Motor läuft Unrund ? Vergaserreinigung leicht gemacht ohne Werkzeug. Ein Tipp

  • Da ja mein Motor im Standgas zu hoch drehte und Unrund lief machte ich mir schon Gedanken über die Vergaserreinigung mit Ausbau, Einlegen, Durchpusten, Stinkende Hände usw.

    Gestern war ich beim Lackpanscher und habe diesen Benzinzusatz (7,99 ) Endeckt und Mitgenommen. Ein drittel von dem Zeug in den Tank gekippt und Vollgetankt. Nach jetzt 26 km kann ich sagen " Der Motor läuft jetzt sauberer." Schaden kann es ja nicht.

  • Wenn es geholfen hat, ist es gut. Aber solche Mittel sind ein bisschen wie Duftsteine, die man an den Toilettenrand hängt, statt richtig sauber zu machen. Es ist doch kein großer Akt, den Vergaser zu zerlegen und mal ins Ultraschallbad zu legen (notfalls bei beliebiger Werkstatt fragen).

  • Wenn es geholfen hat, ist es gut. Aber solche Mittel sind ein bisschen wie Duftsteine, die man an den Toilettenrand hängt, statt richtig sauber zu machen. Es ist doch kein großer Akt, den Vergaser zu zerlegen und mal ins Ultraschallbad zu legen (notfalls bei beliebiger Werkstatt fragen).

    Also meinst du ich soll WC Steine in den Tank geben ? Mal sehen ob sie Reinpassen. Welche soll ich nehmen die Gelben oder die Runden Blauen ? :nixweiss:

  • Wenn es geholfen hat, ist es gut. Aber solche Mittel sind ein bisschen wie Duftsteine, die man an den Toilettenrand hängt, statt richtig sauber zu machen. Es ist doch kein großer Akt, den Vergaser zu zerlegen und mal ins Ultraschallbad zu legen (notfalls bei beliebiger Werkstatt fragen).

    Ja jetzt mal im Ernst da gibt es halt verschiedene Meinungen. Das war ein Spontankauf das ist halt manchmal so. Erst Denken dann Kaufen klappt nicht immer. Hier ein Beispiel:

    Re: Kraftstoff-System-Reiniger

    06.02.2012 09:20von n.N

    Ich habe sehr gute erfahrungen mit dem zeugs gemacht.


    Habe mir mal eine gebrauchte mit viel Standzeit gekauft. die Vergaser wurden via ultraschall gereinigt, nach nochmaligen 20 Km stand die Fuhre wieder am Strassenrand. eine andere Werkstatt hat mir Pro Tec Cleaner rein und die fuhre lief wieder. darauf hin benutze ich dieses "Zaubermittel" immer wieder bei meinen Moped ( wenn es langsam verharzt ( 30.000Km in 18,5 Jahren) und es wirkt hervorragend.

  • Ja jetzt mal im Ernst da gibt es halt verschiedene Meinungen. Das war ein Spontankauf das ist halt manchmal so. Erst Denken dann Kaufen klappt nicht immer. ... darauf hin benutze ich dieses "Zaubermittel" immer wieder bei meinen Moped ( wenn es langsam verharzt ( 30.000Km in 18,5 Jahren) und es wirkt hervorragend.

    Klar, Peter, ich will die Mittel ja gar nicht schlechtreden. Wenn sie wirken, ist es in Ordnung. Aber gerade wenn ein Ding länger gestanden hat, schadet es ja wirklich nicht, mal den Vergaser zu öffnen und zu reinigen. Wenn man ohnehin viel nachschaut, sind es ja meistens nur ein paar Schraubendrehungen mehr.


    Ich habe das - und andere Checks - nach einem Kauf meistens bald gemacht, damit ich weiß, wieviel Zuverlässigkeit ich im Alltagsbetrieb erwarten kann. Meistens treten ja die Probleme durch Wartungsstau genau in dem Zeitpunkt auf, wenn man es gar nicht gebrauchen kann. Wenn ich den Vergaser gereinigt, Kerze, Antriebsriemen, Ölpumpenriemen, Bowdenzüge, Sprit-/Öl-/Unterdruckleitungen, Luftfilter gecheckt oder erneuert habe, ist mir das deutlich sympathischer. "Kaufen und einmal durchreparieren" nenne ich das.

  • Halte davon gar nichts...

    beste Reinigung des Vergasers ist Ultraschall

    Das glaube ich dir. Nur sind die Geräte sehr Teuer. Oder meinst Ihr die 15€ Geräte ? So eins habe ich auch. Brille, Uhren usw habe ich da schon reingelegt.

    Allerdings mit einer E- Zahnbürste und Zahnpasta hatte ich ein besseres Ergebnis. Klar bei einem Vergaser sind kleine Kanäle zu Säubern. Welche Flüssigkeiten nehmt ihr. Bremsenreiniger wohl nicht. Ich bin halt Neugierig. Im Netz findet man schon zuviel Info. Eine Werkstatt nimmt schonmal 100 Euro für eine Reinigung.

  • Klar, Peter, ich will die Mittel ja gar nicht schlechtreden. Wenn sie wirken, ist es in Ordnung. Aber gerade wenn ein Ding länger gestanden hat, schadet es ja wirklich nicht, mal den Vergaser zu öffnen und zu reinigen. Wenn man ohnehin viel nachschaut, sind es ja meistens nur ein paar Schraubendrehungen mehr.


    Ich habe das - und andere Checks - nach einem Kauf meistens bald gemacht, damit ich weiß, wieviel Zuverlässigkeit ich im Alltagsbetrieb erwarten kann. Meistens treten ja die Probleme durch Wartungsstau genau in dem Zeitpunkt auf, wenn man es gar nicht gebrauchen kann. Wenn ich den Vergaser gereinigt, Kerze, Antriebsriemen, Ölpumpenriemen, Bowdenzüge, Sprit-/Öl-/Unterdruckleitungen, Luftfilter gecheckt oder erneuert habe, ist mir das deutlich sympathischer. "Kaufen und einmal durchreparieren" nenne ich das.

    Ja deswegen mache ich erstmal keine Langen Ausflüge. Zur Zeit bessere ich erstmal die kratzer im Lack aus. Die Lenkerverkleidung war sehr ausgeblichen. Die habe ich heute mit 2K Lack neu Lackiert. Dabei die Bautenzüge geölt und die Elektronik im Lenker überprüft und eingesprüht. Morgen Gehts weiter.

  • "Eine Werkstatt nimmt schonmal 100 Euro für eine Reinigung."

    Eieiei! Meine ständige Werkstatt für's Auto hat das mal nebenbei gemacht, einen Obolus habe ich freiwillig in die Kaffeekasse getan. Im medizinischen Bereich (Ärzte, Kieferorthopäden) werden auch Ultraschallreiniger verwendet. Überleg mal, ob du nicht jemanden kennst.


    Aber Säubern mit Reinigungsflüssigkeit (z. B. Motorreiniger) und feiner Bürste ist auch besser als nichts.

  • Mal anders betrachtet:

    Wenn eure Spülmaschine gereinigt werden muss, steckt ihr sie ja auch nicht in ein Ultraschallbad.

    Im Grunde wird da bei Bedarf auch einfach ein Additiv benutzt und gut ist.


    Diese Art der Reinigung ist also gar nicht so unüblich....und besser wie gar nichts.

    Wobei "gar nichts" bei mir auch 20 Jahre lang gut funktioniert hat :)

  • Mal anders betrachtet:

    Wenn eure Spülmaschine gereinigt werden muss, steckt ihr sie ja auch nicht in ein Ultraschallbad.


    Diese Art der Reinigung ist also gar nicht so unüblich....und besser wie gar nichts.

    Wobei "gar nichts" bei mir auch 20 Jahre lang gut funktioniert hat :)

    Da hast du Recht. Aber bei der Spülmaschine komme ich ja auch an alles dran.


    Besser wie gar nichts, ist auch richtig. Wenn ein "Mobbed" zumal gut läuft, muss man nicht dran. Wenn es jedoch nicht gut läuft, ist der Aufwand zum Reinigen nicht groß. Bei einem Motor, der länger gestanden hatte (so schrieb ich das ja), ist der Vergaser selten wirklich sauber.


    Mit dem, was ich weiter schrieb, wollte ich nur meine Gepflogenheit vorstellen, ohne ein Dogma daraus zu machen: Bei Bootsmotoren, die ja auch oft lange unbenutzt herumstehen, habe ich Vergaser vorgefunden, die verharzt waren, auch bei Motoren, die wieder liefen. Da hatte ich keine Lust, dass sich irgendwann Klümpchen vor die Hauptdüse setzen und ich mir unterwegs am Starterzug den Arm aus der Schulter zockele. Kürzlich hatte ich einen Sfera-Vergaser gereinigt und danach die (eigentlich ebenfalls gereinigte) Ölpumpe wieder aktiviert. Bald darauf drehte der Motor nicht mehr hoch. Offenbar hatten sich sehr kleine, verhärtete Ölrückstände aus der Ölpumpe gelöst. Die trieben in der Schwimmerkammer und konnten nur aus der Ölpumpe kommen.