Piaggio Tph 50 Schaden im Führungsrohr Schloßzylinder

  • Hallo Liebe Leute,

    Ich bin der Robert und wir haben einen Schaden bei unserem Roller bei dem Wir nicht mehr weiterkommen.

    In dem Führungsrohr von dem Zündschloss ist diese Trennwand, die aussieht wie eine Mutter, kaputt.

    Wer dieses Problem kennt, weiß das man so kein Zündschloss einbauen kann, weil es einfach zur Fahrerseite hin rausfallen kann, garkeine Führung hat usw.

    Wisst Ihr was da zu tun ist ? Hat das schonmal Jemand selber repariert und braucht man dafür ein Schweißgerät etc.?

    Das sind so die fragen die mich interessieren. Sonst übers Internet habe Ich sehr wenig Informationen darüber gefunden, geschweige denn irgendwelche Tutorials oder diese Trennwand als Ersatzteil. Da Ich des nie im Originalzustand gesehen hab, geh Ich davon aus, das diese Trennwand innen fest mit dem Führungsrohr verschweißt ist.

    Würde mich sehr über euer Wissen freuen, komme hier nicht weiter und der Roller liegt jetzt schon das ganze Frühjahr still.

    Das darf nicht so weiter gehen !


    Grüße Robert

  • Ist natürlich richtig ich meinte: sieht aus, wie eine Unterlegscheibe, habe ich verwechselt.

    Schwarz ist die wie der Rahmen und richtig stabil und fest mit dem Führungszylinder verbunden. Kann mir nicht vorstellen, dass die nur so verkeilt ist, was natürlich sein kann.

    Aber hat jemand Erfahrung damit auch bei einem Tph ?

    Habe nämlich wie gesagt schon im Internet gestöbert und dann auch gesehen: aha cool das ist eine Unterlegscheibe zum rausnehmen, aber die meine Ich glaube Ich nicht, sondern tiefer im Führungsrohr drin, da wo auch dieser kleine Zapfen vom Schloßzylinder hintergebracht werden muss und wo dieser sich dann festhält.


    Grüße Robert

  • Bei der Sfera ist der lose, kann allerdings nicht in Richtung Schloss raus sondern Richtung Schalter.

    Ich glaube bei der TPH ist das fest, bin mir aber nicht so wirklich sicher.

  • Habe jetzt eine Lösung gefunden. Neues Problem: Jetzt kommt die Bremswirkung von der Vorderradbremse extrem verzögert und hält dann auch noch lange nach loslassen des Bremshebels an.

    Und Lenker ist sehr schwergängig, habe schon einen neuen Lenkkopflagersatz hier, aber Ich muss momentan die Muttern vom aktuellen Lenkkoplagersatz ziemlich fest anziehen, damit der Lenker oben drauf passt. Weiß nicht ob da alles in Ordnung ist und will natürlich nicht das neue Lager zerstören.

    Bitte um Tipps !

    Robert

  • Ok, habe mir das natürlich genauso wie Ich es eingebaut habe zurechtgelegt und dann wieder eingebaut. Kann auch daran liegen das der Lagerring kaputt ist( so wie der aussieht).Also Ich gucke nochmal aber kann es vielleicht auch mit dem unteren Lenkkopflager zutun haben ? Habe immer nur davon gehört es aber noch nie gesehen:)

  • Hi, ja die Reifen habe Ich gewechselt ;) und auch vorschriftsmäßig aufgepumpt.

    Das war übrigens der Ausgangspunkt dann setz Ich mich drauf und will nach der harten Arbeit los fahren und dann lässt sich der Schlüssel nicht drehen ^^

    So und dann habe Ich nicht zum ersten mal die Lenkstange nach vorne rausgleiten lassen, um das Schloss zu reparieren. Und danach hat das irgendwie Schwierigkeiten gemacht. Vorher hatte Ich nie das Problem, das das Steuerrohr oben nur noch so wenig rausguckt, das Ich den Lenker nicht mehr richtig drauf kriege, wisst ihr was Ich meine ? Aber Ich meine, wenn Ich den Roller vom Ständer hole und mich drauf setzte, dann muss das steuerrohr doch komplett nach oben rauskommen hab Ich mir gedacht.

    Und wie gesagt muss Ich halt ziemlich stramm die Nutmuttern anziehen, damit oben genug Rohr ist um den Lenker festschrauben zu können.

    Und ja mit der Bremse das ist jetzt noch dazu gekommen: Bremskraft ist Bombe, keine Stelle zu sehen, die irgendwie undicht ist am Bremssystem, genug Bremsflüssigkeit drin,entlüftet hab Ich die zuletzt vor einem Jahr und danach ging alles gut. Ich kann mir vielleicht noch vorstellen, das als Ich das Vorderrad abgenommen hab um den Reifen zu wechseln irgendwas falsch gemacht hab, aber Ich hab nur die zwei Schrauben gelöst von der Bremszange also keine Ahnung immoment.

  • TPHFTW Umlenkmechanismus sagt mir nix. Ich kann dir nur dazu sagen, dass der Kolben runterdrückt und es bremst ja auch richtig stark, nur nicht wenn Ich bremse sondern circa 5 sec später und dann gebremst bleibt.

  • OK, habe in einem anderen Forum gelesen das das die Bremskolben sind, die schwergängig gehen. Und das würde auch Sinn für mich machen, weil dann die Hydraulikflüssigkeit die Bremskolben nur langsam rausdrückt, und diese oder dieser auch lange brauchen um die Scheibe wieder frei zu geben. Würde auch Sinn machen oder ?

  • Ja, Ich denke das es daran liegt, weil Ich das Vorderrad eine ganze Zeit lang ausgebaut hatte und dabei die Bremszange ziemlich lange zwar abgedeckt aber draussen am Roller runterhing...

    Dachte nich das das n Problem sein könnte, aber wenn es an der Bremsflüssigkeit liegen würde habe Ich gelernt würde der Bremshebel keinen widerstand mehr haben, hat er aber und beim Hauptbremszylinder seh Ich zumindest das er funktioniert also mechanisch von außen...