Abgasanlage reinigen und lackieren

  • Hallo liebe Gemeinde

    Heute möchte ich euch mal erklären wie man ein Abgassystem von einem 2-Takt Motor reinigt und wieder nahezu auf Neuzustand bringt .


    Vorwort:

    Jeder von euch kennt das Problem sicherlich :

    Motor hat keine Leistung mehr,springt schlecht an oder neigt bei Vollgasfahrten zum absterben (Aussetzer)

    Oftmals verbirgt sich dahinter ein mit Ölkohle zugeruster Auslasstrakt .

    Dies kann den Auslasskanal am Zylinder ,den Abgaskrümmer sowie den Endschalldämpfer betreffen.

    Ein neuer original Auspuff ist sehr teuer ,teilweise für manche Fahrzeugmodelle auch gar nicht mehr neu zu bekommen .

    Man hat dann leider nicht viele Optionen die einem bleiben .Entweder man kauft einen gebrauchten Auspuff,der sich dann höchst wahrscheinlich auch in einem schlechten Zustand befindet,oder man kauft eine Anlage aus dem Zubehör die meist ohne ABE ausgeliefert wird und somit illegal ist,oder aber von minderwertiger Qualität wo das Material schnell durchrostet.

    Letzte Option wäre somit ,seinen alten Original Auspuff selber zu reinigen und wieder schön zu machen .

    Wie man so etwas professionell macht möchte ich euch hier und jetzt zeigen

    Viel Spaß dabei

    Gruß Andre‘



    Vorbereitung und benötigte Materialien :

    Deltaschleifer oder Schwingschleifer

    Drahtbürstenaufsatz für Bohrmaschine

    Bohrmaschine

    passendes Schleifpapier mit Körnung 80/120

    Gasbrenner (11KW) Propangasflasche oder Heissluftpistole (mind.2200W)

    Ölkohleentferner oder Schalldämpferreiniger

    Hitzebeständiges Zinkspray (mind.400*C)

    Hitzebeständiger Auspufflack (mind.600*C) Wunschfarbe für Endlackierung (hier:schwarz matt)

    Falls vorhanden : Sandstrahlkabine .(erspart das maschinelle abschleifen der Auspuffanlage)






    Schritt 1:

    Als erstes wird die komplette AuspuffAnlage vom Fahrzeug demontiert und vom Krümmerrohr getrennt

    Nun wird am Zylinderauslass nachgeschaut ob sich der Auslasskanal mit Ölkohle zugesetzt hat.

    Falls dies der Fall ist ,kann man die Ablagerungen vorsichtig mit einem Schlitzschraubendreher oder Feinmesser entfernen.

    Dazu wird der Kolben in den unteren Totpunkt (UT) gestellt damit man die Kolbenwand nicht ausversehen beschädigt .

    Dabei auch aufpassen das man nicht die Zylinderwandung verletzt


    Schritt 2:

    Nun wird der Endschalldämpfer am Endrohr verschlossen (ich habe eine alte zugeklebte Düse von Silkonkartusche dafür benutzt)

    Der Schalldämpfer wird nun in einen Eimer gestellt und bis zum Überlaufen mit Novadur Ölkohleentferner aufgefüllt.

    (Man kann auch „Ballistol Schalldämpferreiniger „ nehmen,ist nur nicht so effektiv und auch teurer)

    Die Einwirkzeit des Reinigers richtet sich nach dem Grad der Verschmutzung .Ich lasse es 12 Stunden einwirken und alle 2 Stunden schütteln ich den Schalldämpfer kräftig durch ,immer wieder etwas mit Ölkohleentferner nachfüllen .

    Nach etwa 12 Stunden den Schalldämpfer dann in dem Eimer entleeren und gut mit Wasser durchspülen .

    Den Inhalt des Eimers (Ölkohlereste,Ölkohleentferner) dann in einen leeren Kanister (ca.2,5l) umfüllen und zur Entsorgungsstelle für Altöl bringen (bei uns kostenlos)

    Den Krümmer einfach in ein passendes Gefäß mit Ölkohleentferner legen und ebenfalls ca.12 Stunden einwirken lassen .


    Schritt 3:

    Als Nächstes muss nun direkt nachdem entleeren des Auspuffs mit dem ausbrennen begonnen werden .Dies ist besonders wichtig ,da die durch den Ölkohleentferner gelösten Ablagerungen im Auspuff nicht eintrocknen dürfen .

    Dazu nehmen wir nun entweder einen Propangasbrenner (effektivste Methode) oder eine leistungsstarke Heissluftpistole.

    Zuerst legen wir den Auspuff auf eine feuerfeste Unterlage (Beton,Gehwegplatte etc.Bitte nicht auf dem Rasen ?)

    Nun wird zuerst der ganze Auspuff rundherum erhitzt.Wenn die alte Farbe anfängt abzublättern ,der Auspuff anfängt sich blau zu verfärben und der erste Rauch aus dem Auspuff austritt wird der Brenner vor den Schalldämpfer gesetzt(so nah wie möglich)

    Dieses hin und her Spielchen wird nun solange wiederholt bis kein Rauch mehr aus dem Auspuffendrohr austritt.Wichtig dabei ist ,das das Auspuffgehäuse nicht zwischendurch wieder zu stark auskühlt .


    Schritt 4:

    Nachdem der Auspuff nun abgekühlt ist können wir mit den Schleifarbeiten (entrosten) beginnen .

    Dazu wird die noch vorhandene Restfarbe und Rost mit den genannten Gerätschaften entfernt.Es wird so lange geschliffen bis der Auspuff blitzeblank ist .

    An manche Stellen kommt man allerdings nur sehr schwierig oder sogar gar nicht dran .

    Dies betrifft vor allem den hinteren Bereich der Auspuffhalterung(Rückseite)

    Deswegen ziehe ich eine Sandstrahlkabine vor,ist weniger Arbeit,geht schneller,und wirkt an jeder Stelle des Auspuffs .Nur leider hat nicht jeder eine Möglichkeit zum sandstrahlen (ich auch nicht)


    Wichtig ist auch das die Krümmerdichtfläche und die Auspuffdichtfläche schön sauber geschliffen sind um eine spätere optimale Abdichtung zwischen Auspuff und Krümmer zu erreichen


    Schritt 5:

    Nun sind wir schon bei der Konservierung (Rostschutz) angekommen .

    Dazu benötigen wir ein hitzebeständiges Zinkspray (Zinkanteil mind.90%/mind.400*C)

    Nun wird Auspuff und Krümmer mit dem Zinkspray in 2-3 Durchgängen im Kreuzverfahren lackiert .Nach jedem Durchgang etwa 20Minuten warten bis Zinklack staubtrocken ist .Dies kann unter Anwendung einer Heissluftpistole beschleunigt werden.

    Nach ca. 24 Stunden Durchtrocknung wird dann mit Heissluftpistole Auspuff und Krümmer auf ca. 250-300*C erhitzt.

    Während der Lackierarbeiten müssen alle Öffnungen und Gewindebohrungen verschlossen werden


    Schritt 6:

    Endlackierung/Montage

    Nachdem die mit Zink behandelten Flächen von Auspuff und Krümmer abgekühlt und ausgetrocknet sind kann nun mit der Endlackierung begonnen werden

    Dazu nehmen wir einen hitzebeständigen Auspufflack (mind.600*C)

    Auch hier werden die Bauteile wieder in mehreren Durchgängen im Kreuzverfahren lackiert.Ebenfalls kann auch hier eine schnellere Durchtrocknung mit Unterstützung des Heissluftföns erreicht werden .

    Nach der Lackierung wird der Auspuff und Krümmer dann wieder mit dem Heissluftfön auf ca. 300*C erhitzt.



    Nach dem der Auspuff und Krümmer abgekühlt und der Lack nach etwa 24Stunden (je nach Luftfeuchtigkeit/Temperatur) ausgetrocknet ist kann der Auspuff wieder am Fahrzeug montiert werden .

    Dazu wird zuerst der Krümmer am Zylinderauslass handfest montiert(so das er sich noch bewegen lässt)

    Als Nächstes wird der Auspuff ebenfalls nur handfest montiert

    Nun wird zwischen Auspuff und Krümmer eine neue Dichtung zwischen gesetzt und die Flanschverbindung fest gezogen .

    Nun können auch die beiden Muttern am Zylinderauslass (Stehbolzen) festgezogen werden .(Bitte Anzugsdrehmomente beachten)

    Abschließend werden dann die Halteschrauben vom Auspuff angezogen



    Zu guter letzt wird eine Fahrt ins Grüne gemacht (ca.50km) damit sich der Lack richtig in das Material einbrennen kann .


    Es wird nicht ausbleiben das sich mit der Zeit die Lackierung am obersten 1/3 des Auspuffkrümmers löst ,da die Lacke diesen extrem hohen Temperaturen nicht dauerhaft standhalten können .

    Man kann den Krümmer dann entweder mit Leinöl bepinseln oder man greift zu der teureren Variante und lackiert ihn mit Hitzeofenlack oder Keramiklack 1200*C

    https://www.korrosionsschutz-d…schutz-und-lacken/1200-0c

    Ferndiagnose ist schwierig und führt nicht immer zum Erfolg                    :sfera::sfera::sfera::motorrad:

    Edited 2 times, last by Andre' NSL93 ().

  • Ein sehr Ausfühliches gut erklärtes Reiningungsverfahren über den Auspuff mit Krümmer.... :thumbup:

    Das Sandstrahlen könnte man zu Not auch in einer Werstatt machen lassen (wenn man keine Zeit oder lust hat mit Schleifer-Schmirkelpapier dran zu gehen, früher in den 90ger Jahre hatte die ARAL so ein Sandstrahler. Da hatte unser Dorfmeschaniker immer seine Mofaramen komplett den Lack runter gezogen, danach hatte er die Ramen und andere Teile zu seinem Freund gebracht der sie Lackiert hatte!

    Ansonsten gefällt mir Deine Fotos über den gesamte Arbeitsablauf, finde es sehr Hilfsreich nicht nur für Profis....Danke :applause: :applause: :applause:

  • Danke

    Bei uns gibt es auch jemanden der Sandstrahlarbeiten anbietet

    Er will aber 85€ für die Reinigung von Auspuff und. Krümmer haben :irre:

    Für etwas über 100€ bekommt man schon eine gute Sandstrahlkabine

    https://www.arebos.de/90-l-sandstrahlkabine.html

    Ferndiagnose ist schwierig und führt nicht immer zum Erfolg                    :sfera::sfera::sfera::motorrad:

  • Aha so sieht eine Sandstrahlkabine aus, mhhh der Mechaniker hatte an der Tankstelle dann bestimmt der Hochdruckreiniger benutzt.

    Der hatte einen langen Stab und erst ganz forne kam dann der Druck raus, war so stark das der Ramen als weg gedrückt wurde, aber danach war keine Farbe mehr am Ramen!

  • AugeK

    Closed the thread.