stunden gewartet. Achja das ganze ist erst vorhanden seitdem der Roller einmal auf der Seite gelegen hat. Können sich dadurch die Säurestände zwischen den Kammern durch den Sturz verändern?

  • Je nach Batterietyp kann da einiges verloren gehen.
    Also prüfen und auffüllen, aber nur bis Minimum. Und nur mit destillierten Wasser.
    Dann an Ladegerät hängen (oder ausgiebige Rollertour) und sehen was bei rumkommt.


    Mir fehlt noch die Batteriespannung OHNE das der Roller läuft - das kannst Du jetzt aber nach hinten verschieben bis die obige Prozedur beendet ist.
    Wenn die Batterie vollgeladen ist kann man den Flüssigkeitsstand bis Maximum auffüllen, wie gesagt nicht vordem Laden.