Posts by dh5yaz

    :nick: .... das sieht dann so aus was dabei rumkommt.


    Motor läuft dabei ... aber nicht lange.


    Zital Andre´NSL93:

    Ja,könnte eine mögliche Ursache für das Problem gewesen sein ...da hab ich jetzt gerade gar nicht dran gedacht ....Ölpumpe wurde ja ausgebaut :aumann:

    Dann hätte man aber auch Schleifspuren sehen müssen.


    Oder man sieht die Schleifspuren am Riemen :lach: von der Kurbelwelle...

    Der Sekundärluftbypass ist nun Geschichte.


    Das war ne echt saugute Idee mit dem Gewindeschneiden.


    Gewindeschneiden musste ich aber doch nicht, das hat die 12mm dicke und 40mm lange M12 Schraube selbst gemacht.

    Das Röhrchen am Krümmer hat nen Innendurchmesser von 12,5 mm, ist aber an der Stelle leicht gekrümmt.

    Hab die M12 Schraube mit Teflonband und U-Scheibe mit etwas Gewalt bis zum Anschlag eingeschraubt.

    Ist absolut dicht und bombenfest.

    Der Anschluss am Lufi wurde abeschraubt und an der Dichtfläche/Öffnung 2 Lagen Panzertape drübergeklebt und anschließend den Sekundärluft-Anschluss wieder angeschraubt.


    Alles ohne zusätzlich irgendwas an Material zu kaufen :nick:


    Den Schamottkleber werde ich mal im Hinterkopf behalten, falls ich mochmal die Türdichtung am Kaminofen neu eindichten muss.

    Das ist die Gussmasse / Füllstoff in der die CDI vergossen ist.

    Das Zeug nutzt man um Volumen an der teuren Vergussmasse zu sparen.


    Viel Spass beim Reparieren :lach:


    Kannste gleich ne neue CDI kaufen.

    Hoffentlich stellt ihr dann nicht auch noch fest, das der Fehler wo anders liegt.

    Hallo Oldiemofa,


    ein Stopfen um den Luftfilter zu verschließen ist das geringste Problem, der wird ja nicht heiß.


    Das Problem ist das Röhrchen am Schalldämpfer bzw. Krümmer.

    Der Schalldämpfer ist ja noch gut in Schuß, so weit man das von außen beurteilen kann.


    Der Fahrer ist finaziell wohl nicht bereit 80 Euro für einen neuen Schalldämpfer auszugeben, statt 40 Euro für diese blöden Gummis.


    Trotzdem vielen Dank für den Hinweis auf die Alternative mit dem neuen Schalldämpfer.

    Ja, das dieses Abgasrückführungsgedröhns vollkommener Blödsinn beim 2T ist wissen vielleicht sogar schon die Sheriffs.

    Gibts dazu irgendwas an Literatur dazu, ich hab so etwas bisher noch nicht näher untersucht.

    Soll ja sogar 2T mit Kat geben.


    Aber es ist ja eine Veränderung am Fahrzeug und damit erlischt ja auch die ABE, egal wie unsexy so eine Sekundärlust ist :lach:


    Ich müsste mir das noch mal vor Ort anschauen, ob man das irgendwie vernünftig und schön anzusehen hinbekommen könnte.

    Das Teil wird von einem Opa gefahren der keinen Führerschein hat, also 25 er ...


    Vielleicht kann man das Röhrchen am Schalldämpfer einfach abknicken und am Luffi nen Korken mit 2K Kleber.

    Sieht wirklich Super aus , wie bekommt man die Stecker da raus habe alles Probiert aber wollten nicht raus :applause:

    Schau mal in den Elektrik Sammel Thread ganz nach unten scrollen.

    Ersetzen des Kabelbaums an der Lima (Kaugummi-Isolierung)


    Hier ein paar Tipps wie man eine durch Kaugummi-Isolierung ausgefallene Lima in Stand setzen kann.


    Diese Anleitung bitte ganz durchlesen bevor man loslegt.




    Fotos von beiden Seiten der Lima sind für das spätere Anlöten und Verlegen der Leitungen hilfreich.


    Damit die Arbeit nicht umsonst ist, sollte man als allererstes die Spulen und den Pickup direkt an den Kontakten/Lötpunkten durchmessen. Die Werte weichen von den im Lexikon des Forums angegeben Werten ab, da direkt an den Spulengemessen worden ist.


    Die Leitungen sollten nahe der Anschlusspunkte abgeschnitten werden um Messfehler durch Kurzschlüsse auszuschließen.


    1. Pickup

    Der Pickup hat einen Widerstand von ca 90 Ohm, Pin gegen das Gehäuse/Metallbügel gemessen, erzeugt den Impuls zur Zündung. Leitungsfarbe ist rot.



    2. Spule CDI

    Die für die Spannungsversorgung der CDi zuständige Spule (die mit dem Kunstoff bzw. weißen Isoband drum) sollte der Wert ca 1000 Ohm betragen, ein Anschluss liegt an Metall/Masse, Leitungsfarben grün und weiß.

    Wichtig: Am Anschluss dieser Spule kommen zwei grüne Leitungen dran, eine geht zur CDI und die andere zum Limastecker. Die weiße Ader liegt auf Masse und lässt sich bei der originalen Lima nur mit einem Lötkolben mit ausreichend Bums löten (min 50 Watt)



    3. Ladespule

    Die Ladespule für die Batterie, Blinker,Tankanzeige usw. besteht aus zwei in Reihe geschalteten Wicklungen und hat einen Widerstand von 1 Ohm, Leitungsfarben gelb und blau



    4. Spule für Fahrlicht

    Die Spule für das Licht besteht aus drei in Reihe geschalteten Spulen und ist die leistungsstärkste der Lima, hat einen Widerstand von 0,7 Ohm, die Leitungsfarbe grau oder braun. Das andere Ende der Wicklung ist direkt gegen Masse/Motorgehäuse geschaltet und benötigt daher keine separate Leitung.





    An den ersten Limas haben die Hersteller an einigen Löt-Kontakten eine Art roten Lack großzügig draufgeklatscht. Vor dem Löten/Ablöten der alten Leitungen sollte man den Lack unbedingt abkratzen.



    Schritt 1

    Der Ausbau der Kontakte aus dem weißen runden Lima- Stecker

    Die Kontakte aus dem Limastecker lassen sich mit einem kleinen Uhrmacherschraubendreher 0,8mm an den Pins die man eindrücken muss entriegeln, damit man sie nach hinten herausziehen kann.

    (Foto Lima Stecker und Ausdrückwerkzeug)



    Schritt 2

    Das Ablöten der alten Leitungen.

    Es gibt zwei Ausführungen der Lima.

    Die ursprünglich in der Sfera verbaute Lima hat Lötaugen aus Messing, die direkt in dem Spulenträger aus Kunststoff stecken.

    Die neuere Ausführung der Lima hat unkritische Lötkontakte neben den Spulen.

    Bei der alten Ausführung (siehe Foto) muss man darauf achten, dass man nicht zu lange mit dem Lötkolben den Kunststoff erhitzt und dadurch die Lötaugen aus dem Kunststoff schmilzt. Die alten Leitungen also zügig aus den Lötaugen ziehen.

    Mit einem Lötzinnabsauger sollte man unbedingt überflüssiges Lötzinn aus den Lötaugen entfernen, damit man darin die neuen Leitungen zum Verlöten einstecken kann.

    Sollte das nicht komplett gelingen, kann man, wenn sich der Kunststoff ausreichend abgekühlt hat, mit einem Uhrmacherschraubendreher 1mm/1,2 mm restliches Lot aus den Lötaugen durch vorsichtiges Drehen/Bohren herausschaben.



    Schritt 3

    Das Anlöten der neuen Leitungen.

    Die Leitungen heißen H05V-K, haben einem Querschnitt von 0,75 mm2 und lassen sich im Internet bestellen oder im Elektrofachhandel kaufen. Für die Lichtspule kann man auch 1,0 mm2 einsetzen.

    Vor dem Löten müssen diese abisoliert, die Litze verdrillt, verzinnt und verlötet werden.

    Die gelbe und die rote Leitung sind die längsten und sollten ca 68 cm lang sein. An dieser Länge kann man sich auch mit den anderen Leitungen orientieren.


    Die rote Leitung vom Pickup kann man ab dem Lötanschluss zum zusätzlichen mechanischen Schutz in Schrumpfschlauch packen.


    Wie im Foto zu erkennen werden dann zwei Stränge zusätzlich in Schutzschlauch ca 55 cm (8mm Durchmesser) aus Weich-PVC zusammengefasst.



    Strang CDI

    3 Leitungen rot, weiß und grün.



    Strang zum 4-pol. Lima Stecker

    4 Leitungen grau (braun), grün, gelb und blau.



    Beide Stränge mit einem Kabelbinder wie im Foto am Stator der Lima befestigen und durch die Dichtungstülle des Motorgehäuses führen.



    Die Adern der Leitungen an den Enden der Stränge ca. 6 cm überstehen lassen und gleichmäßig kürzen.



    An den Adern der CDI werden 6,3 mm Flachstecker 1,5 mm2 angequetscht





    4 pol Stecker Lima

    Zum Löten der ausgebauten Kontakte müssen diese vorbereitet werden.


    Die beiden Klammern mit denen die Leitungen zur Zugentlastung an den Kontakthülsen geklammert sind, müssen mit einem Elektroniker-Seitenschneider entfernt werden (siehe Foto 001 + 002)

    Die restliche Kaugummiisolierung und die Litze müssen weitestgehend entfernt und so kurz wie möglich abgeschnitten werden. Die übrigen verpressten Litze im Kontakt nicht entfernen!

    Auf einer Pappunterlage werden die Kontakte im Bereich der ehemaligen Zugentlastung verzinnt.

    Aufpassen das das Zinn nicht bis in die Kontakthülse einläuft


    Die Enden der Leitungen auf etwa 8 mm Länge abisolieren, die Litze zwischen 2 Fingern verdrillen und verzinnen (Bild 003).

    Die verzinnte Leitung auf Länge der Lötfläche ca 4mm kürzen und anlöten.


    Anschließend ein etwa 8mm langes Stück Schrumpfschlauch als Knickschutz drüber schrumpfen.


    Die Pin´s zur Arretierung der Kontakte wieder etwas aufbiegen und die Kontakthülsen mit den angelöteten Leitungen wieder in der richtigen Farbbelegung in die Kunststoffhülse stecken. Arretierung prüfen.



    Natürlich kann man je nach Möglichkeiten von dieser Anleitung abweichen. Alternativ zum PVC-Schlauch kann man natürlich auch Schrumpfschlauch oder selbstverschweißendes Isolierband benutzen.



    Für weitere Fragen stehe ich gern per PN zur Verfügung.


    Viel Erfolg

    Markus

    Jetzt ist er ab, der Kau-Gummibaum :nick:


    Es kam mir gestern Abend vor als wär es wieder 1983, aus den Boxen tönt Spliff denen gerade das Blech weg fliegt, ich hätte meine coolen Cowboystiefel aus braunen Leder an, wippe im Takt mit den Stiefeln :cool: auf dem bierverklebten Holzboden in meiner damaligen Lieblingsdisco ... :bier:

    Boooach ey, das klebt ja heute extra hulle ... :oh:


    In Wirklichkeit stehe ich in der Küche, komme gerade in kurzer Hose aus dem Keller und hab meine offenen Bastelpantoletten und Socken an.


    Da einzige was stimmt, ich hab 30Kilo mehr drauf, Spliff tönt aus dem Radio und das Blech ist gerade weggeflogen :aumann:

    Aber weswegen kleben meine Pantoffel wie hulle am Boden, ... wie als wenn ich Kaugummis unter den Sohlen hätte ...? :gruebel:


    Son Mist einige der abgeschnitten Leitungen der Lima kleben noch immer bombig und zäh unter den Sohlen .... :wow:


    Alles wird wieder gut ... :lach:


    An solch eine Lösung hab ich auch gedacht.


    Vitonschlauch oder noch etwas beständigeres nötigenfalls mit 2 Durchmessern, Schlauchschellen und dann adaptieren, statt 40 Euro zuzüglich der Schellen min. 60 Euro auszugeben ... :gruebel:


    Wer Roller fährt/fahren muss, hat in der Regel auch ein schmales Portemonaie, so wie in diesem Fall.

    :gruebel: .... trotzdem würde mich mal interessieren ob eine Änderung des Abstands Pickup/Polrad bei Verwendung der original Ersatzteile überhaupt vorgesehen ist.


    Bei den Mopets (auch Chinesen) die ich bisher gesehen habe, ist das bautechnisch gar nicht möglich :nixweiss:

    Hallo,


    ich hab da mal ne Frage zu einem Ersatzteil.


    An einem Typhon 50 sind beide Verbindungs-Gummis (Schläuche) des Sekundärluftsystems hinüber, siehe Bilder.

    Also diese beiden Verbindungsgummis vom Schalldämpfer über son Stahlröhrchen zur Abgasrückführung oder was auch immer das fürn Schwachsinn sein soll.


    Diese ca 6 cm langen Gummis sollen sagenhafte 18 Euro kosten.


    Hat jemand dieses Problem schon einmal anders (preisgünstiger) gelöst?


    VG

    Markus

    Das mit den Gewichten ist echt sehr "gewichtig".


    Ich hatte letztens eine 91er Sfera die überhaupt nicht aus dem Quark kam.

    Kolben Zylinder und alles im Ansaugtrakt neu aber nen irre lahmer Anzug und ich konnte keinen Fehler finden.

    Zu guter letzt hab ich dann doch mal die Gewichte nachgewogen (jede digitale Küchenwaage kann das)

    8,5g waren verbaut, statt 5,2g.

    (Um genauere Messergebnisse zu erhalten, kann man auch mehr Gewichte auf die Waage legen und das Ergebnis dann durch Anzahl der Gewichte dividieren)


    Durch die Gewichte wird die Variomatik in Abhängigkeit von der Steigung, angepasst zum Drehmoment des Motors auseinander gedrückt.

    Durch die zu schweren Gewichte wurde die Variomatik viel zu früh auseinander gedrückt, bei einer Drehzahl zu der der Motor zu wenig Drehmoment entwickelte.

    Deshalb auch keine Beschleunigung.

    Die setzte erst bei ca 35 km/h ein.


    Die richtigen Gewichte haben das Problem dann in Null komma gar nichts beseitigt.

    Ich kenn das nur so von meiner 91er das das so geht.


    Das es auch andere Motoren gibt, ist mit vollkommen neu, aber das kann man ja feststellen.


    Ja, zur Zeit bin ich wohl nicht voll auf der Höhe.

    Nach 3 Jahren Ruhe vor Erkältung / grippalen Infekte hat es mich seit einer Woche geplättet. Zusätzlich der Stress im Haus machen uns extrem zu schaffen.

    Sorry

    Willkommen auch von mir,


    Dieser Hauptständer am Rahmen ist eine Fehlkonstruktion.

    Das Mädel das ne Sfera mit diesem Ständer auf gebockt bekommt, verdient meinen Respekt.


    Flex den ganzen Bügel an dem der Ständer hängt so weit es geht ab und besorg dir einen Ständer der am Rahmen befestigt ist.

    Du wirst stauenen wie gering dann der Kraftaufwand ist, um die Sfera auf den Ständer zu bekommen.


    Ansonsten bleibt dir nichts anderes übrig, als so zu verfahren wie Chrissy es beschrieben hat.


    VG

    Markus