Hexagon EX Tacho Projekt, abgeschlossen

  • Moin Leute.


    Mal wieder Zeit für ein neues Projekt.

    Habe für sehr kleines Geld einen alten Hexagon Tacho geschossen, aus einer EX denke ich.

    Wie ihr sehen könnt passt der genau in den Rahmen der NRG MC3 und damit wohl auch in diverse Gilera Roller!



    Das allein wäre schon eine nette Spielerei, aber die Rückseite ist meiner Meinung nach interessanter:


    Offensichtlich könnte der Tacho 4 Instrumente tragen, verbaut sind aber immer (auch bei der LX) nur 3!

    Auch von Innen setzt der Eindruck sich fort:


    Das gibt Raum für wilde Spekulationen, welche ich dank reichlich Zeit nun mal weiter entwickeln werde.

  • Erster Test, Tachoblatt und Gehäuse müssen noch ordentlich!

    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

  • Joo, ist ja erstmal nur der Beweis der Funktionsfähigkeit des Konzeptes.

    Ausserdem will ich mir mal Gedanken machen, ob man die Temperaturanzeige in einen Spannungsmesser umbauen kann.

    Wäre dann für unsere AC Motoren schöner!

  • Temperaturanzeige würde ich nicht anfassen. Im Sommer, bei Stop-and-go-Verkehr, könnte sie Wichtig werden.

    Da bliebe, aus meiner Sicht, Drehzahlanzeige oder Spannungsanzeige als Alternative vorzustellen.

    Somit können unterschiedliche Wünsche und Bedürfnisse berücksichtigt werden.

  • Na ja, weder SKR noch Sfera noch TPH, zumindest die älteren, brauchen eine Temperaturanzeige, die sind luftgekühlt. Für die wäre das mit der Spannungsanzeige sinvoller als die Temperatur des nicht vorhandenen Kühlwassers.


    Das wäre dann aber als Ergänzung zu sehen und nicht als Pflicht, somit könnte jeder selbst entscheiden welche Anzeigen drin sein sollen.

  • Die Vorbereitung


    Materialliste:

    - 1 Satz Stecker/Kupplung 4-polig

    - 1 Satz Stecker/Kupplung 3-polig

    - je 7 x Stecker und Buchse

    - 4 x Isolierbuchsen für M3 Schrauben (Tansistor-Zubehör)

    - 4 x Kabelschuh für M3 (M4 geht auch)

    - Tachoblatt (ca. 50 Euronen)

    - Opfer-Tacho (ab 15 Euro bei Ebäh Kleinanzeigen)

    - Gehäuse Flachgehäuse DONAU ELEKTRONIK, K62, grau (5 Euro + Porto)

    - 1 Zeiger für das neue Instrument, z.B. vom TPH Tacho


    Kleinmaterial:


    Opfertacho:

    Markiert euch bei den Instrumenten VOR dem Ausbau wo oben ist, das ist später für den elektrischen Anschluss wichtig!


    Leider sind die neueren Instrumente tiefer als die Alten und werden auch anders befestigt.

    Deshalb muss man an der rückseitigen Abdeckung die Erhöhungen unter dem zukünftigen Instrument kürzen, am Besten mit M12 Bohrer.

    Vorsicht: Das Material sieht zwar stabil aus, der Bohrer geht da aber durch wie durch Butter!


    Nur kürzen, nicht durchbohren, wir brauchen die noch als Halter für das neue Instrument!


    Beim neuen Instrument müssen die 4 elektrischen Anschlüsse an der Zeigerseite nach unten gebogen werden und das Plastik ca 1mm gekürzt werden, da das sonst immer noch nicht reicht mit dem Platz.


    Damit das neue Instrument sichtbar ist muss die Blende an der Vorderseite bearbeitet werden.

    Hab ich mit einer Laubsäge gemacht.

    Ist noch nicht wirklich hübsch, Bild folgt.


    Nun brauchen wir ein neues Tachoblatt.

    Da gibt es Anbieter im Internet, für den Test musste eine Folie aus dem Drucker reichen:


    Tacho mit DZM und Temp, Breite 18,5.zip


    Wenn man das mit Irfanview im Querformat mit einer Bildbreite von 18,5 cm ausdruckt sollte das passen, Probedruck wird dringend empfohlen.

    Das alte Tachoblatt hab ich drauf gelegt und die Konturen mit einem Teppichmesser nachgeschnitten.

    Ist eben noch nicht vom Profi!

  • Der Einbau


    Nachdem das Grobmotorische fertig ist geht es nun an die Elektrik

    "Kinder betet, Papa lötet"


    Die Lötösen müssen an Kabel dran, es emfiehlt sich dringend verschiedenfarbige Kabel zu nehmen.

    Die Schraube der Befestigung kommt durch die Lötöse durch und dann setzt man eine Isolierbuchse auf, der dünne Ring Richtung Gehäuse, der passt genau in die Bohrungen, muss man nur etwas drücken.


    Die Belegung ist wichtig für den Anschluss an die Elektronik, also aufpassen!


    Hier mal die unfertige Blende beim Probeliegen, wenn die Baumärkte wieder aufmachen werde ich den Spalt mit Antrazit-farbenem Silikon dicht machen.


    Nun braucht man nur noch die Elektronik in das Gehäuse einbauen:


    Wer anstatt des DZM lieber ein Voltmeter hätte der kann das entsprechende Instrument ANSTATT des DZM einbauen, dann muss man aber andere Anschlüsse auf der Platine verwenden:


    Sieht dann so aus:


    Und hier die Vorlage:

    Tacho mit Volt und Temp, Breite 18,5.zip


    Die Kabel oben im Bild gehen zum Instrument die unten sind für die Versorgung.

    Dafür hab ich am Zündschloss einen Abzweiger gebaut:


    Für die Elektronik brauchen wir Weiß (Zündungs-Plus), Schwarz (Masse) und Grün (Zündimpulse).


    Oben im Video seht ihr den Probelauf im ausgebauten Zustand mit meiner SKR als Testobjekt.


    Der Abgleich:

    Bei einer 50er braucht man nix machen, kann man also so wie es ist in die TPH, Sfera, Storm, NRG einbauen.

    Bei den Maxis (ab 125er) lässt man den Motor im Standgas laufen und steckt die DZM-Nadel auf das 1,5-fache der echten Drehzahl.

    Beispiel:

    Leerlauf-Drehzahl 1800 RPM (siehe TÜV-Bericht) => Nadel auf 2700 RPM.

    Nun auf der Rückseite den Trimmer (eckiges blaues Gehäuse mit rundem weißem dreh-Teil) gegen den Uhrzeigersinn drehen bis die angezeigte Drehzahl passt. Fertig!

  • Hexagon Tacho in der Sfera, TPH, Storm, ...


    Wer den Tacho in eine luftgekühlte 50er einbauen möchte, der sollte sich mal hier bezüglich Lenker und Verkleidung schlau machen:

    NRG Tacho auf Sfera/Storm, es geht!!


    Sieht dann so aus:


    Und hier die Vorlage:

    Tacho mit DZM und Volt, Breite 18,5.zip


    Lediglich die Steckerbelegung muss angepasst werden, da die Hexagon EX hier 3 Stecker hat.

    Einige Kontakte sind nicht belegt, nicht wundern.

    Den Anschluss für die Kühlwassertemperatur muss man ebenfalls frei lassen!!


    Am Einfachsten lässt sich die Spannungsanzeige mit 2 Ringkabelschuhen 3mm und einer Zener-Diode 6,2V umsetzen:



    Bei den Maxis, 125er aufwärts, macht so ein Spannungsmesser keinen Sinn, da die Lichtmaschine eine sehr stabile Spannung liefert und ausserdem eine Batterielampe eingebaut ist!

    Hier die Steckerbelegung (ohne Garantie):

    Wenn man von der Seite an der die Kabel drauf schaut und der Stecker so liegt, dass die Rastnase oben ist ergibt sich folgende Belegung:

    Abkürzungen: SW = Schwarz, RT = Rot, RS = Rosa, LI = Lila ...

    Großbuchstaben sind die Farbe der Isolierung, Kleinbuchstaben die Zusatzfarbe in der Isolierung.

    Beispiel: RT/ws = Rot mit weißer Zusatzmarkierung

    Generell sollte man die Farben mit Vorsicht genießen, da die je nach Modell wohl verschieden belegt sein können!


    Blickrichtung:


    4-poliger Stecker:

    Kontakt Farbe Funktion

    1 RS Blinker Links

    2 SW Masse

    3 BL/sw Cockpit-Beleuchtung

    4 WS/rt + für die Instrumente (Zündungsplus)


    5-poliger Stecker

    Kontakt Farbe Funktion

    1 BN Zündungsplus

    2 Leer Nicht verwendete Lampenposition

    3 Leer Dito

    4 WS/gn Tankuhr

    5 WS/bl Blinker Rechts


    8-poliger Stecker

    Kontakt Farbe Funktion

    1 LI Fernlichtlampe

    2 GE Öl-Lampe

    3 Leer 3. (nicht verbautes) Instrument

    4 GE/sw Abblendlicht-Lampe

    5 GE/gn Reserve-Lampe

    6 GE/OR Kühlmittel-Temperatur (leer lassen!)

    7 Leer

    8 Leer

  • Minatho

    Klar, das ist eindeutig Zielrichtung Hexagon.

    Man könnte das aber auch analog zu meinem "NRG Tacho => TPH/Storm Projekt" verwenden.


    Das mit der Spannungsanzeige werde ich einfach mal austesten, man kann das wahlweise anstatt der Temperaturanzeige oder als drittes Instrument auf der DZM Position nutzen.

    Letztlich soll dann der Anwender selbst entscheiden was wo eingebaut wird

    Die Vorlagen für die Tachoblätter werde ich dann auch bereitstellen.


    Ich will einfach mal austesten was geht.

    Problem ist momentan nur, dass man keine elektrischen Bauteile "mal eben" beim Höker kaufen kann.

    Für 1 - 2 Zenerdioden macht dir kein Versandhaus ein. Paket.

  • Leute, das sind tolle Ideen.

    Möglich wäre auch ein Füllstandsanzeiger für den Würstchenblinker. Das Problem wäre nur einen geeigneten Sensor zu finden.

    Das muss über Kabel gehen, damit sind bewegte Teile raus. Und es muss ein (idealer Weise original Piaggio) Sensor erhältlich sein.