Bei 50km/h kleiner Ruck und dann keine Beschleunigung mehr.

  • Hallo zusammen.


    Vielleicht haben es einige von Euch schon gelesen. Ich bin sowohl hier, als auch was Roller angeht absolut neu. Ich habe für meine Frau eine Sfera NSL 50 1T gekauft. Am WE gab es einiges zu schrauben. Neue Birne rein, Tachowelle wieder einstecken...


    Danach hab ich eine Probefahrt gemacht. Die war soweit okay. Ich fand zwar, das der Roller durchaus schneller beschleunigen könnte, aber ich hab da auch keinen Vergleich zu was normal wäre...


    Zu meinem Problem: Probefahrt hatte ich so gut wie beendet und wollte nach Hause zurück. Ca. 1 km lag noch vor mir. Strecke ging leicht bergab und ich war im Vollgas bei leicht über 50 km/h. Dann gab es einen kleinen Ruck. Nicht wirklich doll. So als würde eine Drossel oder ein Drehzahlbegrenzer greifen. Also bin ich vom Gas runter. danach kam leicht bergauf. Da bin ich dann mit 20 hochgefahren. An der Ampel kaum noch Anzug. auf gerader Strecke dauert es gefühlt 3 mal so lange bis ich auf 50 komme.


    Also Roller abgestellt.


    Meine Frage: Wo fange ich an zu suchen um den Fehler zu finden? Bitte beachtet: Ich bin zwar kein technischer Laie, aber Motoren, Vergaser und Getriebe haben es mit nicht gerade angetan. Da hab ich echt Schiss, mehr zu schrotten als zu reparieren. :wacko:


    Gruß, Matt

  • Du müsstest einfach mal den Wartungsplan abarbeiten, der auf der Webseite steht. da habe ich auch alles schrittweise bebildert.
    Was die Beschleunigung angeht, vermute ich einfach mal, dass die Variomatikgewichte verschlissen sind.
    Gewicht 5,2g und Maße 16x13,5mm
    dabei musst du auch den Keilriemen checken. Wenn du einen Ratschekasten hast, brauchst du ein Variomatik Blockierwerkzeug.
    Hier mal ein eBay Link dazu:
    http://www.ebay.de/itm/Varioma…d27fdf:g:a2EAAOSwu4BVsj2V

  • Hallo und willkommen


    Hier mal der Link zum erwähnten Wartungsplan.
    Sinnvoll scheint mir auch eine Überprüfung der Ölpumpeneinstellung, hier beschrieben. Im Gegensatz zu den weiteren Schritten, reicht es hierfür schon den Gummipropfen vom Variodeckel zu entfernen. Vorsicht beim kontern der Einstellschraube, sie ist hohl und daher nicht sehr stabil.


    Weiterhin kannst Du Dich bei Bedarf im Werkstatthandbuch einlesen, oder natürlich einfach hier fragen.


    Keine Sorge, es geht nicht darum das Du ständig mit neuen Problemen rechnen mußt. Sondern eher darum, diese von vornherein zu vermeiden.
    Du weißt ja nicht wie ordentlich es der Vorbesitzer gemacht hat. Beim Automatikantrieb scheint es aber wirklich Probleme zu geben, weil die Sfera eigentlich einen recht guten Anzug hat, was bei Dir schon vor dem Problem nicht der Fall war.

  • Danke für Eure Antworten.


    Ich hab noch einige neue Infos. Gerade meine Frau auf den Roller geschickt.
    Sie Ist erst ganz gut gefahren, dann wieder kaum Leistung. Roller 10 min. stehen lassen, dann wieder gut nach kurzer Fahrt wieder nix. Dann bin ich testweise gefahren. Kommt mir vor, als würde in der Vario etwas rutschen. Wenn die Leistung runter geht, wird auch die Tachobeleuchtung dunkler.


    Könnte mir aber auch ein thermisches Problem vorstellen, da es ja kurz geht, wenn sie kälter ist... Ich werd mal den Variodeckel runternehmen und mal rein sehen. Gewichte bestelle ich, Riemen auch. Gibt es unterschiede beim Riemen? Hab bei Ebay welche in 17 mm und in 16,8 mm gesehen.


    Gibt es Riemen, die ich ggf. nicht kaufen sollte oder die ich unbedingt kaufen sollte (wg. Qualität.) ? Soll ich den Ölpumpenriemen gleich mit tauschen wenn das Ding einmal auf ist? Denke ja, oder? Soll ich bei den Gewichten was beachten? Hersteller oder so?


    Edit: Jetzt habe ich gerade dieses Set hier in der Bucht gefunden. Da sind die Variogewichte aber 8,5g. was würde das bewirken? oder hat sich der Anbieter wohl einen Zahlendreher erlaubt :-)


    Gruß, Matthias

  • Zum Set: Nicht ganz das Wahre, die Rollen sind einfach zu schwer für die NSL und passen nur zum Nachfolgemodell RST (Baujahr 1995-1997).


    Also wirklich passend wäre:


    Antriebsriemen 17,5 x 734 zB vom Originalausrüster DAYCO, darf auch 17 mm Breite sein.
    Ich selbst fahre bei der NSL die Länge 724, das scheint aber bei anderen weniger gut zu funktionieren (schlechter Anzug).


    Ölpumpenriemen gibts nur eine Länge, Einbau siehe auch hier.


    Die Gewichte sollten 5,2 Gramm haben, und das Maß 17 x 13,5.
    Die Original-Rollen bestanden aus je einem Metallkern mit 2 Kunststoffkappen, diese müssen ordentlich geschmiert werden.
    Mit Alternativen habe ich persönlich keine Erfahrung, sie werden jedenfalls NICHT geschmiert und schonen die Variomatik etwas besser.


    Als Zündkerze passt eine NGK B8ES oder BR8ES (entstört) beim Originalsetup eigentlich besser.
    Hier wird aber auch gern NGK BUR6ET mit 3 Masse-Elektroden empfohlen.



    Quote

    Kommt mir vor, als würde in der Vario etwas rutschen. Wenn die Leistung runter geht, wird auch die Tachobeleuchtung dunkler.


    Könnte mir aber auch ein thermisches Problem vorstellen, da es ja kurz
    geht, wenn sie kälter ist... Ich werd mal den Variodeckel runternehmen
    und mal rein sehen.

    Die Lichtleistung (Vorder-Rück-Tacho-Kennzeichenlicht) hängt immer auch von der Motordrehzahl ab, da es direkt von der Lichtmaschine versorgt wird. Daher schlechte Leistung = schlechtes Licht. Nur Blinker und Bremslicht werden von der Batterie gespeist, darum ist dort die Helligkeit immer gleich.


    Entweder bleiben die Gewichte bei Wärme in der Vario aussen hängen (was ich so aber noch nicht erlebt habe), dann ist klar das die Motorleistung gegen diesen "hohen Gang" nicht ankommt. Oder es ist zB bedingt durch eine schlechte Zündkerze oder ähnliches, was auf die zunehmende Wärme reagiert.

  • Danke, das hilft mit erstmal weiter, das nötige Material zu besorgen.
    Und das zu warten kann nicht verkehrt sein, auch wenn das nicht der Fehler sein sollte. Aber irgendwo muss man ja mal anfangen :nick:

  • Alles bestellt!


    Variowerkzeug, Treibriemen, Ölpumpenriemen, Gewichte, Luftfilter, Zündkerze, vorsichtshalber mal ein neues Lüfterrad für die Vario.
    Alles zusammen kostet keine 60 EUR... Das ist ja noch vertretbar.


    Das Zeug soll alles noch vor dem WE eintreffen, dann kann ich ja etwas schrauben. Mal sehen, wie weit ich komme...


    Danke an alle, die sich hier beteiligt haben :applause:
    Ich meld mich wieder mit dem Ergebnis oder weiteren Fragen :lach:


    Gruß, Matt

  • Moin zusammen.


    Reparatur erfolgreich!


    Die Variorollen waren eckig und der Keilriemen war auch nicht mehr so dolle. Dabei hab ich dann gleich den Ölpumpenriemen getauscht und die Ölpumpe richtig eingestellt (war etwas zu mager eingestellt also Strich des Zuges oberhalb der Markierung am Variogehäusr). Dabei habe ich dann festgestellt, dass die Einstellschraube gebrochen war und nur eine halbe Umdrehung im Gewinde steckte.


    Also bin ich mit dem Teil als Muster in den Fahradladen um die Ecke... Nach einem "Hääää? Was soll das denn sein?" und der Diskussion um Zugeinstellschrauben für Fahrräder (früher hat man Bremsen mit sowas eingestellt) musste dich dann doch noch zu einer Rollerwerkstatt. 20 min. und 3,50 EUR später konnte ich weiter schrauben und die Vario mit frischen Rollen wieder einbauen. Ölpumpe eingestellt, fertig.


    Allerdings hatte ich auch einige Probleme: Ich habe nicht gefunden, wo der Lüftfilterkasten festgeschraubt (oder so) ist. Darum ist der drauf geblieben. Das stand dann natürlich in Konflikt mit dem Vario-Blockierwerkzeug. Das Habe ich dann nur mit einer Schraube in einem anderen Loch befestigen können und habe die andere Seite mit einer Nuss von der Ratsche fixiert. Außerdem sind dem Vorbesitzer wohl mal 2 Gewinde des Vario-Deckels (die oberen beiden bzw. die unter dem Luftfilterkasten) abgerissen. Vielleicht ist der Kasten damit verschraubt - Keine Ahnung. Wenn ich mal Langeweile habe, bohre ich die aus.


    Dann noch den Luftfilter und die Zündkerze getauscht. Die war schwarz und ölig und höchstens 3 Umdrehungen im Zylinder. Das muss ich glaube ich mal im Auge behalten und mir bei Gelegenheit das Kerzenbild noch mal ansehen.


    Zum Schluss habe ich die Tachowelle wieder eingesteckt und mit Heißkleber fixiert (hatte ich hier irgendwo gelesen) :scenic:


    Jetzt läuft der Hobel erstmal wieder. Nur die Sache mit der Zündkerze macht mir Sorgen.
    Ich trau mich an diese Vergasereinstellung nicht dran... Mal sehen ob ich jemand finde, der sich damit auskennt.


    Trotzdem noch mal einen großen Dank an alle, die mir mit ihren Tips sehr geholfen und Mut zum selber machen gegeben haben. :applause:


    Gruß, Matt