Posts by Carsten S.

    So eine Düse kostet unter 2 Euro plus Versand. Sofern du nicht die passende Reibemaschine hast, um eine Düse im Mikrometerbereich aufzuweiten, solltest du eine Neue bestellen.

    Wenn der Roller regelmäßig gefahren wird, sollte man den verschmutzten Vergaser am steigenden Benzinverbrauch erkennen.

    Ich fahre ca. 2000 km/Jahr und nach dem Vergaserreinigen liegt der Verbrauch bei 3,8 l/100km. Dieser steigt dann langsam bis auf 4,8 - 5,2l/100km innerhalb von 2000 km.

    Die Verschmutzung befindet sich größtenteils in und um die Düsen, wenn ich den Vergaser zur Reinigung zerlege. Der Rest ist optisch sauber.


    Ich will mir gar nicht vorstellen, wie das Innere des Vergaser aussieht, wenn der über Jahre und tausende von Kilometern nicht gereinigt wurde.

    Der Heizschlauch für dne Vergaser endet in einer Gummihülle mit diversen Aussparungen für die Anschlüsse, in die der Schlauch gesteckt wird. Ohne das wird es schwierig bei niedrigen Temperaturen wie im Winter mit dem Roller zu fahren.

    Es gab zuletzt nur noch das Superplus 104 Oktan von Aral und das Superplus 102 Oktan von Shell ohne Alkohol. Seit etwa Oktober 2019 ist im Aral 5% Alkohol drin und seit etwa März 2020 nun auch im Shell.

    Es gibt an Tankstellen also keinen alkoholfreien Sprit mehr. Und mit Alkohol ist Sprit nicht mehr wirklich lagerfähig, nach 2 - 3 Monaten lässt die Zündfähigkeit merklich nach.

    Hat jemand von euch schon einmal Alkylatbenzin benutzt, um die Sfera für den Winter einzumotten oder für sonstige längere Standzeiten? Beispiel: https://www.hornbach.de/shop/A…inen/8578782/artikel.html


    Der Sprit soll alkoholfrei sein und auch auf lange Zeit nicht den Vergaser schädigen. Das wäre doch das perfekte Benzin zum Einlagern - einfach Sprit ablassen, etwas Alkylatbenzin tanken, Motor laufen lassen, bis zuverlässig nur Alkylatbenzin im Vergaser ist, und einmotten. Und mangels Alkohol ist dieser Sprit auch lange halt- und lagerbar.


    Was haltet ihr davon?

    Bei der Standzeit sollte Ölpumpenriemen ( alle 3 Jahre oder 20000km ), Antriebsriemen, Getriebeöl und evtl. auch 2-Taktöl und Benzin gewechselt werden. Die Reifen sind altersmäßig noch ca. 3 Jahre gut, Alle Bowdenzüge sollten geölt werden. Bei der LiMa sollte eine neue LiMa verbaut sein, ansonsten steht die demnächst wegen der inzwischen knetmasseartigen Isolierung an, da die Isolierung in dem Zustand zu Kurzschlüssen neigt.

    Und ein Blick auf die Starterbatterie sollte ebenfalls erfolgen, da diese zu alt sein kann.

    Bring deine Mofa wieder in den Originalzustand und verkaufe sie - es gibt Menschen, die eine Mofa suchen und zu würdigen wissen. Dann machst du einen Motorradführerschein und kaufst dir die schnellste und stärkste auf dem Markt befindliche Maschine - erst dann wird dein Herz Ruhe geben!


    Einen 50er Mokickroller wie eine NSL50 oder RST 50 bringt nichts, da wir dann ein paar Tage später lesen dürfen, was du schon alles geändert hast und nachfragst, wie man noch mehr Leistung und Geschwindigkeit rauskitzeln kann.........ich ertrage diese fast tägliche Dampfplauderei aus dem Vakuum zwischen Ohren kaum noch!

    Wer schneller als 25 km/h Mofa, 50 km/h Mokick fahren will, soll sich eine schnellere, stärkere Maschine kaufen, die dafür gebaut wurde, und damit fahren! Führerschein? Nebensache! Mit euren frisierten Zwiebacksägen habt ihr alle keinen Führerschein mehr, ihr wisst es nur noch nicht!


    Wer sich entscheidet einen 25 km/h Mofaroller zu kaufen, der sollte sich vor dem Kauf klar werden, ob eine Mofa das ist, was man wirklich will. Wenn nicht, ist der Kauf rausgeschmissenes Geld!

    Das Gleiche gilt für Mokickroller!


    Wer unbedingt abseits leben will, und wenn es unbedingt ein Roller sein muß, kauft sich einen Großroller plus einen billigen Gammelrahmen mit 50er Papiere, holt sich auf dem Rahmen das Versicherungskennzeichen und schraubt das an den Großroller - kein ständiges Gebastel mit miesen Tunigteilen und tägliches Nachfragen zu illegalen Basteleien - und wenn man erwischt wird, sind die Konsequenzen sowieso die Gleichen wie mit der frisierten Zwiebacksäge: Versicherungsbetrug, Fahren ohne Führerschein und mit einem nicht zugelassenen Fahrzeug.


    Denkt nach Leute! Wir frönen hier klassischen Piaggio Sfera Mokick-Rollern mit 50 ccm und deren Schwestermodellen, die teils auch größere Motoren haben. Das sind so langsam Oldtimer, Klassiker, die man erhalten und pflegen sollte, um möglichst lange seinen Spaß daran zu haben.


    Für Mofa-/Mokicktuning gibt es ein paar typische Kiddieforen, wo es um nichts anderes geht.

    Der Tacho einer RST 50 zeigt im Stand 5 km/h an. Bei Tacho 60 fährt meine GPS 54 Km/h, und ich kenne eine NSL, die bei Tacho 60 nur 49 km/h fährt.

    Es ist von Fahrzeug zu Fahrzeug extrem unterschiedlich, wie groß oder klein die Tachoabweichung ist. Wichtig ist nur, das jeder die reale Abweichung kennt und weiß, was real der Roller fährt, um nicht in Schwierigkeiten zu kommen ( z.B. 30er Zone innerorts ).

    Meine RST 50 hat den Blindrohrkrümmer drin. ASS offen und Drosselring in der Vario war so abgenutzt, das ich ihn nun rausgenommen habe.


    Kann natürlich sein, das dein Tacho nicht oder nur minimal vorgeht. Komplett offen ohne alle Drosseln sollten ca. 65 km/h real drin sein. Andererseits, wenn diese Sfera zur Zufriedenheit läuft und unter 55 km/h bleibt, ist doch alles im Limit.

    Grundsätzlich funktionieren alle Vergaser nach dem gleichen Prinzip. Bei unseren Piaggios ist der Unterschied, ob man die Kombi Vergaser mit Unterdruckanschluß und automatischen ( über Unterdruckschlauch gesteuerten ) Benzinhahn oder die Kombi Vergaser mit manuellen Benzinhahn hat.

    Das hat alles seine Vor- und Nachteile. Der eine mag das die Unterdruckautomatik des Benzinhahns, der andere preferiert den manuellen Benzinhahn.


    Ob der Vergaser zum Motor und dessen Leistungsbild passt, lässt sich grob am Durchmesser des Venturirohrs ablesen ( Zahlenangabe in der Vergaserbezeichnung ). Die meisten 50ccm-Zweitakter laufen mit einem 12er oder 14er Vergaser gut, Mofas haben oft einen 10er Vergaser, da weniger Geschwindigkeit erzeugt werden muß und damit weniger Leistung.

    Bei größeren Vergasern muß die Hauptdüse angepasst ( oft kleinerer Durchmesser der Düsenbohrung ) werden.


    Wenn du deine Mofa weiterhin als Mofa betreiben möchtest, kann es sein, das du die Hauptdüse anpassen musst, spich eine andere Hauptdüse in den Vergaser. Aber das weiß man erst durch Ausprobieren, bis das Zündkerzenbild stimmt.

    Wenn der Benzinhahn den Standardanschluß der Piaggio-Benzinhähne hat, dann besorge dir einen originalen Piaggio-Benzinhahn mit Unterdruckanschluß und einen Unterdruckschlauch. Um sicher zu gehen, das so ein automatischer Benzinhahn passt, frage bitte den Piaggio Händler deines Vertrauens.

    Ob die Blöcke sich unterscheiden, müssen die Experten, die beide Sfera ( NSL und RST ) genau kennen, beantworten. Aber das Abstimmproblem geht auf den Weber OM12 Vergaser zurück, weil niemand die korrekte Grundeinstellung kannte, bzw. im Internet zu findende Grundeinstellung grober Quatsch sind.


    Ich habe durch stundenlanges Ausprobieren eine Grundeinstellung gefunden und hier im Forum veröffentlicht. Wer sich daran hält, sollte keine Probleme mehr mit der Abstimmung seiner Sfera und dem Weber OM12 haben, sofern die Sfera nicht getuned ist. Das gilt selbstredend nur, wenn das System in Ordnung ist und keine Nebenluft zieht.