Posts by Carsten S.

    Ja, die gute alte Zeit der Zweitakter. Mein Zündapp RS 50 Super ( Kleinkraftradversion des R50 Roller ) im Originalzustand lief immer. Die Zündapp KS 50 watercooled meines Bruders lief im Originalzustand auch zuverlässig, nur waren ihm die 85 km/h Höchstgeschwindigkeit zu lahm, weshalb er sich einen luftgekühlten Rennmotor einbaute - und um nicht aufzufallen - den Kühler dran ließ.:ablacher:

    Für kurze Wege eine sehr flotte Sache, aber auf Langstrecke........ kurz erzählt: Ich fuhr mit meiner Mutter eine Großtante besuchen, ca. 150 km entfernt, und er wollte mit seiner KS 50 WC nachkommen. Als wir abends heimfuhren, kam er uns auf halben Wege entgegen - mit ca. 30 km/h Höchstgeschwindigkeit: 10 min fahren ( schleichen passt eher ), 30 min abkühlen, usw........ er war dann am nächsten Tag am Morgen wieder zuhause. Motor durch Überhitzung fast ohne Kompression und fertig.:lach:

    Wieso nicht. was bei uns dann tatsächlich vom angesagten ankommt ist wieder was ganz anderes. Wir liegen im Tal, da ist das oftmals halb so wild.

    Ich mache mir da keine Platte wegen.

    Paß aber auf, das du keinen Rückenwind bekommst, sonst ist der nächste Starenkasten deiner.:lach:

    Bei Gegenwind ist es wahrscheinlich schneller, denn du die Sfera schiebst.:))

    War bei meiner RST 50 auch so. Sicherung bei der Batterie durch, Ursache defekte Isolierung an der Lichtmaschine. Letztlich musste eine neue LiMa rein, weil die gesamte Isolierung total knetmasseartig und damit nicht stellenweise neu zu isolieren war.

    Für 50ccm-Roller Fahrer kann das bei einem 125ccm-Roller schon funktionieren, wenn derjenige das sachte angeht und nicht gleich im Berufsverkehr und mit einer Autobahnfahrt anfängt. Bei warmen, trockenen Wetter erste vorsichtige Fahrten über Land geben solchen Anfängern nach und nach die Praxis, um mit so einer stärkeren Maschine sicher umzugehen.

    Unverantwortliche und Hitzköpfe unterliegen da schnell der natürlichen Auslese.:))

    Der K58 kann weder trocken noch nass richtig gut, ist halt ein alter Reifen ohne Weiterentwicklung

    Du solltest dringend zu Fuß unterwegs sein, denn das ist modern, hip, Co2-konform und Schuhe für Fußgänger werden ständig weiterentwickelt.


    Anstatt so viel zu so vielen zu meckern, solltest du dich dieses mal mit dem Hersteller in Verbindung setzen und dich zur Reifenentwicklung informieren, dann wüsstest du, das Heidenau das Profil zwar nicht weiterentwickelt hat, da für ein Positivprofil sehr gut, aber die Gummimischung regelmäßig verbessert wird. Die Weiterentwicklung findet also in dem Bereich statt.


    Der K58 ist auf Nässe allen Reifen mit Negativprofil deutlich überlegen und hält bei Trockenheit mit vielen Negativprofilreifen mit. Sein großer Vorteil liegt aber in der frühjahrlichen und herbstlichen Periode, wo er aufgrund seines Profils und der Gummimischung einer der besten Reifen ist. Selbstredend ist der K58 Snow da noch einmal besser, da noch weicher, nutzt sich aber etwas stärker ab.


    Die Laufruhe eines brauchbaren Negativprofils kann ein Positivprofilreifen konstruktionsbedingt nicht leisten. Damit muß man einfach leben, um nicht vor lauter Laufruhe bei den aktuellen Witterungsbedingungen den Asphalt zu küssen.

    Meine RST 50 steht im Freien, nur die ab Werk perforierte Sitzbank decke ich mit einer Haube ab. Solange der Wind durch die Sfera ziehen kann, trocknet Regen an der Sfera schnell wieder ab und der Rahmen, weitestgehend gefettet, bleibt so auch trocken.

    Eine Kompletthaube über der Sfera hält die Feuchtigkeit sehr lange und lässt den Rahmen rosten.

    NSL Windschild verkaufen und sich einen RST Windschild kaufen. An meiner RST habe ich einen Windschild von Fabbri mit ABE, der auch die Griffe abdeckt und die Hände völlig im Windschatten bleiben, was bei Kälte und Regen sehr angenehm ist. Habe ich auf eBay für ca. 100€ mit Halter vom Händler neu gekauft.

    Ich würde auf jeden Fall den Ölpumpenriemen tauschen ( alle 3 Jahre fällig ) und wohl auch den Varioriemen, wenn der älter oder stärker abgenutzt aussieht.

    Dann das Getriebeöl tauschen, Alter der Reifen kontrollieren ( älter als 7 Jahre = tauschen ), Vergaser reinigen, wenn Vorbesitzer dies nicht im letzten Halbjahr gemacht.

    Hydrauliöl der Vorderradsbremse kontrollieren und ggf. tauschen.

    Die armen Schweine auf Streife machen auch nur ihren Mistjob. Wahrscheinlich ist bei dir mal wieder eine Kontrollzeit, in der verstärkt nach Junkies und Säufer gefahndet wird.

    Bei uns auf dem Land gibt es nur einige wenige Mal im Jahr an bestimmten Punkten der Bundesstraße Rasterfahndungen, meist speziell nach Junkies und Säufern, wo alles rausgewunken und kontrolliert wird.

    Dafür sind wir von Freitag 20 Uhr bis Montag 6 Uhr polizeifreie Zone, in der die Polizeiwache im Ort unbesetzt ist und die Jugend mit ihren frisierten Mopeds und Krawallmöhren rumheizt.:lach:

    metzeler teen fahre die auch auf der 150 er skr...

    Die fahre ich aktuell auch auf meiner RST 50. Bei warmen trockenen Wetter haften die wie Kaugummi, aber auf feuchter/nasser Fahrbahn sind die mit Vorsicht zu geniessen, da kaum Haftung in der Kurve.

    Und zusätzlich: je niedriger die Temperatur, desto weniger Haftung.

    Einen kleinen Drehmomentschlüssel kann ich bei Schraubereien an der Sfera nur wärmstens empfehlen, da man sonst viel zu oft die Stahlschrauben im Aluminiumgewinde zu fest anzieht und so auf die Dauer die Gewinde ruiniert.

    Kommt darauf an, wo ich meinen Roller fahre und parke.


    Es existieren Bereiche in Großstadtmetropolen, in denen ich grundsätzlich alle Schlösser parallel verwenden würde und mir trotzdem nicht sicher wäre, ob der Roller am nächsten Tag noch da ist; es gibt große Regionen in der BRD, in denen es völlig reicht, das Lenkradschloß einzurasten und den Schlüssel abzuziehen und der Roller steht auch in Wochen noch unangerührt da.

    Und dazwischen gibt es alle Abstufungen, weshalb man nicht einfach pauschal sagen kann, was notwendig und sinnvoll ist. In meiner Gegend reicht Lenkradschloß und Schlüssel abziehen.