70er Setup und wie Einfahren? Mal wieder Kolbenfresser …

  • Hallo,


    nach einer schönen Ausfahrt mit der 80er und der auf 70ccm aufgemotzten 50er ist uns bei km Nr 40 bei der 70er der Kolben festgefressen. Zuvor hatte ich nur mal kurz auf 65 beschleunigt und dann an der nächsten Ampel war dann Schluss.


    War wohl doch etwas früh so viel Gas zu geben?


    Okay, der 14 er Vergaser mit ner 60er Düse war wohl etwas knapp. Kerzenbild rehbraun.


    Wir sind also zu zweit gefahren, meine Frau zunächst auf der 70er und ich auf der 80er.


    Irgendwie machte das aber keinen Spaß, weil ich mit der 80er ungleich flinker unterwegs bin, auch wenn der 70er Motor echt spritzig ist, auch ist das mit der kurzen Sekundär-Übersetzung bei dem 70er-Set nicht schön, wenn der Motor so hoch dreht und dann trotzdem bei 65 Schluss ist.


    Hab mich also noch einmal eingelesen zum Thema 70 er Setup und Einfahren.


    Auf der Hauptseite heißt es ja 14er Vergaser mit großer Düse, besser 17.5er Vergaser.


    Zum Einfahren liest man dann üblicherweise die ersten 400 – 500 km höchstens mit max 45 km/h.


    Dieses Einfahren ist doch was fürn Popo und würde uns keinen Spaß machen, da wir mitten in der Stadt Gelsenkirchen (Stadtgrenze Essen) wohnen, würden wir uns bei dem Tempo im Stadtverkehr zum rollenden Verkehrshindernis machen. Auch würden wir als Schönwetterfahrer für 500 km zum Einfahren bestimmt 2 Jahre brauchen


    Also entweder ich besorg mir noch einen 80er Motor, oder ich baue noch mal ein 70er Set mit einem 17,5 er Vergaser drunter und ändere dabei die Sekundärübersetzung um die Drehzahl zu verringern, damit man dann bei annehmbarer Drehzahl wenigstens annähernd 50 fahren kann.


    Noch eine allgemeine Frage zum Einfahren. Was ist denn mit den reinen 50er 2T Rollern?


    Wie fährt man die denn bei einem neuen 50er Kit ein? Darf man dann nur max 30 fahren oder wie macht man das? Gibt es einen Unterschied zu dem 70er Kits und dem Einfahren?


    VG Markus

    Je größer der Dachschaden, umso besser ist die Sicht auf die Sterne :nick:

  • Hattest du den Sprit auch zusätzlich mit Öl angereichert? Oder Fertiggemisch?

    Während der Einlaufphase mit 50ccm-Zylinder:

    Bei Fertiggemisch von 1:50 auf 1:40 anfetten.

    Bei Selbstmischung ca. 30ccm Öl in den Tank geben. Dann, wenn noch das Öl von der Pumpe dazukommt, sind es auch 1:40.

    Damit SINNIG UND VORAUSSCHAUEND fahren.

    Wenn drei Tankfüllungen verbraucht sind, weitere drei Tankfüllungen ohne zusätzliches Öl sinnig und vorausschauend fahren.

    Das sollte reichen. Alles Andere ist kalter Kaffee.


    Der 70er sollte ohnehin immer mit 1:40 betrieben werden.

  • Auf einen 70ccm Zylinder gehört ein 17,5 er Vergaser mit mind. 60er HD ,besser 65

    Zum einfahren wird zusätzlich etwas 2Takt Öl mit in den Kraftstofftank gegeben .

    300-500km Einfahrphase ist Idiotie,wo hast du das gelesen? :nixweiss:

    100-150 km reichen da völlig aus .


    Ich mache es immer so:

    Zuerst Motor ca. 1-2 Stunden im Leerlauf tuckern lassen

    Dann 25km nur Halbgas fahren ,dann die nächsten 25km langsam auf 3/4 Gas steigern .

    Dann Motor abkühlen lassen und die ganze Prozedur noch einmal wiederholen .

    Das war’s


    Minatho

    Bei 3 Tankfüllungen bist du aber auch bei ca.300km oder mehr angekommen :ablacher:


    Edit: Welcher 70ccm Zylinder wurde denn verbaut?

    Damit der Motor während der Einfahrphase nicht so hoch drehen kann verwende ich immer etwas schwerere Variogewichte

    Ferndiagnose ist schwierig und führt nicht immer zum Erfolg                    :sfera::sfera::sfera::motorrad:

    Edited once, last by Andre' NSL93 ().

  • Was das für ein Set war kann ich nicht mehr sagen, das hatte ich schon seit 2 Jahren im Keller liegen.


    Öl ist drin im Sprit, zusätzlich zur ÖLpumpe.


    Was ist von dem Gedanken zu halten, das SEkundärgetriebe bei einem 70er SEt sofort zu ändern?

    Je größer der Dachschaden, umso besser ist die Sicht auf die Sterne :nick:

  • Naja, Einfahrphase in einer Stadt finde ich nicht so problematisch. Hier in Berlin gibt es ne Menge 30er Zonen und ab und zu etwas mehr Gas, dann wieder weniger.........Man sollte vielleicht bis 500km mit dem Popometer fahren und etwas lauschen. Mal etwas mehr Gas geben und dann wieder langsamer fahren. Die 2 Stunden nach dem Einbau mal laufen lassen ohne Last, dass hat mein Piaggiohändler auch gemacht. Gut mit unbedingt 2 Stunden.

  • Wichtig ist die Vorarbeit, einen "trocken" montierten Zylinder-Satz findet es gaaanz spannend wenn der Weckruf vom Anlasser kommt. Ich mache es immer so, Zylinderlauffläche,Kolben und Ringe mit Bremsenreiniger schön vom Lagerungsöl befreien. Dann bekommen Pleul, Lager, Kolben und Ringe bei der Montage 2 Takt Öl spendiert, Zylinderlauffläche bekommt vor der Montage auch vom guten Saft ab. Nachdem alles mit bestem Wissen und Gewissen verbaut ist drehe ich den Motor per Hand mehrmals, lieber mehr als mal. Dann drehe ich ihn zwei drei mal per Kick (ohne Kerzenstecker) und dann Mal überm Anlasser. Kerzenstecker drauf und an den Hobel. Natürlich ist schon vor der Montage die Ölpumpe fetter gestellt und der Kraftstoff mit etwas Zweitaktöl angereichert. Einfahren so wie Andre bereits beschrieben 👍 ....so noch nie einen Klemmer gehabt und keinen vorzeitigen Verschleiß.

  • Jo,genau so wird’s gemacht


    Als kleiner Zusatz noch :

    Bei der Montage der Kolbenringe unbedingt beachten das diese nicht verdreht,gezogen ,gestaucht oder überdehnt werden.Das kann schnell zum Bruch der Ringe führen .

    Die Ringnut ordentlich sauber machen (bei gebrauchten Kolben die Ölkohle aus Ringnut und Feuersteg entfernen)

    Beim Einbau darauf achten das die Nase der Kolbenringe richtig am Schaft anliegen


    Was Oldiemofa da schreibt ist Gold wert

    Ich habe schon oft erlebt das heftige Grate an den Überströmern waren ,und das selbst bei Original Piaggio Zylindern ,an Kolben bislang noch nicht erlebt

    Ferndiagnose ist schwierig und führt nicht immer zum Erfolg                    :sfera::sfera::sfera::motorrad:

    Edited once, last by Andre' NSL93 ().

  • Ich bin heute erst dazu gekommen den Motor auszubauen.


    Ich weiß jetzt echt nicht was mir lieber wäre ... :oh: es ist gar kein Kolbenfresser.


    Das Pleuel hat auf der Kurbelwelle gefressen, obwohl das Kurbelwellengehäuse genug Öl-Tröpchen drin hat.

    Kurbelwelle war ja auch ne neue, allerdings die erste die ich vor 2 Jahren eingebaut habe... vielleicht hab ich ja damals etwas falsch gemacht.

    Je größer der Dachschaden, umso besser ist die Sicht auf die Sterne :nick: