Posts by Skipper33

    eindeutig an der zündung...skipper du gibst beim kicken viel mehr saft auf die zündung da die kurbelwelle mehr umdrehungen macht

    Vorsichtig, wie ich bin, wollte und will ich keine Aussage treffen, die nicht gesichert ist und möglicherweise eine falsche Fährte legt. Denn die Leerlaufdüse sah auch nicht propper aus. Also hätte ich oben genauer formulieren sollen: "Ob es an der Leerlaufdüse oder am Zündgeschirr gelegen hat, weiß ich nun nicht mit letzter Gewissheit."

    Immerhin ist sie mit Kickstarter sofort angesprungen.


    Wir hatten auch mal einen Motor, der mit E-Starter kaum, mit Kickstarter aber zuverlässig sofort ansprang. Ich habe den Vergaser sehr gründlich sauber gemacht (entfällt bei dir, weil neu), vor allem die Leerlaufdüse mit Bohrung; außerdem habe ich Kerze, Zündkabel und Zündkerzenstecker erneuert. Danach war das Problem weg. Ob es an der Leerlaufdüse oder am Zündgeschirr gelegen hat, weiß ich nun nicht. Für denkbar halte ich aber, dass beim E-Start die Bordspannung geringer war; mit neuem Zündkabel und -stecker wirkte sich das möglicherweise nicht mehr aus.

    andre ist doch nicht schlimm den gaser leer fahren.da tritt man halt ein paarmal dann läuft das wieder.frage mich wie ihr das macht wenn der gaser mal raus muss zum säubern .träufelt ihr da etwas sprit in die kammer weil ihr schwache waden habt?

    Wenn der Vergaser leer ist, ist es noch einfacher, vor dem Starten die Zündung ausgeschaltet zu lassen, ein paar Mal zu kicken und erst dann mit Zündung zu starten. Funktioniert meistens.

    Wie soll durch eine defekte Ansaug-Membran oder nicht funktionierenden Choke Kraftstoff bis in den Unterdruckschlauch gelangen?

    Wenn ich ihn richtig verstanden habe, läuft der Roller ganz leidlich, aber er springt schlecht an und dann findet er überall überflüssigen Sprit. Nun könnte es sein - wohlgemerkt könnte ! -, dass der Motor beim Starten mehr Luft braucht als andere (die auch im Forum bekannte Serienstreuung, die auch an der Feinabstimmung des Vergasers liegen kann). Beispielsweise tut sich eine meiner Sferas bei warmem Wetter etwas schwer, wenn ich nicht mindestens mit Halbgas starte, und zwar auch beim Kaltstart. So ein Motor hat beim Kaltstart ohne Gas (hoher Unterdruck -> viel Sprit) die Tendenz, auch mal abzusaufen. Wenn jetzt noch andere Faktoren hinzukommen, kann der Motor bei mehreren Startversuchen (ohne Gas) völlig versaufen. Eine von mehreren denkbaren Ursachen (z. B. auch Luftfilter zu, was aber der PIA-Händler gecheckt haben dürfte) könnte (!) auch eine Membran sein, die nicht mehr hundertprozentig funktioniert. Durch den Unterdruck beim Orgeln saugt der Motor zwar Benzin-Luft-Gemisch an, das erreicht den Motor aber nicht in einer zündwilligen Zerstäubung, sondern patscht - zusätzlich noch angereichert durch den Sprit der Kaltstarteinrichtung, die ansonsten durchaus fehlerfrei sein kann - vor und hinter der Membran alles voll. Und nach dem xten Versuch steht die Brühe überall.


    Deshalb schrieb ich, er könne nach dem Auslüften mal testen, mit Vollgasstellung zu starten. Ein einfacher Versuch, für den er außer der Kerze nichts schrauben muss.

    Sven, probier doch mal Folgendes: Dreh mal die Zündkerze heraus und lass den Motor reichlich lange ablüften. Dreh die Kerze dann wieder hinein. Dann bei allen weiteren Startversuchen, egal ob über Nacht gestanden und Motor kalt oder vorher gefahren und Motor warm: Dreh den Gasdgriff auf Vollgas und starte erst dann.


    (Es wäre denkbar, dass die Abstimmung deines Motors - aus anderen Gründen als dem Benzinhahn, z. B. wegen einer nicht mehr 100%igen Membran - fett ist und wenn jetzt noch bei warmem Wetter der Choke dazukommt, der Motor schon bei den ersten Umdrehungen absäuft.)

    Hat der Benzinhahn vielleicht auch eine Stellung für Reserve und du verwechselst "Reserve" mit "zu"?


    Ich nehme an, dass du mit dem "dünnen Schlauch" den ehemaligen Unterdruckschlauch meinst. Ich verstehe nicht, wie in dem Sprit drin stehen kann. Wenn er noch am Vergaser befestigt ist, müsste der ja ziemlich geflutet werden, damit in dem Unterdruckschlauch Sprit aufsteigt.

    Ich kann die 80er Sfera nicht mit einem DR 70 vergleichen, den ich noch nicht gefahren habe, aber mit anderen Scootern, die wesentlich stärker sind: Magnus' Beschreibung finde ich zutreffend. Die 80er Sfera ist schon wirklich flott, hängt direkt am Gas und geht schon aus niedrigen Drehzahlen gut los, viel agiler als die Viertakter. Aber der Motor hat als Langhuber eine Charakteristik, die nicht zum Heizen animiert, sondern er macht das unauffällig, unspektakulär und wirklich leise. Wer rebellisch unterwegs sein möchte, zieht vielleicht einen 70er Tuning-Satz mit aggressiverer Leistungsentfaltung vor.

    Ich habe mich seinerzeit auf die Aussagevom Händler verlassen.

    Das kann ja im Einzelfall auch eine einfache Lösung für den Händler sein.


    Hier wird erklärt, warum ein schlauchloser Reifen in der Regel nicht so schlagartig die Luft verliert: https://www.gs-forum.eu/thread…chlos.82415/#post-1126594

    Kann man häufiger im Netz finden. Ist also kein Zufall, dass mir das so erklärt wurde.

    Piccolino geht auf der Graden 95kmh lT. Originale Vario, alles ori... nur die Bedüsung ist angepasst, daran wird's aber nicht liegen. Und ja, der Tacho ist sehr genau. Ich mach die Tage mal ne GPS Messung.

    ...

    Also wenn er Glück hat, hat er nen Schnellen erwischt.

    Meine Sfera 80 blu ist vollkommen original und geht auch 95 km/h (Tacho). Die Tachoabweichung (bei dieser Geschwindigkeit) ist laut GPS 4 km/h.


    Und Magnus, ich hatte auch schon lahme Piaggio-Roller erwischt, die die angegebene Höchstgeschwindigkeit kaum erreichten. Wobei das auch daran liegt, dass meine Scooter leider kaum mal richtigen Auslauf bekommen. Wenn ich Gelegenheit habe, fahre ich auch mal über Land, damit sie sich freipusten. Sfera 80 blu müsste ich auch mal laufen lassen. Aber solange sie in Ordnung ist, ist mir völlig gleichgültig, ob die 85 oder 100 fährt.

    Und dieses GunGum Zeugs hatte ich schon in den 80er Jahren verflucht. ... Aber an Teilen die extremen Erschütterungen ausgesetzt sind kannste das Zeugs vergessen.

    Das dient nicht zum Abdichten größerer Schlitze, sondern nur dazu, einen möglichen haarfeinen Spalt zu schließen, den man noch dezent hören könnte. Für die Übergangszeit, bis es sich mit Ruß zugesetzt hat. Das ist mir lieber, als die Muttern auf die Stehbolzen zu quälen.

    Die Felgen einer NSL sind seinerzeit nicht für schlauchlose Reifen konzipiert worden.

    In den drei Bedienungsanleitungen, die ich von NSLs habe, steht jeweils "Schlauchlosreifen".


    Aus zwei Begebenheiten (zuletzt mit der oben erwähnten Hexagon) weiß ich, dass Reifen-Händler nachdrücklich davon abraten, auf Felgen für schlauchlose Reifen, Schläuche einzuziehen. Beide Händler sagten unabhängig voneinander, dass ein schlauchloser Reifen im Falle einer Reifenpanne eher schleichend Luft verliert, während ein Schlauch den Luftdruck sehr plötzlich verlieren (platzen) kann.

    1) Kann es sein, dass sich die Dichtung erst anpassen muß? Die Dichtung sollte passen. Auch habe ich die Reihenfolge der Montage beachtet.


    2) Aber ich glaube schon, dass ich die 75 rum schaffen werde...

    zu 1) Wenn ich Krümmer und Schalldämpfer abmontiert und beides voneinander getrennt hatte, achte ich darauf, dass ich die Anlage wieder möglichst spannungsfrei montiere, vor allem am Auslass. Dazu schraube ich den Krümmer an die Stehbolzen des Auslasses, ziehe aber noch nicht ganz fest; dann den Schalldämfer an den Krümmer, ebenfalls noch nicht ganz fest; dann Halteschrauben für den Auspuff am Rahmen nur eine Umdrehungen hinein. Danach ziehe ich wie Humpelhotte die Muttern am Krümmer wechselweise fest, aber - nach "fest" kommt "ab" - nur so fest, dass es dort dicht wird. Hilfreich ist dabei, vorher ein wenig Auspuff-Dichtmasse (z. B. Gun Gum) an den Krümmerflansch zu schmieren. Dann ziehe ich die Schrauben zwischen Krümmer und Schalldämpfer fest, ebenfalls mit ein wenig Auspuffdichtmasse dazwischen. Zum Schluss ziehe ich die großen Halteschrauben fest. Der Auspuff ist dann ohne Spannung montiert und sollte gleich richtig dicht sein, ohne dass es abbläst (helles Geräusch). Ggf. ziehe ich die Schrauben nach, gerade so viel, dass es dicht wird.


    2) Laut Tacho wird sie 90 gehen, eher mehr.

    Als nächste Frage: Wo kauft ihr eure Teile? Ebay? Kleinanzeigen? Bestimmte Seite? Habe nämlich neue Reifen und Felgen gefunden auf Ebay gebraucht für 60€

    Felgen habe ich in Ebay-Kleinanzeigen gekauft. Neue Reifen kaufe ich beim Reifen- oder Rollerhändler, weil das Aufziehen mit dem passenden Gerät schonender ist und ich die nicht selbst aufziehe. Kommt man dort mit neuen Reifen an, dann lehnen die das Aufziehen auch schon mal ab - was ja gut nachvollziehbar ist. Wenn ich gut gebrauchte Reifen mitbrachte, meckerte aber noch keiner.

    Ich habe auch schon dran gedacht aber was ich da für Preise gesehen habe da bekommt man ja fast Angst

    100 Euro für einen gebrauchten Tacho

    Den Preis will der Anbieter vielleicht dafür haben. Aber wenn der nicht gerade 0 km hat, kann er es vollständig vergessen. Der von Colin genannte Preis von 20 € ist für einen Tacho (mit mehr km) durchaus machbar.