Posts by supertevran

    Hallo


    Vielleicht auch interessant in diesem Zusammenhang ... meiner 50er RST habe ich einen offenen Ansaugstutzen, einen 70er DR Evo verpasst sowie einen Tuningkrümmer. Weil ich meinte ein 17,5er Vergaser sei zwingend bei diesem Setup hab ich einen billigen Citomerx gekauft. Keine Chance das ans Laufen zu bekommen. Dann habe ich auf den 17,5er Dellortho aus meiner 80er NSL gewechselt. Läuft auch nicht einfach so, wahrscheinlich wegen des beschriebenen Gaszuglängenproblems. Eigentlich habe ich die Faxen dicke ... wenn ich das hier so lese mache ich als nächstes einfach wieder den 14er rein ... da passt der Gaszug und am 50er Zylinder lief der perfekt. Welche Hauptdüse würdet Ihr empfehlen damit das womöglich endlich mal funktioniert. Einen 60€ Original-Dellortho kaufen der dann wieder nicht so ohne weiteres wegen dem Gaszugproblem läuft - dazu habe ich echt keine Lust mehr. Und ja - welche Zündkerze ist Eurer Meinung nach am Besten angezeigt?

    Hallo


    Heute habe ich den 17,5er original Dellorto aus der 80er eingesetzt. Wie bereits geschrieben - 65er HD - Gemischschraube 1,5 Umdrehungen raus, alles dicht - keine Fremdluft, Gaszug und Vergaserschieber laufen einwandfrei und sauber, Vergasernadel schön mittig in Hauptdüsenöffnung zentriert eingesetzt, Und ?


    Ich werde total verrückt - läuft nicht! Nach dem Anlassen dreht der Motor quasi unvermittelt bis Vollgas los so dass ich Ihn mit dem Zündschlüssel gleich wieder stoppen muss. Auf ein Drehen der Leerlaufregulierschraube reagiert das System überhaupt nicht! Ich bin mit meinem Latein wieder mal am Ende und echt frustriert. Was ist da los?

    Hallo. Habe den 17,5er Dell’Orto aus der 80er NSL ausgebaut. Original-Bedüsung 65er ist drin. Den setz ich heute nachmittag in die RST und bin gespannt wie ein Flitzebogen. Luftregulierschraube auf 1,5 Umdrehungen raus - das sollte doch die Grundstellung sein. Oder soll ich anders anfangen? Zündkerze habe ich eine NGK B8ES drin. Luftfiltergehäuse & Luftfilter-Einlage alles Original. Oh je - ich muss den Durchbruch erzielen - das Thema macht sich so irre kann schon nicht mehr schlafen weil ich nur noch an den Vergaser denken muss ...

    Danke für Deine Nachricht. Du hast mich auf eine Idee gebracht ... Ich nehme jetzt einfach mal den Vergaser aus meiner 80er NSL her welche zur Zeit eh teilweise demontiert ist. Vielleicht geht es ja damit. Anschliessend bin ich sicher schlauer als vorher.

    Hallo


    Habe in meine 50er RST einen 70er Zylinder, offenen ASS, Tuningkrümmer sowie 17,5er Vergaser verbaut. Kriege diese Kombination einfach nicht vernünftig ans Laufen ... Welche Hauptdüse ich auch immer versuche - die Möhre läuft nicht sauber. Habe mich sowohl von 100 nach unten sowie von 65 nach oben durchgearbeitet. Immer geht er bei mehr als Halbgas aus ... Gas weg - kommt er wieder.


    Ich weiss keinen Rat mehr und habe den Billigvergaser von Citromerx in Verdacht. Wer billig kauft der kauft 2x. Sorry - aber hat jemanden einen funktionierenden Dellortho 17,5 PHVA abzugeben?

    Hallo Leute


    Super Feedback! Wirklich! Den "reintechnisch" Artikel kannte ich - an den Absatz wegen des Kabels konnte ich mich aber nicht erinnern. Danke für die Gedankenstütze. Auch der Tip mit dem Silikonzündkabel gefällt mir sehr gut. Vor allem die Idee mit der Kupplung


    https://www.louis.de/artikel/n…r_article_number=10035359



    ist ja wohl obercool falls das originale Zündkabel in der Spule vergossen sein sollte.


    Einstweilen habe ich nochmal alles auseinander genommen und geprüft. Hier ist das Ergebnis: Das Käppchen der Zündkerze steckte fest im neuen Zündkerzenstecker. Dessen Innengewinde war aber total ausgenudelt so dass dieses eben keinen festen Sitz mehr auf der Zündkerze selbst hatte.
    Neues Käppchen verschraubt - eingesetzt - klick - hält erstmal wieder bombenfest.


    Wenn die nächste Runde Upgrades ansteht dann kommt ganz sicher das schicke rote NGK-Käbelchen hinein. Bringt dann bestimmt den ultimativen Kick ;-)

    Hallo und Danke für Euren Input


    @sferansl94
    1. Ich habe keine "Metallhalterung" irgendwo weggelassen. Der ZK-Stecker ist ein Piaggio-Originalteil und die Zündkerze incl. dem kleinen Käppchen ebenso.
    2. Die Zündkerze ist absolut original und i.O. und den Stecker stecke ich fest und gerade auf die Kerze. Die Gummidichtung zum Motorgehäuse sitzt ebenfalls sauber & gerade in der Führung.
    3. Der Motor läuft butterweich und vibriert kein bisschen. Ein echtes Sahnestück!


    Pit
    Genau diese Erklärung erscheint mir absolut logisch & nachvollziehbar! Das Zündkabel ist sehr kurz und hart ... Ich werde es also mal mit einem weicheren, längeren Kabel versuchen. Ist der Austausch überhaupt möglich? An ZK-Stecker habe ich schon öfters an anderen Fahrzeugen neue Kabel angeschraubt aber wie das an der Spule überhaupt gehen soll ...

    Hallo


    Nachdem sich der Zümdkerzenstecker an meiner 125er RST immer wieder, insbesondere nach der Fahrt auf holperiger Strecke gelöst hat, und damit ein Fortkommen nur mehr stotternd möglich war, habe ich diesen durch einem Neuteil ersetzt.


    Ich nahm an dass dieser wieder einen dauerhaft festen Sitz auf der Zündkerze gewährleistet. Leider nein - erst heute hatte ich wieder das Problem dass sich der Stecker leicht gelöst hat und ich erst nach dem Öffnen der Serviceklappe und erneutem Feststecken weiterfahren konnte.


    Wie habt Ihr dieses Problem dauerhaft gelöst?

    Hallo


    Plötzlich hatte ich - fast 100 km von zuhause entfernt im Niemandsland seltsame Motor- bzw. Zündaussetzer. Ich war an einen entlegenen Strandabschnitt gefahren und dort lief der Roller dann plötzlich so gut wie gar nicht mehr. Mift - so weit von der Zivilisation entfernt und nun das ...
    .
    Wollte schon fast den ADAC rufen bis mir einfiel dass ich allenfalls mal die Zündkerze kontrollieren könnte. Und siehe da - durch das Gehoppel über Stock und Stein hatte sich der Zündkerzenstecker von der Kerze gelöst und hatte nur noch sproradisch Kontakt. Daher die Aussetzer. Dank des umfangreichen Bordwerkzeugs ;-) Serviceklappe geöffnet und alles wieder festgesteckt. Läuft!


    Dann aber ständig wiederkehrend dieses Problem - kaum etwas Unebenheiten - Kerzenstecker schon wieder locker. Eine genauere Untersuchung brachte dann zu Tage dass sich auch die kleine Kappe auf der Zündkerze gelöst hatte und im Kerzenstecker festsaß. Da habe ich dann einen neuen Kerzenstecker verbaut und schon schnurrt Sie wieder wie gewohnt

    Sorry - aber meine Deutsch-Kenntnisse reichen nicht aus um die "Anleitung" zu verstehen.
    Kann mir das mal ein Durchblicker bitte übersetzen - so nach dem Schema: Ausgangslage, Schritt1, Schritt 2, usw.

    Hatte den Roller mit Topcase erworben und dieses sofort demontiert. Mittlerweile aber erkannt wie ungemein praktisch so ein "Kofferraum" ist und heute den Grundträger wieder angeschraubt. Diese Tage werde ich dann den Deckel von blau auf mattschwarz umlackieren damit sich das Topcase auch optisch ein bisschen besser einfügt.


    Heute fand ich dann wieder eine Benzinlache unter dem Fahrzeug. Da muss ich wohl auch nochmal ran. Weiter oben in diesem Thread war mal die Rede von der Benzinpumpe - wo ist denn die schon wieder ... ?


    Beim Riemenwechsel ist mir aufgefallen dass die Vario runter ist. Diese kommt also auch noch dran - das RMS-Ersatzteil habe ich schon da und dann stelle ich ganz bestimmt ein paar Bilder ein. Grosses Indianer-Ehrenwort.

    Mittlerweile habe ich an der RST noch etwas weitergearbeitet. Über den Winter bzw. das Frühjahr wurde dies hier gemacht:


    - CDI neu
    - Lichtmaschine Stator neu
    - Manueller Benzinhahn
    - Hinterreifen Heidenau K61 neu
    - Getriebe Ölwechsel
    - Motoröl- incl. Filterwechsel
    - Zündkerze neu
    - Spiegel rechts neu
    - Keilriemen neu
    - Stossdämpfer vorne neu
    - Ansaugstutzen neu
    - Luftfilter neu
    - Variokasten Belüftung Schlauch neu
    - Auspuff Hitzeschutzblech schwarz pulverbeschichtet
    - Gepäckträger schwarz pulverbeschichtet
    - Zündkerzenstecker neu
    - Top Case Matt Schwarz


    Bei nächster Gelegenheit wird die Vario erneuert sowie ein Blinkwarner & Bordsteckdose verbaut. Ausserdem suche ich noch nach einer eleganten Möglichkeit einen Blaupunkt Motopilot 35 zu verbauen. Spiegelhalterung unter der Kunststoffhülle erscheint plausibel. Vielleicht kommt dann gleich noch ein Original-Windshield dran und ich verwende dessen Streben um das Navi sicher zu befestigen ... mal sehen ....

    Pit
    Danke für beide Hinweise. Werde nochmal prüfen ob sich der Schieber bewegt. Falschteil kann eigentlich nicht sein. Alle Sachen die vor der Ultraschallreinigung drin waren sind auch so wieder hineingekommen. Mir scheint nur dass der Gaszug eh etwas schwergängig ist. Meine 125er und auch die 50er (70er) RST's laufen da viel geschmeidiger. Übrigens - wie schmiert/ölt Ihr den Gaszug - man kommt ja wirklich kaum bis gar nicht dran - wo/wie bloss soll man da WD40 hineinbringen?


    Gaszugspiel einstellen - ja das kann auch sein - vielleicht krieg ich ja den Leerweg noch weg. Variodeckel ab und Ölpumpe kontrollieren - herrje - was aus einer simplen Vergaserreinigung so alles werden kann ...


    Ergänze das hier jetzt sicherheitshalber nochmal. Nach ein bisschen Stöbern hier im Forum - kann es sein dass mir eine Dichtung fehlt und dies ein Grund sein kann dass kein Leerlauf einstellbar ist .... nur so eine Vermutung .... ?

    Hallo


    Habe die Luftschraube nun 1,5 Umdrehungen herausgedreht und eine Verbesserung im Anzug und Durchzug im Sinne eines gleichmässigen Verlaufs festgestellt. Danke erstmal für diesen Hinweis!


    Einen Leerlauf habe ich leider immer noch nicht - egal wohin ich die Leerlaufregulierung auch drehe - der Motor bleibt ohne Spiel am Gashahn nicht an ... Noch irgendwelche Ideen ?

    Danke für den interessanten Link. Ich denke Du meinst diesen Absatz.


    Wie ich schon geschrieben hatte ist die Standgasschraube bereits bis zum Anschlag eingeschraubt. Der Motor geht da aus wenn ich nicht am Gas spiele ...
    Ich dreh dann morgen einfach mal bei heißem Motor an der Leerlaufluftschraube und sehe was passiert - allenfalls kann ich ja mit der Standgasschraube dann wieder eine Veränderung beim Drehen erreichen ... bin sehr gespannt.




    So wird eingestellt:
    Zuerst dem Motor warm fahren und den Motor laufen lassen. Die Standgasschraube rausdrehen,
    bis der Motor nur noch ganz langsam vor sich hintuckert.
    Dann dreht man die Leerlaufluftschraube soweit rein bis der Motor ausgeht. Dann 2 Drehungen zurück und macht den Motor wieder an.
    Nun sollte der Motor wieder laufen im Standgas. man stellt sie dann so ein bis man einen ruhigen gleichmäßigen Motorlauf hat.

    Hallo


    Also kalt tuckert er im Standgas schön vor sich hin, dreht nur etwas "stotternd" hoch. Fahr aber auch immer vorsichtig los um den Motor anzuwärmen und feure erst beim warmen Motor richtig an.


    Warm. bzw. heiß geht er im Stand aus - muss also immer etwas das Gas aufmachen um das Motörchen am laufen zu halten. Ist natürlich in der Stadt bei vielen Ampeln nicht so prickelnd ... im Heissbetrieb ist ein ziemlich langer "Leerweg" des Gasgriffs zu beobachten - erst so gegen Halb- oder Dreiviertelgas setzt der Höllenschub dann ein - wie gesagt - immer volle Pulle oder nichts macht ein entspanntes Fahren derzeit relativ unmöglich ;-)


    Ach ja - einer der Vorbesitzer hatte den Luftfilterkastendeckel komplett durchlöchert. Alle diese "Bohrungen" habe ich geschlossen da das m.E. ausser einem Riesenlärm und abgemagerten Gemisch wohl sicher nichts bringt.


    Gruss und Danke

    Hallo - wer hier fährt allenfalls auch eine Sfera NSL 80 im Originalzustand und kann mir sagen was die Vergasergrundstellung und die Standardbedüsung ist?


    Verbaut ist momentan eine 65er Hauptdüse und die Luftschraube ist ca. 1 Umdrehung heraus. Die Leerlaufregulierschraube ist vollständig eingedreht und zeigt dennoch keinerlei Wirkung auf die Höhe des Standgases.


    Kalt springt der Roller sofort und sehr gut an. Heissgefahren geht ohne Orgeln und gleichzeitiges Gasgeben wenig bis nichts.


    Im Fahrbetrieb hängt das Rollerchen nicht besonders feinfühlig am Gas - Topspeed ist ca. 85hm/h nach Tacho - mittendrin sind aber doch einige "Löcher" und "Hänger". Hat eine mehr oder weniger ausgeprägte "Anfahrschwäche".


    Gehe momentan noch davon aus dass einfach die Abstimmung nach einer Ultraschallreinigung des Vergasers noch nicht wieder i.O. ist - daher meine Anfrage hier an die Experten.


    Danke für Eure Tips.