Sfera NSL 50 geht unter Volllast aus, lässt sich aber ohne Probleme direkt ohne warten wieder ganz normal weiterfahren...

  • Nabend Community!

    Da ich zu meinem aktuellen Problem noch keinen Beitrag gefunden habe, der genau das gleiche Problem hat, mache ich hiermit einen Neuanfang.


    Mein Vater und ich haben eine Sfera 50 NSL Baujahr 1994 nach ca. 8 Jahren Standzeit (leider im Freien) wieder zum Leben erwecken wollen.

    Uns war bewusst, dass der Anlasserfreilauf und die Kicknuss flach waren und wir somit den Bock auch ohne Ersatzteile nicht starten konnten. Also um die Ecke zum Ersatzteilhändler des Vertrauens und neue Kicknuss und Freilauf geholt, verbaut und erste Startversuche gewagt.

    Durch ein komisches Geräusch beim starten bzw beim Gasgeben wurden wir stutzig. Erstmal weiter probiert. Roller zündete zwar, lief aber nicht, bzw ging direkt wieder aus. Wir dachten: Standgas einstellen und fertig.

    Nix da! Das Geräusch bereitete uns zunehmend Kopfschmerzen und ich habe nochmal den Riemenkasten geöffnet und siehe da: Der NAGELNEUE Freilauf war wieder kaputt! Na toll. Erster Gedanke: Falsch verkauft worden vom Händer. Doch bei genauerem Betrachten fiel auf, das die Scheibe auf der Kurbelwelle los war.

    Also 15er Nuss und runter damit. Das Ergebnis: Die Verzahnung auf der Kurbelwelle war komplett weg -> Kurbelwelle Schrott!!! ||


    Nun gab es zwei Möglichkeiten:

    1. Neue Kurbelwelle und alles auseinanderreissen um dann zu hoffen, dass wir es auch alles wieder dicht und passend zusammenbekommen.

    2. Neuer Motor


    Aufgrund von fehlendem Werkzeug für den Kurbelwellentausch entschieden wir uns für Variante 2: Neuer Motor.:wacko:


    Gesagt getan Motor ist drin und Bock läuft auch.


    Anderweitige Erneuerungen:

    - Kerze

    -Luftfilter

    -E-Choke

    - Vergaser komplett gereinigt

    -Schalldämpferdichtung (nebensächlich)

    - Und natürlich (leider) der 3. Freilauf


    Wenn ich nun mit dem Roller fahre dann läuft alles supi. Fährt, nimmt Gas an, alles wunderbar.

    Wenn ich allerdings unter Volllast fahre, also 50kmh und das für ca. 1km, stirbt der Motor ab.

    Als ob er keinen Zündfunken mehr bekommt.

    Das Verwunderliche: Wenn er dann ausgerollt ist, kann ich ihn wieder starten und wieder ganz normal weiterfahren, ohne auch nur eine Sekunde zu warten!

    Damit kann ich Spritsache ausschließen, da er ja sonst erst ein bisschen orgeln müsste bis wieder Sprit am Vergaser ist.

    Beim provozieren auf dem Ständer im Stand, ging sie abrupt von Vollgas auf Null, was ja auf Kolbenfresser hindeuten würde, und was sich auch so anhörte.

    Ein Kolbenfresser ist meiner Meinung nach aber auch auszuschließen, da ich sie ja dann nicht wieder anbekommen würde als wäre nichts gewesen.


    Mein Vermutung: CDI


    Könnte man mir helfen, ob ich damit richtig liege? Weil, wenn ich die jetzt neu kaufe und das Problem immernoch auftritt dann habe ich umsonst Geld ausgegeben.


    Ich hoffe ihr könnt mir helfen und danke schonmal im Voraus!!


    Grüße

    Moritz99

  • Ich hatte das auch mal mit der CDI ,bei Vollgasfahrt ging Kugel einfach aus .Nach ein par Sekunden Abkühlphase sprang sie direkt wieder an und fuhr wieder ganz normal .

    Anfangs war das nur selten ,kam dann aber immer häufiger vor.Nach Austausch der CDI war das Problem weg


    Könnte aber ,wie ich erwähnt hatte ,auch an Kraftstoffunterversorgung unter Vollast liegen.Wenn sich z.B. nicht ausreichend Sprit in der Schwimmerkammer befindet .

    (Benzinhahn fördert nicht ausreichend Kraftstoff/Filtersieb zu,Schwimmernadelventil nicht richtig justiert,Schwimmer klemmt ,zu kleine HD etc)


    Oder handelt es sich tatsächlich um einen Kolbenklemmer? Da hätte dann aber bei Vollast ein starkes abbremsen oder sogar blockieren des Hinterrads wahrgenommenen werden müssen :nixweiss:

    Ferndiagnose ist schwierig und führt nicht immer zum Erfolg                    :sfera::sfera::sfera::motorrad:

    Edited 2 times, last by Andre' NSL93 ().

  • Einen Kolbenklemmer würde man merken. Hatte ich auch schon mal mit einem RMS-Zylinder. Kurbelwelle steht plötzlich und der Keilriemen rutscht noch durch zwischen Vario und Riemenscheibe. Sieht man auch später, da kurzzeitig eine Überhitzung an der Stelle gibt. Schätze auch entweder Elektronik oder Sprit. Auch einfach mal alle Steckkontakte checken. Auch das Zündkabel (richtiger Sitz und Zustand).

  • Vielen Dank für die schnellen Antworten.

    Nun, da ich mit Jemandem reden konnte, der das Problem auch hatte, vermute ich und mein Vater inzwischen auch, dass es sich doch um einen Kolbenklemmer handelt.

    Außerdem wollen wir das als erstes ausschließen, da wir für alles andere wieder neue Teile kaufen müssten - den alten Motor, an dem Kolben und Zylinder noch in Ordnung sind, haben wir ja noch.


    Leider werde ich erst nächste Woche Zeit dazu finden, die Teile zu tauschen.


    Wenn ich etwas Neues zu berichten habe melde ich mich!


    Grüße

    Moritz


    PS: Wir haben einen gebrauchten Motor gekauft, womit sich das einfahren für mich erledigt hatte. Demnach haben wir dem Ganzen vertraut und nicht 'oben rein geguckt'. Hätten wir vielleicht auch besser mal machen sollen:wacko:

  • Also ich hatte ja mit meiner RST genau das gleiche. Leider waren es zwei Klemmer bei mir. Geholfen hat nur der originale Piaggio Zylinder mit Kolben. Ich habe festgestellt ....wer billig kauft...kauft zweimal.....also so war es bei mir !

  • Und genau so ist es

    Mein Reden seit ewigen Zeiten

    „Finger weg von den billigen Nachbauten „

    Und das gilt für BH,Kupplung,Vario,Zylinder,Kolben,Vergaser,Membranblock und und und


    Mit Zündkerze oder Luftfiltermatte macht man nicht viel verkehrt

    Ferndiagnose ist schwierig und führt nicht immer zum Erfolg                    :sfera::sfera::sfera::motorrad:

  • So Hallo nochmal :))

    Ein Kolbenklemmer war es tatsächlich!

    Gestern Zylinder und Kolben vom alten Motor ab und auf den neuen, gebraucht gekauften, drauf und fertig. Läuft einwandfrei.

    Gestern Abend `ne kurze Testfahrt durch das Gewerbegebiet gemacht, keine Mucken und auch heute auf dem Weg nach Hause wie eine Katze geschnurrt.

    Nur ist mir gestern Abend bei der Testfahrt die Tachowelle kaputt gegangen :(. Egal passiert.

    Bis zum Vollbetrieb fehlen noch 3 Kleinigkeiten:

    - Tachowelle

    - Hupe

    - Gewebeband für die Griffe (kleben total und die Hände sind nach einer Fahrt komplett schwarz).


    Ich bedanke mich trotzdem für die schnelle und freundliche Hilfe! :*

    Wird bestimmt nicht das letzte Mal gewesen sein, dass ich etwas in diesem Forum veröffentliche!


    Mit freundlichen Grüßen

    Moritz