Posts by PacificDigital

    Um einigermaßen konstant Sandstrahlen zu können brauchst du >400l/min bei ca 8 bar. Als Behälter ab 100l Volumen.
    Ich habe mir letztes Jahr einen mit 180l Tank und 620l/min Abgabeleistung bei 12bar gekauft... Konstantes Arbeiten war dann super möglich, der Kompressor hat auch immer wieder abgeschalten, nur das Kondenswasser musste alle 1/4Std. abgelassen werden.


    Aber schau mal hier klick

    bei einer Ansaugleistung von 220l/min wirst du eine Abgabeleistung von 60-max. 100l/min haben...
    Die 8bar max Druck können für einen Schlagschrauber locker ausreichen da ja ein 24l Vorratsbehälter vorhanden ist. Somit ist zum Ausblasen, Schlagschrauber und anderes luftbetriebenes Werkzeug also genug Leistung vorhanden (Kleinschrauberbedarf). Lackieren von kleineren Flächen dürfte auch kein Problem darstellen (Wasserabscheider vorausgesetzt).
    Für Sandstrahlen jedoch reicht die Luftleistung nicht aus, ausser für die kleinen Punktstrahlgeräte wie z.B. das von Aldi... damit ist aber wirklich nicht viel an Fläche zu strahlen.
    Kurz und gut: für Gelegenheitsarbeiten und mal einen Räderwechsel ist das Teil gut geeignet, für größere und vor allem länger dauernde Arbeiten ist es schlicht zu schwachbrüstig

    Sorry... aber das verwechselst du mit dem Gaszug ;)
    Mit Gasschieber ist der Kolben bzw. die Metallplatte gemeint, welche IM Vergaser die Durchflußmenge an Luft reguliert. Darin ist eine Düsennadel montiert die in den Düsenstock ragt und die Durchflußmenge an Kraftstoff reguliert. Diese Düsennadel hat mehrere Einkerbungen und kann somit in verschiedenen Einstellungen montiert werden. Hierbei wird also das Kraftstoff/Luftgemisch-Verhältnis reguliert.

    Das Problem ist wirklich die Übersetzung!
    Du hast nun zwar eine bessere Beschleunigung aber keine nennenswerte Erhöhung der max. Speed...
    Der Motor kann nicht schneller drehen, hat aber mehr Leistung => mehr Geschwindigkeit durch anpassen der Übersetzung so dass zwar die Beschleunigung wieder etwas schwächer wird, die Nenndrehzahl aber bei einer höheren max. Speed erreicht wird.
    Nur hoch drehen erhöht extrem den Verschleiß!

    Durch den Unterdruck gesteuerten Benzinhahn trocknet die Schwimmerkammer über die längere Standzeit aus...
    Es muß also erst wieder Unterdruck erzeugt werden um den Sprit zum Fließen zu bringen und dann braucht es also Zeit bis die Schwimmerkammer mit dem flüssigen Gold gefüllt ist. Das alles summiert sich natürlich und macht ärgerlich.
    Echte Abhilfe schafft nur ein "echter" Benzinhahn, den man aber dann eben immer manuell auf und zu drehen muß.

    Also verbaut war in meiner der Mikuni BS24-1S
    Eingebaut habe ich einen BS24-1M Mikuni Vergaser von der ET4 - M04
    Dieser ist ziemlich baugleich, hat aber eine andere Überlaufableitung der Schwimmerkammer und eben die Beschleunigerpumpe.
    Am alten Vergaser wurde der Schwimmerüberlauf über einen Schlauch direkt in den Ansaugkanal (Luftfilterseitig) geleitet, somit konnte der Sprit über die Gehäuseentlüftung ins Motoröl fliessen. Beim 1M läuft der Sprit nach unten ins freie... jedenfalls bei mir ;) Allerdings habe ich lieber nen paar Tropfen am Boden (bisher noch nix) als alle 2 Wochen einen Ölwechsel zu machen.

    Ööööhm, keine Ahnung... nach dem Umbau auf den "neuen" Vergaser habe ich lediglich die Grundeinstellung durchgeführt und ein Probefahrt von ca. 500m durchgeführt ;)
    Mit Drosselring habe ich erst gar nicht versucht...
    Gewechselt habe ich den Vergaser aus 2 Gründen:
    1. der alte Vergaser ist regelmäßig übergelaufen und somit kam Benzin in den Ölkreislauf - trotz neuem Benzinhahn und penibler Vergaserreinigung/Schwimmereinstellung
    2. mich reizte die Beschleunigerpumpe
    Nächste Woche kommt ein neuer Sitzbankbezug und neue Spiegel dran... danach wird wohl der TÜV fällig und dann geht es in den Frühling :))

    Meine Vorgehensweise wäre folgende:
    1. prüfen was nach dem neuen Spannungsregler (abgeklemmt) raus kommt
    2. prüfen was am Schalter ankommt um Kabelbruch aus zu schließen
    3. prüfen ob die Masseverbindung für die Beleuchtung in Ordnung ist
    4. prüfen was nach dem Schalter ankommt
    5. prüfen wie die Verbindung vom Schalter zu der Beleuchtung ist


    ohne laufenden Motor kann man also Ohmisch durchmessen. Bei laufendem Motor auch Spannungstechnisch

    Wenn kein Sprit im Schwimmergehäuse ist, dann kann er nicht laufen!
    Damit Sprit ankommt müssen folgende Faktoren stimmen:
    Sprit muß im Tank sein
    Unterdruck muß am Benzinhahn ankommen
    Schwimmernadelventil muß ordnungsgemäß funktionieren
    Tankbelüftung muß durchgängig sein, es muß Luft rein kommen damit Sprit raus kann


    1. Prüfung: am Unterdruckschlauch zum Benzinhahn Unterdruck erzeugen (z.B. am Schlauch saugen) kommt nun Sprit im Schwimmergehäuse an so liegt das Problem am Unterdruck. Also vermutlich an den Membranen am Ansaugstutzen
    2. Prüfung: kommt zwar Sprit bis zum Vergaser, so klemmt entweder das Schwimmernadelventil, der Schwimmer ist total verstellt oder es ist verschmutzt
    3. Prüfung: wenn trotz Unterdruck kein Sprit kommt, dann erst mal den Deckel vom Tank öffnen, nochmal probieren... prüfen ob überhaupt Sprit da ist... Benzinhahn prüfen, manchmal gibt es auch neue in defekt


    Wenn mal Sprit im Schwimmergehäuse ankommt, dann müsste er auch anspringen

    Wenn der Ladestrom der Lima (Gleichspannung) zur Batterie nicht ausreicht um alle Verbraucher zu versorgen, so kann man ja zusätzlich die Wechselspannung über eine Laderegelung mit Gleichrichtung parallel zu schalten... Somit wäre stabiles Licht und ausreichende Ladeleistung doch auch gewährleistet.
    Das dürfte doch kein besonderes Problem darstellen, oder sieht da jemand einen elektrischen Konflikt?

    Solange man ohne Gas geben startet, hast du Recht, dann entsteht ja durch den Schieber/Kolben der Unterdruck vor dem Vergaser und der Sprithahn wird geöffnet.
    Wird aber zum Starten der Gashahn voll aufgerissen, dann ist nix mit Unterdruck => kein Sprit

    Nuja, wie soll er anspringen?
    Ohne Luftfilterkasten und Schlauch gibt es keinen Unterdruck welcher den Sprithahn öffnet.... somit kommt kein Sprit an. Das Problem hatte ich auch kurz als ich bei meiner einen Probelauf machen wollte ohne Luftfilterkasten

    sieht nicht übel aus!
    Was aber sein muß ist eine vernünftige Absaugung, sonst drückt es dir den Staub aus jeder Ritze und die Kabine ist für die Katz...
    Wenn du nämlich z.B. 500l Luft in der Minute rein bläst, dann ist das bei einem geschlossenen Kasten als bläst du einen Ballon auf... die Luft muß also irgendwo wieder raus, und das gefiltert!

    Generell finde ich Forentreffen eine sehr gute Idee!
    Allerdings wird das bei Rollern wohl ein sehr eingegrenztes Gebiet abdecken, so ca. 50-100km Umkreis.
    Ich z.B. hätte 529km bis Paderborn, mit dem Auto ist sowas okay bzw. machbar, aber mit dem Roller eine Tortour, selbst wenn ich alles mit Vollgas brettern würde, so kämen 6-7 Std. plus Pausen für eine Strecke ;)
    Da fahre ich lieber mit dem 7er zum Forentreffen in Köln zu Pfinsten :angel: