Batterie lädt nicht oder entleert sich

  • Moin Leute.

    Habe gestern beim zusammenbau der Kugel, auch wieder das Ritzel für den Estart eingebaut.

    Beim testen klappte es für 5sec und dann leierte der Anlasser nur noch.

    Also Batterie keine Power.

    Batterie ist neu.

    Habe dann mal gemessen was da an volt ankommt.

    Im standgas zeigte das Meßgerät 12.67 v an.

    Beim Gas geben stieg die volt Zahl an.

    Nun meine Frage an euch....

    Wird die Batterie nicht geladen oder habe ich wohl möglich kriechstrom?

    Weiß ja nicht was da an volt Anliegen muss, damit ich weiß das die ladefunktion funktioniert..

    Gruß Olli

  • Hallo,

    Du meinst mit Ritzel den Anlasserfreilauf?

    12,7 Volt im Leerauf ist normal.

    Bei steigender Drehzahl zwischen 14 und 14,4 Volt ist in Ordnung. Es gibt auch Roller/Autos die mit 14,8 laden.

    Eine voll geladene neue Batterie sollte in der Lage sein den Anlasser locker 40 - 60 Sekunden orgeln zu lassen ohne zu schwächeln.

    Fährst du so wenig, ist die Batterie wirklich neu oder lässt Du in der Nacht vielleicht die Zündung eingeschaltet?

    VG

    Markus

    Besserwisser leben den verzeifelten Versuch, durch die Abwertung anderer, ihren eigenen Wert zu steigern.

    Edited once, last by dh5yaz (June 18, 2022 at 7:52 AM).

  • Ja den Anlasserfreilauf.

    Also ist die Spannung, also voltzahl in Ordnung.

    Batterie ist neu, seid glaube ich 2 Monaten.

    Wenn ich den Roller fahre dann längere Touren.

    Also sage mal so... Wenn ich fahre sind es meist 20 bis 30min am Stück .

    Zündung ist immer aus beim abstellen des Roller.

  • Wichtig ist wie hoch die Spannung steigt wenn der Motor läuft.

    Um eine ausreichende Ladung zu gewährleisten muss die Spannung auf etwa 14 Volt bei erhöhter Drehzahl steigen.

    Also aufbocken, dann Gas geben und messen.

    Besserwisser leben den verzeifelten Versuch, durch die Abwertung anderer, ihren eigenen Wert zu steigern.

  • Schraube mal die Minus-Seite der Batterie ab und hänge das Messgerät da rein. Das rote Ende an die Batterie, das schwarze Ende an das schwarze Batteriekabel.

    Das Messgerät sollte auf Ampere (Strom) stehen.

    Zündung muss aus sein.

    Fang gerne in einem hohen Messbereich an und schalte, je nach Bedarf; runter bis du eine gut ablesbare Anzeige hast.

    Dann schreib mal was du gemessen hast, idealerweise sollte das Null sein!

    Mein Roller ist Franzose:

    Alles pisst und leckt!

  • Hu hu,

    "nach her gleich" ist vorbei oder?

    Wir wollen doch wissen wie das mit deiner Batterie weiter geht ... :alt: ?

    Besserwisser leben den verzeifelten Versuch, durch die Abwertung anderer, ihren eigenen Wert zu steigern.

  • Das Ritzel is ja nu wieder drinn..Mal den Freilauf gereinigt???? Dort sammelt sich gerne der Abrieb vom Keilriemen drinn. Das ganze gründlich mit Bremsenreiniger ausspülen und anschliessend mit WD40 oder anderem Sprühöl wieder einsprühen (gerne alles auf MOS Basis , natülich alles überschüssiges abwischen).

    Du schreibst du hasst ne neue Batterie verbaut,wurde diese vor der Inbetriebnahme komplett voll geladen? Neue Batterien im Fahrzeugbereich sind nur selten wirklich voll. Was für eine Batterie wurde verbaut??? Säure??? oder Gel oder oder oder.... Falls diese , aus welchen Gründen auch immer einmal tiefenentladen aht, also Spannung gleich null, dann hilft auch kein neues Laden mehr, reicht für ein paar Sekunden, dann bricht die Spannung aber zusammen.

    Auch wenn es nervt, mal alle Kabel, angefangen vom Anlasserknopf, über das Starterrelais , bis hin zum Anlasser selber auf oxidation geprüft? Natürlich auch die Beiden kabel selber die an die batterei geschraiubt werden.

    Ich weiss, das es jetzt viele Frage nwaren, aber je mehr hier alle wissen, um so eher kann dir oder deinem moped geholfen werden

  • Moin Moin.

    So nun zu den meßwerten.

    Also Ampere ist 0 wert, also alles gut.

    So die Voltzahl liegt beim standgas bei 13.68 und beim Gas geben 14.36.

    Also auch hier alles im grünen Bereich.

    Ich werde mir nun ein Digitales Ladegerät besorgen und dann nochmal die Batterie daran anklemmen. Da kann ich wenigstens sehen ob sie noch funktioniert oder kaputt ist.

    Mein altes aus dem Jahre schieß mich tot kann das nicht.

    Freilauf ist in einem super Zustand. Bewegt sich alles sehr leicht ohne zu klemmen. Solche Sachen mache ich als gelernter Schlosser immer wenn was nicht in Ordnung ist. ?

    Habe auch schon alle Kontakte gesäubert und instand gesetzt. Da ist auch alles supi.

    Werde also weiter schauen wenn ich das Ladegerät habe.

  • Moin Olli,

    lass das mal mit dem digitalen Ladegerät.

    Alle mit ner digitalen Anzeige für ca 30 bis 50 Euro kannste vergessen. Spar dir das Geld.

    Warum?

    Weil die alle nur laden können aber nicht entladen.

    Derartige Ladegeräte die es alle Jahre wieder bei den Discountern für ca 30 Ocken mit einer digitalen Spannungsanzeige zu kaufen gibt, sehen cool aus, haben ne Erhaltungsladung und/oder einen sehr zweifelhaften Refresh-Mode. Wenn Du meinst, das Du so etwas brauchst, dann mach das.

    Die können aber alle keine Aussage über den Zustand deiner Batterie machen.

    Auf das Entladen kommt es an.

    Nur dadurch kann man eine sichere Aussage über die reale Kapazität eines Akkus machen.


    Ein aussagekräftiges Ergebnis erhältst Du, wenn Du an deine Batterie eine alte H4 Lampe (Hauptscheinwerfer KFZ) anschließt (nur an einem Glühfaden anschließen) und die dabei kontrolliert entlädst. Du schließt dein Messgerät ebenfalls an die Batterie und beobachtest die Spannungsanzeige, bis die Spannung auf 10 Volt abgefallen ist.

    Dann klemmst Du die Glühlampe ab, schließt dein vorhandenes Ladegrät an und lässt es laden.

    Jedes uralt Bleiakkuladegerät reicht dazu aus.

    Nach ein paar Stunden, je nach Leistungsfähigkeit des Ladegerätes, sollte die Spannung auf ca 14,4 Volt angestiegen sein.

    Dann kannst Du den Entladevorgang wie oben beschrieben wiederholen.

    Wenn Du die H4 Lampe, die hat ja zwei Glühfäden mit 55 + 65 Watt, an nur einen Glühfaden anschließt (egal welchen), dann fließen etwa 5 Ampere aus der Batterie.

    Die Batterie der Sfera hat etwa 5Ah (Amperestunden)

    Das heißt die Batterie kann eine Stunde lang einen Strom von 5 Ampere abgeben oder 5 Stunden lang 1 Ampere. Kannste rechnen: 1h x 5A oder 5h x 1A = 5Ah

    Also H4 anschließen und die Spannungsanzeige im Auge behalten. Bei 10 Volt neu aufladen.

    Meistens ist die Batterie aber nach weit aus weniger als 1h entladen.

    Wenn Du ein günstiges Ladegerät haben willst, das alles kann, dann hol dir ein IMAX B6 Ladegerät.

    Gibt es für etwa 40 Euro oder für 26 direkt aus China, dauert nur länger bis es kommt.

    Nachteil: Man braucht dafür ein starkes 12V Netzteil zur Spannungsversorgung (z.B. altes PC-Netzteil) und man muss sich echt einlesen in diesen LadeComputer. Die Bedienung ist sehr kompliziert, weil dieses Ladegrät wirklich alle üblichen Akkutypen unterstützt.

    Dieses Ladegrät ist seit ca 15 Jahren unverändert auf dem Markt und hat sich vielfach, insbesondere im Modellsport bewährt.

    Wenn man die volle Leistungsfähigkeit des Ladegerätes nicht nutzen möchte, reicht auch ein altes Notebookladegerät oder Steckernetzteil mit nur 1A, dann aber nur mit max 0,8A aufladen.

    Viel Erfolg

    Markus

    Besserwisser leben den verzeifelten Versuch, durch die Abwertung anderer, ihren eigenen Wert zu steigern.

    Edited 4 times, last by dh5yaz (June 20, 2022 at 12:17 PM).

  • Also ,ich hab so ein Erhaltungsladegerät und kann nicht klagen

    Die Lebensdauer meiner Batterie hat sich seitdem um ein Vielfaches verlängert

    Kostenfaktor 15€

    Ferndiagnose ist schwierig und führt nicht immer zum ERFOLG  !!

    Display Spoiler
  • ...und danach entsorgst du die Batterie auf dem Recyclinghof!

    Gruß

    Marc

    Warum sollte ich das tun? :gruebel:

    Besserwisser leben den verzeifelten Versuch, durch die Abwertung anderer, ihren eigenen Wert zu steigern.

    Edited 2 times, last by dh5yaz (June 20, 2022 at 1:01 PM).

  • Hallo Markus,

    es handelt sich um eine Blei-Säure-Batterie, bei denen man Tiefentladung vermeiden muss. Der Strom wird durch einen chemischen Prozess erzeugt, bei dem Blei, Bleioxid und verdünnte Schwefelsäure unter Energieabgabe (Strom) zu Bleisulfat und Wasser reagieren. Durch Zufuhr von Energie (Strom) kehrt man diesen Prozess um und lädt so die Batterie. Sobald man die Blei-Säure-Batterie zu stark entlädt, ist der Prozess nicht mehr vollständig reversibel, weil das Bleisulfat anfängt so große Kristalle zu bilden, so dass diese sich nicht mehr auflösen können.

    Eine Blei-Säure-Batterie sollte man immer an ein Erhaltungsladegerät lagern, damit diese Sulfatierung nicht eintritt oder sich im Laufe der Zeit soweit möglich zurückbilden kann, dafür gibt es zusätzlich Reconditionierungsprogramme.

    Ich verwende seit Jahren einen günstigen automatischen Lader (16€), mit dem ich meine Starterbatterien seit knapp einem Jahrzehnt fit halte indem ich sie ab und an länger dran hänge um eventuell vorhandene Sulfatierung abzubauen. Irgendwann werden die Bleiplatten in der Batterie korrodiert sein und sie wird unter Last Ihre Spannung nicht mehr hoch genug halten können oder sogar einen Zellenschluß erleiden, dann ist es Zeit sie zu wechseln.

    Gruß

    Marc

  • Hallo Markus,

    es handelt sich um eine Blei-Säure-Batterie, bei denen man Tiefentladung vermeiden muss. Der Strom wird durch einen chemischen Prozess erzeugt, bei dem Blei, Bleioxid und verdünnte Schwefelsäure unter Energieabgabe (Strom) zu Bleisulfat und Wasser reagieren. Durch Zufuhr von Energie (Strom) kehrt ma.......................... in der Batterie korrodiert sein und sie wird unter Last Ihre Spannung nicht mehr hoch genug halten können oder sogar einen Zellenschluß erleiden, dann ist es Zeit sie zu wechseln.

    Gruß

    Marc

    Ja ja, sehr gut aufgepasst im Chemieunterrricht. so gut hätte ich das nicht zusammenbekommen!

    Das beantwortet nur nicht meine Frage.

    Ich weiß immer noch nicht weswegen man einen bis auf 2 V Zellenspannung entladenen 12 V Bleiakku zum Recyclinghof bringen sollte?

    Besserwisser leben den verzeifelten Versuch, durch die Abwertung anderer, ihren eigenen Wert zu steigern.

  • Doch. Sollte man. Bei dem geringen Anschaffungspreis für einen neuen Akku, sind Gedanken und Versuche zur Wiederbelebung verschwendete Energie.

    Grundsätzlich ist eine Ex-und-Hopp-Mentalität unterirdisch, aber ich meine, alles hat seine Grenzen.

    Also, Roller einige Tage ankicken, viel fahren und abwarten ob der Akku wiederbelebt wird.

    Wenn ja, Freude zeigen. Wenn nein, mit Fassung tragen. Die Erfolgsaussichten sind allerdings gering.

    Edited once, last by Minatho (June 20, 2022 at 8:49 PM).