Kupplungsglocke - Frage an die Profischrauber

  • Hallo. Bei meiner Frage geht's mal nicht um die Piaggio's aber um die Kupplungsglocke meiner Honda Zoomer. Nachdem ich die Mutter gelöst hatte habe ich erwartet die Glocke einfach abzuziehen und danach dann ebenso die Kupplung von der Welle zu ziehen. Denkste! Ich bekomme die Glocke einfach nicht von der Welle. So etwas hatte ich noch nie! Was ich schon probiert habe .... leichte Schläge mit dem Schonhammer, ganz, ganz wenig Rostlöser an der Kontaktfläche Welle/Glocke, leichtes Hebeln mit einem Schraubenzimmer gegen das Motorgehäuse, erwärmen der Glocke mit Heissluft. Nichts - nada - das Teil will einfach nicht von der Welle runter. Was macht Ihr in so einem hartnäckigen Fall? Ich habe da ja einen Verdacht - ich vermute der Profischraubervorbesitzer hat die Glocke mit roher Gewalt auf die verzahnte Welle geballert und da klemmt sie nun ... sicher bin ich mir da aber auch nicht da ich den Vorbesitzer nicht mehr fragen kann. Ich habe mal ein Bild angehängt - abfotografiert von einem youttube Video damit mit allenfalls erkennt was ich mit der verzahnten Welle meine ... Ich bin total verzweifelt - wer hat den ultimativen Trick für mich parat? 1.000 Dank

  • Würde auch sagen, Dreiarmabzieher. Oder du besorgst dir bei Polo Kältespray und sprüht mal die Welle etwas ein. Also die Mutter nicht ganz abschrauben, dann das Kältespray gezielt auf Mutter und Wellenstumpf sprühen. Nicht dolle, stückchenweise.......

  • Update: Habe mir heute morgen gleich, nach einer schlaflosen Nacht, ein 3-er Set 3-Arm-Abzieher geholt. Mift. Geht nicht. Ich komme nur mit 2 Greifern hinter die Glocke. Die Glocke sitzt hinten so nah am Motorgehäuse dass keine Chance besteht den relativ massiven 3. Arm zwischen das Gehäuse und die Glocke zu bekommen. Fail.


    Jetzt laufe ich los Kältespray besorgen .... Oh Man ... hoffentlich hilft das!

  • Arbeite wie folgt: Wenn du die Mutter lose geschraubt hast, schraub sie nicht ganz runter, dann kannst du auch noch etwas WD40 oder Rostlöser auf die Verzahnung sprühen. Dann sprühst du mit kleinen Stössen das Kältespray auf den Wellenstumpf und Mutter. immer dazwischen warten, dass das Gas verdampft und die Kälte daraus sich bilden kann. Lieber einmal zuviel, als zu wenig. Man könnte dann noch mit Kupplungsglocke erwärmen.........aber Vorsicht mit dem Gas des Kältesprays...........entflammbar...........mit Wellenverzahnung haben wir alle schon so unsere Erfahrungen gemacht. Hatte auch schon mal, dass jemand mit Sicherungslack zu gutmütig gearbeitet hat........hat sich gut festgesetzt..

  • Die ersten Versuche mit dem Kältspray .... leider ebenso FAIL. Frage: Was bringt es die Mutter draufzulassen? Check's nicht ganz.

    Edit: Muss mich korrigieren .... die Glocke ist ab. Vielmals sprayen und vorsichtig hebeln. Bingo. Danke für den Tip!


    ABER: Nun ist der Korb ebenso fest wie schon die Glocke! Ich fasse es nicht! Wie bekomme ich das Ding nun wieder runter? Und vor allem - wie vermeide ich dass alles beim nächsten Mal wieder so unsäglich festsitzt? Ich vermute ja die Profis vor mir haben mit dem Schlagschrauber gearbeitet ... aber anyway - die Kupplung muss auch noch runter.


    EDIT: Zurück zum Sonderpreisbaumarkt und das Abzieher-Set wiedergeholt. Da die Glocke nun ab war hatte ich genügend Platz einen 2-Arm aber keinen 3-Arm-Abzieher anzusetzen. Kurz geschraubt und mit einem Knack hat sich der Kupplungskorb von der Welle gelöst. Puuh. Bin ich was froh dass das nun endlich doch noch geklappt hat. Nun ist allerdings mein Spraydosen und Werkzeugfundus wiederum grösser geworden und ich kann aufgrund all dieser Investitionen ja eigentlich gar nicht aufhören selber zu schrauben :)).


    Bleibt also nur noch die Frage nach dem korrekten Zusammenbau damit derlei nicht wieder passiert ... korrektes Drehmoment und wenig Schraubensicherung mittelfest verwenden ist eh klar ... allenfalls gebe ich noch ein wenig Kupferpaste auf den Wellenstumpf ...

  • Naja, größere Fläche für das Spray. Nur der Wellenstumpf ist es schwer mit dem Kältespray zu treffen. Da kommt man auch gerne mal an die Glocke. Man könnte die Glocke auch mit Alufolie schützen. Sprich ne Art Trichter, so dass nur der Wellenstumpf noch zu sehen ist und dann mit Kältespray großzügig behandeln.

    Nimm ne Nuss aus dem Knarrenkasten, die über den Wellenstumpf passt und nirgendwo anschlägt und schlage mit dem Hammer behutsam darauf. Arbeite mit Rostloser und wieder draufschlagen........abwechselnd.........ggf. mit Kältespray auch arbeiten.......