Tacho zerlegen und Zeituhr aus Tachoeinheit ausbauen

  • Vor kurzem war hier davon die Rede, dass es ein Gefummel sei, die Uhr auszubauen. Da ich es (beiläufig) gemacht habe, beschreibe ich es kurz. Die Arbeit ist einfach, einfacher als es hier klingt.


    Wenn man die Batterie der Uhr erneuern will, müsste man eigentlich nur die hintere Lenkerverkleidung zusammen mit der Tachoeinheit vom Lenker lösen.

    (Einschub: Um die hintere Lenkerverkleidung abzumontieren, zuerst die Rückspiegel herausdrehen, dann die drei Schrauben in der hinteren Lenkerverkleidung herausschrauben, damit sich die vordere Lenkerverkleidung etwas löst. Die vordere Lenkerverkleidung wird aber noch mit zwei Pins in der hinteren Lenkerverkleidung gehalten; sie stecken links in Höhe des Abblend-/Fernlichtschalters bzw. rechts in Höhe des Blinkerschalters von oben in der hinteren Lenkerverkleidung. Um sie auszuclipsen, steckt man einen Schraubenzieher von der Öffnung im rechten/linken Lenkerende hinein und hebelt die vordere Verkleidung mit sanfter Kraft nach oben weg. Wenn die vordere Verkleidung ab ist, kommt man an drei Schrauben, die die hintere Lenkerverkleidung am Lenker halten, Beim Herausschrauben dieser drei Schrauben kann man etwas Papier/Pappe um die Lenkachse legen, weil die Schrauben dort sehr gerne zwischen die Verkleidungen fallen und nur mit größerem Aufwand hervorzuholen sind. - Einschub Ende)


    Wenn man die hintere Lenkerverkleidung gelöst hat, muss man noch die Tachowelle am Bajonett- oder Clip-Dreh-Anschluss aushängen, dann kommt man von hinten an den Batterieschacht, der von einem halbtransparenten Stopfen und einer Plexiglasscheibe (mit Schlitz) verschlossen ist. Man kann die Uhr, falls sie defekt ist, aber auch vollständig aus dem Tacho ausbauen und das geht recht problemlos mit nur wenigen weiteren Handgriffen. Dazu muss man die Tachoeinheit mit vier Kreuzschlitzschrauben von der hinteren Verkleidung lösen. An die Schrauben kommt man gut, wenn man Tachowelle und die zwei Hauptstecker von der Tachoeinheit gelöst hat und dann die Einheit nach hinten (gegen die Fahrtrichtung) umdreht. Dann kann man die vollständige Tachoeinheit aus der Verkleidung herausnehmen.


    Die Scheibe der Tachoeinheit ist mit zwei Clips oben und unten am Tachogehäuse eingehakt. Man muss nur die Clips (vorsichtig) wegbiegen, dann löst sich die Scheibe. Dahinter ist das Ziffernblatt, das nur mit zwei Pins aufgesteckt ist und einfach abgenommen werden kann. Vor der Uhr ist ein schwarzes Stück Plastik, nur aufgelegt und einfach abzuheben. Nun sieht man direkt die Uhr, die ebenfalls nur in das Gehäuse eingelegt ist und herausfällt, wenn man die Tachoeinheit umdreht. Das Uhrengehäuse ist mit vier sehr kleinen Kreuzschlitzschrauben versehen.


    Ein günstiger Uhrmacher kann mit Sicherheit die Zeituhr im Gehäuse erneuern. Normalerweise sind das Standardteile.

  • Gewöhnlich ist ohnehin nur die Batterie leer.

    Komisch nur, daß nach dem Zusammenbau die Pin's der Verstellknöpfe nich mehr an die Taster der Uhr kommen. :nixweiss:

    :alt:wenn Du etwas langsamer fährst, bist Du am Ende schneller zu Haus, als wenn Du laufen mußt.:ablacher:

  • >>Gewöhnlich ist ohnehin nur die Batterie leer.<<

    Kann ich - jdf. nach meiner Erfahrung - leider so nicht bestätigen. Bei zwei Piaggio-Rollern tat die Uhr auch mit neuen Batterien nichts, einmal lief sie nach dem Mond und einmal flackerte sie.


    >>Komisch nur, daß nach dem Zusammenbau die Pin's der Verstellknöpfe nich mehr an die Taster der Uhr kommen.<<

    Dann war der Zusammenbau nicht ganz richtig.