Posts by PacificDigital

    Zu deinem Problem kann ich nicht wirklich weiter helfen, doch zuerst würde ich versuchen die Verkleidungen dort ab zu nehmen, insbesonders Limakühlung und Luftleitverkleidungen...


    Zum Rest:
    Es hat auch niemand die Kompetenz von sferansl93 angezweifelt... dass er was drauf hat habe ich hier schon zur genüge gelesen :applause:
    Allerdings finde ich es auch als Kindergartengetue wenn man sich wie eine beleidigte Leberwurst benimmt und auch noch ausfällig wird.
    Ich dachte das Forum ist zum Nutzen aller User und die Beiträge können anderen mit gleichen/ähnlichen Problemen helfen, dies wird durch die Kommunikation per PN aber verhindert.
    Aber jeder ist nur für sein eigenes Handeln verantwortlich, wobei Ausfälligkeiten dann doch eher in PN's verpackt werden sollten.

    Genau diese Scheibe habe ich auf meiner 125 RST auch verbaut.
    Die muß man in der Höhe gut einstellen, da sich ansonsten die Spiegel nicht einstellen lassen weil sie an der Scheibe anstehen.
    Das Schild bremst allerdings heftig die Höchstgeschwindigkeit aus, doch Regen kommt z.B. nicht mehr an den Körper und es fährt sich angenehmer. Die Seitenwindempfindlichkeit steigt auch ziemlich.

    Also ich persönlich finde dass der Roller nun richtig gut da steht...
    Allerdings ist es auf Bildern immer so eine Sache... anschauen und handeln ist immer besser.
    Wofür die "Steckdose" am Tacho ist, das erschließt sich mir nicht... aber eventuell ist es ja praktisch ;)

    Rechnung:
    50ccm und Verdichtung 10:1 => verdichtet 5ccm
    durch die Änderung per kürzerem Gewinde vergrößert sich der Raum um ca. 0,5ccm (bedenke die ZK ist ja innen auch ein Stückchen hohl)
    Also dürfte sich der Wert um weniger als 10% ändern, was locker innerhalb der Prüfgenauigkeit derartiger "Schätzeisen" liegt ;)

    Der Zylinder kann im eingebauten Zustand gewechselt werden, allerdings muß der Dämpfer hinten, unten gelöst werden und das Rad weiter absenken als normal, damit man den Zylinder abnehmen und wieder aufsetzen kann.... ansonsten steht er am Rahmen an.

    Feinstaub ist bei meinem noch nie ein Thema gewesen ;)
    Davon produziert jeder Polo mit Direkteinspritzung ein Vielfaches...
    Aber für qualifizierte Kritik bin ich immer zu haben... Von meinem Modell sind gerade mal 2450 Stückgebaut worden,der Passat geht in die hundert Tausende, Rost ist überhaupt kein Thema und nach 18 Jahren ist die Hälfte schon überschritten.
    Im Prinzip stören mich die Kosten nur weil ich Schwabe bin... ansonsten habe ich bereits über 20k€ in diesen Wagen investiert... und es wird in den nächsten 12 Jahren sicher nicht viel weniger werden... andere sammeln Briefmarken, Kronkorken oder Ersatzteile für Mofa's


    übrigens rede ich heute schon von der Rente... und die ist ein Witz und auch das ist in 10-12 Jahren der Fall :zunge:

    Nuja, ich habe eben privat, als Hobby, noch meinen BMW 740d aus 1999. Dauert leider noch nen dutzend Jahre bis zum H aber dann lohnt es:
    4l Hubraum und Euro 2 als Diesel. Seit 3 Jahren hat er nur noch Saisonkennzeichen und so spart man dann jetzt schon ~40% (04-10) aber die Komplettlackierung war so teuer... da kommt kein Salz oder Splitt mehr dran ;)

    Wie bereits in der Shoutbox angekündigt, hier meine Erfahrung mit
    Toko REPAIR CANDLE GRAPHITE Reparaturstick 6mm
    Mein Tank war recht inkontinent, das heißt, sobald man mehr als 1/2 voll getankt hat tropfte der Sprit am Benzinhahn.
    Erste Aktion war natürlich ein neuer Benzinhahn => Keine Änderung
    Daraufhin habe ich den Tank ausgebaut und mit Wasser abgedrückt.


    Ergebnis: 2 kleine Haarrisse im Oberteil des Tankes und eine bewegungsabhängige Undichtheit an der vorderen Halterung, also undicht sobald Last (voller Tank) drückt und dicht ohne Last.
    Meine Recherchen im Netz brachten als Ergebnis dass Tank's aus PE hergestellt und sehr Lösungsmittelressistent sind. Somit haben Kleber keine Chance eine Verbindung mit dem Kunsstoff einzugehen und die Dichtwirkung ist nur von kurzer Dauer.
    Die Lösung mittels Lötkolben ist eine gute Lösung, da durch Wärme wieder eine durchgehende Verbindung hergestellt werden kann. Allerdings hat diese Lösung den Nachteil dass die Umgebung des Loches geschwächt wird wenn Material verstrichen wird...
    Bei meiner Suche stieß ich auf den obigen Reparaturstick, er besteht auch aus PE und geht eine echte Verbindung mit dem Tank ein.
    Ich habe also die undichten stellen gesäubert (Bremsenreiniger-Schmirgelpapier-Bremsenreiniger) und mit dem Heißluftfön angewärmt. Dann diesen Reparaturstick angezündet und das Material auf die Fläche tropfen lassen. Es fließt sehr gut und bringt eine saubere Oberfläche.
    Anbei 2 Bilder der Tankhalterung.

    Hier muss ich widersprechen, es gibt durchaus Sinn eine Gewindefeile zu besitzen:
    Stelle dir vor dass an der Kurbelwelle der 1. uns 2. Gewindegang "versaut" ist, weil irgendwer versucht hat eine Schraube mit falscher Steigung aufzuwürgen. Da hilft ein Gewindescheider nicht wirklich, da der Ansatz eben nicht vorhanden ist. Mit einer Gewindefeile jedoch kann man den Gewindegang vom intakten Gewinde her wieder herstellen und kann anschließend wieder die entsprechende Mutter ansetzen, ohne dass man im schlimmsten Fall das komplette Gewinde nachschneiden muß und dieses entsprechend schwächt!
    Bei einer normalen Schraube ist es allerdings sinnfrei, da nimmt man dann eine neue ;)

    Nee, soetwas brauche ich nicht in einer Werkstatt. Macht in meinen Augen keinen Sinn zu kaufen, da man damit ein Gewinde nachschneidet mehr oder minder und dazu kann ich doch einen Gewindeschneidsatz nutzen.

    Kesselabscheider brauche ich zum Glück nicht mehr, der hat eine automatische Entwässerung.
    Aber 1/4 stündliches Leeren des Abscheiders ist schon Routine, da dann eh die Finger lahm werden :D
    Wenn ich die Gewichte wieder machen muß, dann kommt eine Strahlpistole mit Fußschalter her!
    Übrigens ist eine Wolfram-Düse super haltbar, wichtig gerade bei kleinen Kompressoren da der Luftbedarf nicht ansteigt durch das weiten der Keramikdüsen