Erste Grundwartung

  • Abend Zusammen,


    nach meinem Neukauf würde ich gerne eine erste Grundinspektin machen

    und dann alles nach und nach Durschauen und Warten.



    Folgende Dinge die ich so im Kopf habe und sofort machen möchte:


    -Zweitakt Öl Nachfüllen

    - Variodeckel öffnen und Gegebenenfalls Riemen und Gewichte tauschen!

    (Optische Prüfung)

    - Getriebeöl tauschen

    - Zündkerze anschaue eventuell wechseln



    Restlichen Technischen Sachen wurden vom Vorbesitzer anscheinen Begutachtet,

    sollte mir etwas auffallen würde ich es dann Tauschen oder Warten.


    Bei meiner Besichtigung , sind mir keine Technischen und Elektrischen Mängel aufgefallen.

    Bin auch noch kein Profi. ;)


    Jetzt Meine Frage , sollte ich sonst nach etwas Warten was ich vergessen hab!


    Welche Ole soll ich verwenden und wo bestell ich diese am besten?

    Welche Abmessungen haben die Gewichte ?



    Über weite Tipp bin ich sehr Dankbar.


    Schon mal Danke und kommt gut ins Neue Jahr !

  • Hi


    Es gibt da einmal diese Übersicht auf sfera-haiza's Homepage: Wartung


    Was ich persönlich machen würde:

    -Tausch Ölriemen (beim Antriebsriemen die Breite messen, bei unter 16 mm dann tauschen)

    -Variomatik kontrollieren bzw neu fetten (gilt für die Variante: Metallkerne mit Kunststoffkappen)

    -Getriebeöl tauschen

    -Zündkerze begutachten und für die Zukunft eine Zweite ins Handschuhfach legen

    -Luftfilter (evtl reicht reinigen)

    -Seilzüge einstellen, besonders von der Ölpumpe

    -bewegliche Teile fetten/ölen zB Tachowelle, Bremshebel (auch unten bei den Rädern), Bowdenzüge usw

  • Abend Zusammen,


    heute wollte ich eigentlich nur die Variomatik begutachten doch dann ist mir leider beim Gasgeben um mir den Zug der Ölpumpe anzusehhen der Zug am Gashebel gerissen :oh:.


    Also musste ich die Sfera heute doch etwas mehr Zerlegen wie gedacht ! ( Bilder )

    Was mir Positiv aufgefallen ist, bei der Sfera scheint alles Oginal zu sein (Vergaser muss ich noch begutachten)!

  • Von der Kupplung her und Lüfterscheibe Passt der km Stand...

    Rahmen Passt auch...

    CDI auch Original für das BJ


    Du Sollst doch auch nicht mit Rohen Kräften Schrauben ^^

    Feingefühl ist das Zauberwort :P

    Vorteil so Lernst du deine Zicke Schneller kennen ;)

  • Besser kann ein 24-jähriger Nutz-Roller wohl kaum aussehen. Wenn man sich den Schmutz mal wegdenkt :)

    Da bekommt man selber Lust sich diesem Schätzchen zu widmen.


    Neben einer Grundreinigung würde ich auch den Rahmen noch etwas behandeln und konservieren. Besonders einfach geht das mit Fluid-Film, welches sich ganz leicht auftragen und verteilen lässt. Auch kleine Hohlräume, Innenrohre und schwer zugängliche Stellen kann man ganz easy einsprühen.

    Vorhandener Rost wird zuverlässig "entschärft" und über Jahre gestoppt - bei einmaliger Anwendung, das kann ich aus eigener Erfahrung sagen.

    Nur gegen Spritzwasser kann es auf Dauer nicht standhalten und muß dort gelegentlich mal wieder aufgefrischt werden.


    Ich schreibe aber hauptsächlich, weil Du ja auch an die Vario willst:

    Ab und zu kommt es beim anschließenden festschrauben zu Problemen. Wenn die Einheit zum Schluß nicht ordentlich befestigt wird, kann das zu Schäden an der Kurbelwelle führen. Das zu beheben wird nicht nur ersatzteilmäßg recht teuer, es führt auch dazu das Du den ganzen Motor auseinandernehmen mußt. Und der Zusammenbau wird nur selten so perfekt ausgeführt wie es seinerzeit bei der Produktion gemacht wurde. Ich denke so manscher Roller wurde hierbei zur Dauerbaustelle. Nebenbei gesagt, nimm den Zylinderkopf nie runter solang es nicht unbedingt nötig ist - und wenn die Ölversorgung sichergestellt ist, dann wird es sehr lange nicht nötig sein.


    Ich will Dir keine Angst machen, und wenn man weiß wie es geht ist es auch keine große Sache. Hier ist es halt besonders übel wenn man erst hinterher schlauer ist als vorher. Daher ist es mir so wichtig. Auf gehts.


    DIE MONTAGE DER VARIOMATIK


    Du schiebst die Vario mit Hülse (da drauf sitzt der Drosselring) wie gehabt wieder auf die abgebürstete Kurbelwelle. Dann folgt die Riemenscheibe, welche über die Kurbelwellenverzahnung geschoben wird. Es folgt das Lüfterrad und die Sternscheibe, schau Dir mal genau an wie diese Teile im Moment ineinandergreifen.

    Wichtig ist, das auch die Sternscheibe sauber über die Kurbelwellenverzahnung greift und sich dort nicht wieder herunterdrückt. Das ist fummelig weil der Antriebsriemen hier einen Gegendruck ausübt. Um das zu verhindern hilft ein einfacher Trick.

    Du legst beide Handballen auf die Kupplungsglocke (Foto 1) und ziehst mit den Fingerspitzen die vordere Riemenscheibe zu Dir hin. Jetzt hast Du mehr Abstand zwischen den Riemenscheiben und drückst dort den Antriebsriemen nach innen in das Zentrum. Der Riemen hält sich dort unter Umständen von selbst, wenn nicht fixierst Du ihn mit einer Wäscheklammer (Foto 2).




    Diese Maßnahme sorgt dafür, das der Antriebsriemen an der Vario viel mehr Spiel hat. So kannst Du ohne gegendruck alle Teile in Ruhe auf das Kurbelwellenende stecken, wo sie dann auch von selbst sitzenbleiben sollten.

    Zum Schluß käme die Vario-Mutter mit der Schlüsselweite 15, sie soll möglichst ersetzt werden. Mehr als zwei-dreimal benutze ich sie nie.

    Vorher geben wir aber wenige Tropfen "Schraubensicherung mittelfest" auf das Kurbelwellengewinde. Dann folgt die Mutter und schließlich das anziehen mit 40 bis 44 Nm (bei gebrauchten Muttern immer etwas mehr als zuvor). Wenn Du es nach Gefühl machst, dann lieber etwas zu viel. Das lösen der Mutter führt nämlich dazu das sich alles frei auf der Kurbelwelle dreht, und diese somit aufgerieben wird (die Folgen habe ich ja oben geschildert).


    Das kontern geschieht mit dem Vario-Blockierwerkzeug, das man natürlich auch für die Demontage genutzt haben sollte. Alles andere ist meiner Meinung nach vollkommen unnötiges Risiko. Das war's


    Wie gesagt, ich will keine Angst machen sondern Dir die notwendige Sicherheit geben.

    Hier stimmt wirklich das Motto: Kleine Ursache, große Wirkung