Kompressor - welche Leistung zu welchen Zwecken

  • Guten morgen und frohe Ostern an euch Haizer :)


    Zu Ostern habe ich etwas ganz tolles bekommen und zwar war ich bei meinen Eltern zu Besuch und die lieben Nachbarn haben einen Kompressor auf den Sperrmüll gestellt.
    Wie soll es anders sein, er läuft.
    [gallery]1703[/gallery]


    Da kamen mir die Fragen auf, mit welcher Kompressorleistung kann ich eigentlich was machen? Vielleicht kann hier der ein oder andere mal ein wenig die Einsatzgebiete nennen. Vorher hatte ich einen Kofferkompressor von Aldi, damit überhaupt mal was geht. Der war aber sofort kaputt und ich finde den Kassenzettel nicht mehr :nixweiss:


    Der "neue" hat eine Ansaugleistung von 220 l/min, einen Betriebsdruck von 8 bar, 1.5 PS und 2800 U/min. Einsatzzweck soll in erster Linie Druckluft zum sauber pusten und Reifen aufpumpen sein. Ob ich damit auch lackieren bzw. Geräte wie Schlagschrauber nutzen kann, weiß ich nicht und erhoffe ich von euch zu erfahren :)


    LG Stefan

  • bei einer Ansaugleistung von 220l/min wirst du eine Abgabeleistung von 60-max. 100l/min haben...
    Die 8bar max Druck können für einen Schlagschrauber locker ausreichen da ja ein 24l Vorratsbehälter vorhanden ist. Somit ist zum Ausblasen, Schlagschrauber und anderes luftbetriebenes Werkzeug also genug Leistung vorhanden (Kleinschrauberbedarf). Lackieren von kleineren Flächen dürfte auch kein Problem darstellen (Wasserabscheider vorausgesetzt).
    Für Sandstrahlen jedoch reicht die Luftleistung nicht aus, ausser für die kleinen Punktstrahlgeräte wie z.B. das von Aldi... damit ist aber wirklich nicht viel an Fläche zu strahlen.
    Kurz und gut: für Gelegenheitsarbeiten und mal einen Räderwechsel ist das Teil gut geeignet, für größere und vor allem länger dauernde Arbeiten ist es schlicht zu schwachbrüstig

    Schnell, immer und überall





    schnell müde, immer hungrig und überall im Weg

  • Um einigermaßen konstant Sandstrahlen zu können brauchst du >400l/min bei ca 8 bar. Als Behälter ab 100l Volumen.
    Ich habe mir letztes Jahr einen mit 180l Tank und 620l/min Abgabeleistung bei 12bar gekauft... Konstantes Arbeiten war dann super möglich, der Kompressor hat auch immer wieder abgeschalten, nur das Kondenswasser musste alle 1/4Std. abgelassen werden.


    Aber schau mal hier klick

    Schnell, immer und überall





    schnell müde, immer hungrig und überall im Weg

  • Grüß dich,


    ich habe auch nur einen kleinen 24L Kessel. PacificDigital ist der Mann vom Fach und dem kann ich nur wenig hinzufügen.
    Sandstrahlen kann man damit allerdings im kleineren Rahmen und kleinere Flächen bzw. man sitzt ansonsten eben länger dran. Ich sandstrahle inzwischen alle zu lackierenden Metallflächen, da ich feststellte, dass es ein MUSS ist, wenn man keine Unterrostungen haben möchte.
    Natürlich solltest du entsprechenden Atemschutz vorhalten, wenn du mit Quarzsand arbeitest.


    Schlagschrauber ist kein Problem,- dass geht. Ich muss allerdings beim Autoreifenwechsel alle Paar Schrauben den Kompressor nachladen lassen. Wasserabscheider am Ausgang sind sehr empfehlenswert. Ich habe 2 Abscheider direkt am Kompressorausgang die mir Öl und Wasser abscheiden und ein direkt vor dem Druckluftgerät, da sehr viel Wasser in den Schläuchen kondensiert ( habe auch im Werkzeug Bereich einiges zu geschrieben).


    Kannst du hier sehen: http://sfera-haiza.de/wbblite2…&postID=151688#post151688

  • Vielen Dank für diese wertvollen auf den Punkt gebrachten Informationen!


    Ich werde mich dann wohl bei Zeiten mit dem nötigen Druckluft Werkzeug ausstatten, vielleicht hat ja auch noch jemand von euch etwas zu veräußern ;)


    Ich kann theoretisch auch jederzeit in die Uni Werkstatt und dort die Druckluft nutzen. Allerdings haben wir dort extrem viel Kondenswasser in der Druckluft. Dennoch wäre Sandstrahlen dort bestimmt kein Problem. Den Laboringenieur habe ich da auch sofort mit im Boot :D