Offene Ansaugstütze schuld, dass der Roller nicht starten will?

  • Hallo, ich hab mal ne dumme Frage:


    Ich habe damals eine offene Ansaugstütze für mein NSL 50er gekauft, da der alte pörös war.
    Auch habe ich die Drosselung von Sito Plus entfernt gehabt.


    Habe aber den 14 er Vergaser.


    Könnte dies die Ursache dafür sein, dass mein Roller schlecht bis gar nicht mehr angeht?
    Wahrscheinlich bekommt er nicht genügend Unterdruck.


    Wie macht ihr das mit eurem Roller? Ich geh doch mal davon aus, dass einige hier im Forum ebenfalls eine offne Ansaugstütze haben aber damit fahren können.


    Habe ich da was vergessen? Hätte ich ein größeren Vergaser einbauen sollen?


    Ich habe zuvor E-Choke, Anlasserritzel Freilauf, CDi, Zündkerze gewechselt. Noch immer springtt der Roller nach x-startversuchen nicht an, aber irgendwann schon, wenn ich tausend mal die Zündkerze getrocknet hatte + Batterie aufladen.


    :wein:

  • Am offenen Ansaugstutzen wird es sicher nicht liegen und Unterdruck wird ja da sein wenn die Kerze schon nass ist, hört sich ja eher so an das er dir absäuft. Würde als erstes mal mit dem Benzinhahn anfangen und schauen ob er richtig schliesst, also einfach mal den Benzinschlauch abziehen. Als nächstes wäre der Schwimmer dran. Beim absaufen gibt es meist nicht so viele Ursachen.

  • Ja, das absaufen passiert doch nur, wenn ich lange rumorgel. Aber wenn ich morgens die Kiste anschmeissen will, geht er nicht sofort an.


    E-Choke und CDi sind neu eingebaut, funzt immer noch nicht.


    Daher dachte ich, könnte es doch sein, dass die gedrosselte A. mehr Unterdruck erzeugt, so dass die Kiste direkt beim ersten E-starten anspringt. Dann würde die Zündkerze auch nicht ersaufen.

  • Wenn der Benzinhahn nicht richtig schliesst im Stand und das Schwimmerventil nicht 100% abdichtet hast nach einiger Zeit zuviel Sprit im Motor und wenn dann noch der Choke offen ist säuft er dir völlig ab.


    Springt er den nach einer Fahrt wieder gut an, also wenn er mal nicht länger Stand?

  • Neben der Möglichkeit die ich eben schon geschrieben hatte könnte es auch mit der Ölpumpe/Vergaserventil zusammenhängen. Wenn die Kerze nass ist halt mal kurz Feuer dran, wenn das Dinge dann immer noch feucht ist drückt er über Nacht ÖL durch und dann geht er auch nicht gut an.

  • Uhi, ich soll an der Zündkerze zündeln? Nun, kann ich gern machen.


    Mir ist aufgefallen, dass neben der Lüfterverkleidung oft Ölfecken sind. Aber dass ist ja äusserlich und nicht im Zylinder oder im Vergaser. Ich schau gelich mal gründlicher und zündel mal die Zündkerze an.

  • Schon aber nicht so viel das die Kerze verölt ist, mal vom Gewinde abgesehen. Mir ist meiner auch schon an ÖL ersoffen. Raucht er anfangs ziemlich stark wenn du ihn mal anbekommst? Das wäre auch ein Zeichen das er über Nacht zuviel ÖL schluckt. Teste einfach erstmal die 2 Sachen, Benzinschlauch ab und gucken ob die Kerze verölt ist.

  • Und wegen dem Ölfleck im Bereich des Lüfters! Darüber sitzt der Anschluss vom Öltank! Wird wohl nicht mehr ganz dicht sein

  • Bevor ich los lege, eine Frage noch: Woran erkenne ich, dass zuviel Öl im Benzin ist? Ausser an der Farbe und Schmiere.


    Das gar der Ölhahn defekt ist (hat er überhaupt ein Hahn? Hab mein Buch daheim gelassen. Seufz

  • Wenn viel zu viel ÖL, halt an der öligen Zündkerze oder auch wenn du deine Nachbarn einräucherst, oder wenn das Verhältnis beim Öl nachtanken nicht zu den gefahrenen KM passt


    Ein Hahn hat der Öltank nicht aber halt ein Anschluss für den Schlauch ;)

  • Meine Pumpe macht auch irgendwie Probleme. Im Variokasten ist um die Pumpe alles mit Öl versifft. Hat die eigentlich eine Dichtung? Muss mir mal meine Ersatzpumpe etwas genauer unter die Lupe nehmen.