Rst 50 geht bei Vollgas plötzlich aus...

There are 63 replies in this Thread which was already clicked 2,602 times. The last Post () by Andre'.

  • Moin,


    habe heute meine Scheinwerferbirne gegen eine LED getauscht (https://www.ebay.de/itm/354051…et_ver=artemis&media=COPY).


    Fernlicht ist gut und stabil, das normale Abblendlicht "flackert" und wird komischerweise beim Gas geben etwas dunkler. Ist das evtl. die falsche LED, oder habe ich vieleicht ein Problem mit der Lichtmaschine.


    Habe mir auch eine Dose dieses schwarzen Kunststofflackes besorgt und das erste Teil Probeweise lackiert....wow, was ein geiles Zeug, haftet gut, deckt sofort und ist nach 10 min. staubtrocken. Danke für den Tip.


    Frage... wie baue ich bei der RST 50 die graue Verkleidung um den Tacho und Tankanzeige ab? Oder ist das ein Teil und man muß die " Fenster" abkleben zum lackieren?



    ...ansonsten rennt der Hobel gerade richtig gut, macht einfach nur Spaß damit zu fahren...



    Gruß, Nick

  • Ganz davon abgesehen das LED im Hauptscheinwerfer nicht erlaubt ist ......was erwartest du von so einer Chinabirne überhaupt?

    Lass es doch einfach und höre auf die Erfahrungen anderer Forenmitglieder





    Um ein flackerfreies LED Licht zu erhalten müsstest du erstmal den kompletten Wechselstrom durch einen Gleichrichter jagen

    Bringen tut es dann aber auch immer noch nix

    Es kommt auf die richtige Lichtfarbe ,den richtigen Abstrahlwinkel,die Leistung der Birne (da wird bei LED sehr gerne rumgelogen bis sich die Balken biegen) dem Zustand des Scheinwerferreflektors und der Streuscheibe ,und natürlich der korrekten Scheinwerfereinstellung an .


    Bei den Sferas hat man mit 35W leider nur sehr wenig Leistung ...da wird es nie etwas mit wirklich vernünftigem Fahrlicht

    Ferndiagnose ist schwierig und führt nicht immer zum Erfolg                    :sfera::sfera::sfera::motorrad:

  • Vor 2 Tagen bin ich mit dem Roller das letzte mal gefahren, sprang normal an, lief gut, Roller abgestellt, soweit so gut.


    Heute will ich einkaufen, Roller springt nicht an. Zündkerze ist feucht und Funken hat sie auch, aber er springt nicht an.


    Habe ihn dann auseinander gebaut, um den Kaltstarter zu verbauen, hat der Vorbesitzer die Kabel ohne Stecker verbunden..., jetzt keine Ahnung, welches Kabel auf welches kommt, da 4 verschiedene Farben, hahaha. Galgenhumor.


    Habe wirklich keinen Bock mehr auf diese unzuverlässigen Scheißdinger, die anspringen, oder nicht, was einem Lotteriespiel ähnelt. Man kann ja keine Termine machen, da man nie weiß, ob der Roller gnädig ist, oder nicht.


    Jetzt wie gesagt nur kurz einkaufen, statt dessen 1,5 Std. schrauben, für nichts und Hose auch noch versaut. Fck off .


    Ich mach jetzt nichts mehr an dem Roller, lasse ihn jetzt dahinten auf dem Hof zur Strafe vergammeln, was besseres hat er nicht verdient. Ich aber bin restlos bedient...


    Gruß, Nick

  • Ich kann das verstehen.

    Jeder Mensch kann nur ein bestimmtes Maß an Misserfolg erdulden.

    Lass ihn erstmal abrauchen und pennen...... morgen packt ihn der Ehrgeiz.

    Am Ende brüstet er sich: " and still..... a man mastered the technology "

    Haben wir doch alle schon gemacht.

    Mal lauter, mal leiser.

  • Kann man Startpilot auch direkt in die Zündkerzenöffnung sprühen ?



    Habe sie zum laufen gebracht, mit Startpilot in den Ansaugstutzen vom Luftfilter-. Dazu muß man aber die ganze Seitenverkleidung abbauen.


    Habe dann, als sie lief das Standgas erhöht, weil sie ausgehen wollte.


    Aber woran es jetzt lag, das sie gestern nicht anspringen wollte, ich die Batterie leergeorgelt und mir einen Wolf gekickt habe, weiß ich immer noch nicht. Auch nicht, ob sie morgen anspringt, oder wann sie streikt.

    Die Unzuverlässigkeit der Roller ist echt ein großes Manko.


    Wenn ich mir es leisten könnte, würde ich lieber heute, als morgen auf einen E-Roller umsteigen. Viiiiiieeeeel weniger anfällige Technik.


    Zudem fällt mir immer mehr Pfusch am Roller auf. Erst waren es die nicht festgezogenen, oder fehlenden Schrauben des Variodeckels, heute habe ich gesehen, das der Auspuff gat nicht am Motor?? verschraubt war. Da fehlte einfach die Schraube...



    Eigentlich will ich mit dem Roller nur von A nach B fahren und mir kein "Projekt" aufhalsen...

  • E-Roller?

    Was glaubst du wie lange so eine Batterie hält?

    Wenn die dann nach 4 oder 5 Jahren hin ist wirst du feststellen dass eine neue Batterie den Wert des Roller übersteigt.

    Mit anderen Worten: die Möhre wandert auf den Schrott!

    Das soll ökologisch/ökonomisch sein?

  • Dazu kommt noch, daß aktuell viele "Kaufhausroller" auf dem Markt sind. Internethändler wachsen wie Unkraut, und vergehen wieder.

    Und dann? Entsorge mal einen Akku, für den es keine Rücknahmepflicht gibt, denn Händler müssen nur zurücknehmen, wenn ein Neukauf ansteht. Diese Akkus sind aber nicht universell einsetzbar, wie eine Autobatterie. Ergo, kommt ein Neukauf nicht zustande. Jetzt ist der Hersteller in der Pflicht...... der sitzt aber in Ding-Dong.

    Mein Sohn hat sich sowas gekauft. Das baugleiche Modell wird unter einem halben Dutzend Hersteller- und Produktnamen verkauft.

    Aktuell arbeitet er bei einem großen deutschen Flugzeughersteller. Da läßt sich entsorgungstechnisch etwas "drehen". Noch.

    Die Akkus sind nicht kostenneutral verwertbar.


    Viel Spaß bei der Entsorgung.

  • Bis 2035 bin ich auf jeden Fall weiter mit 2 Takter unterwegs ...was danach kommt werd ich eh nicht mehr erleben


    RST-Nick

    Ich gebe dir recht das einige Bauteile an der Kugel wirklich hyper empfindlich und anfällig sind .

    Aber wenn man das einmal im Griff hat ,is5 die Sfera ein wirklich zuverlässiger Alltagsroller .

    Jeder macht halt so seine Erfahrungen,auch ich

    Nach Umbau einiger Komponenten (Benzinhahn,Ölpumpe) springt mein Kröti selbst nach wochenlanger Standzeit beim ersten Kick an .Das war vorher leider nie so

    Ferndiagnose ist schwierig und führt nicht immer zum Erfolg                    :sfera::sfera::sfera::motorrad:

    Edited 2 times, last by Andre' ().

  • Und genau dorthin, in Finkenwerder hab ich unsere Sitzgarnituren von Recaro Schwäbisch Hall geliefert.

    Auch Toulouse Colomiers hab ich mehrfach angeliefert.

  • Kurzfristig mag ein neuer E-Roller ( mit max. 45 km/h ) vielleicht eine Versuchung sein. aber mittelfristig sieht die Nutzung so aus:

    abgesehen von den Reifen ist nach wenigen Jahren die Ersatzteilversorgung defacto nicht gegeben ( die Masse der Chinaroller ) - da kann ein Kleinteil der Verschleißteile unter Umständen zu Aus führen. Und wer will schon 4500 - 5000 € für einen hochwertigen Markenroller hinblättern, der vom Akku her auch nicht länger hält!

    Dann kann man einen E-Roller auch nicht unbedingt tagtäglich fahren, da man den Akku sehr sehr langsam und vorsichtig laden muß ( max. 10% der angegebenen Maximalwerte des Ladestroms ), will man nicht innerhalb von 2 - 3 Jahren den Akku schlachten, bzw. wenn das Risiko der Explosion oder in Flammenaufgehen minimiert werden soll. Jedes Laden mit den hohen offiziell zugelassenen Strömen beschädigt den Akku innen, was Haltbarkeit und Explosionsgefahr unkalkulierbar erhöht.


    Dann lieber einmal mit originalen Piaggio-Teilen eine Sfera komplett aufbauen, richtig einstellen und 1 - 2 Mal im Jahr ( je nach Fahrleistung eine richtige Wartung an der Sfera durchführen. Damit hat man dann einen zuverlässigen Roller mit Vmax 50 - 55 km/h und vielen Jahren Fahrspaß.


    Klar macht es keinen Spaß, wenn man sich eine abgerockte Bastelhure ins Haus geholt hat. aber da muß man durch, egal welchen Markenroller man sich gebraucht kauft, wenn der nicht vom Fachmann oder jemanden mit Ahnung top gepflegt ist.

    Und wenn man nicht basteln will, dann muß man Geld in die Hand nehmen und die Sfera von einer Piaggio-Fachwerkstatt aufbauen lassen - was billiger kommt als einen dieser neuen 4-Takt-Euro4-Elektronikwunder zu kaufen, der wie ein E-Roller nur kurze Zeit einwandfrei funktioniert und dann ständig nach Llambdasonden, Einspritzanlage, Sensoren, etc., etc. schreit.


    Also stehen zur Auswahl:

    - Sfera komplett aufarbeiten, regelmäßig warten und lange damit zuverlässig fahren

    - Alle 2 - 4 Jahre für 4000 - 5000 € neuen 45km/h-4-Takter kaufen und nach einem Jahr beginnend jährlich einen vierstelligen Betrag an die Werkstatt zahlen bei wochenlanger Wartezeit, um den Roller wenigstens zeitweise fahren zu können

    - Alle 2 - 3 Jahre für 4500 - 5000€ neuen 45km/h-E-Roller kaufen ( oder jährlich für ca. 2000 - 3000€ billigen China-E-Roller ), plus Riesenprobleme bei der Entsorgung des Akku ( Sondermüll! ) plus stete Explosiongefahr, wenn der Akku "normal" geladen wird ab ca. 10. - 15. Ladevorgang.

    - Auf Roller verzichten und Auto oder Bus fahren

    Euro-Norm? :zunge: Der Duft der freien Fahrt kann nur aus einem kat-freien Zweitakter kommen! :thumbup:

  • Klar macht es keinen Spaß, wenn man sich eine abgerockte Bastelhure ins Haus geholt hat.

    Carsten das siehst Du falsch das ist doch gerade der Spaß dieses knifflige ob man die Karre ans laufen bekommt.

    Für mich ist das das beste am Schrauben, wenn Sie zuverlässig läuft ist es ja schon wieder langweillig.

    Gut vielleicht habe ich auch einfach einen Knall in diesem Punkt aber ich liebe diese Herausvorderung.


    Mensch gegen Maschine :totlach:

  • Ich nehme an, daß bei den meisten von euch, die das Schrauben an den Rollern zu ihrem Hobby gemacht haben, noch ein KFZ in der Garage steht.


    Wenn es so ist und der Roller mal wieder nicht will, nimmt man halt das Auto, oder einen von den anderen Rollern, viele von euch haben ja auch mehr als nur Einen.

    Wo der Roller jedoch das einzige Fortbewegungsmittel ist, ist man auch auf eine gewisse Zuverlässigkeit angewiesen, was mein Roller momentan in keinster Weise leisten kann.


    ich habe 350,-€ im Monat für alles, da tut jeder "fuffi", der mal wieder in diese Billigteile, die ständig kaputtgehen, fließt, schon richtig weh.


    Natürlich werde ich auch keinen E-Roller kaufen, wüßte gar nicht wovon, was ich ja auch oben schon schrieb. Und natürlich hat auch ein E-Roller seine Nachteile, aber wenn ich mir einen kaufen würde, wäre es sicher kein billiger Chinascheiß.

    Es gibt mit Sicherheit auch Qualitätsprodukte aus Europäischer Produktion, die nicht nach 4 Jahren unrecycelbarer Kernschrott sind.