Roller geht im Standgas aus!

  • Hallo alle zusammen,


    Ich bin neu hier im Forum und um ehrlich zu sein auch ein rechter Frischling was des Rumschrauben an meiner Sfera (Nsl 50) betrifft.


    Mein Problem ist folgendes. Sie wollte nicht mehr richtig anziehen und hat recht lang gebraucht um auf Vmax zu kommen. Ich hatte auf die Kompression getippt (nachdem ein Reinigen des Vergasers, sowie neuem Einstellen, und der Membran etc. nichts geholfen hatte) und hab meinen Motor auseinander gebaut.
    Es war tatsächlich ein Kolbenring kaputt - habe mir deshalb ein neues Zylinderkit besorgt.
    Natürlich gleich eingebaut und mich bereits auf ein bisschen mehr Dampf beim Fahren gefreut, aber jetzt ist es so, dass die sfera weiterhin recht madig beschleunigt und zudem im Standgas ausgeht wenn ich nicht ein bisschen Gas geb.
    Hin und wieder ist es auch der Fall, dass ich anfangs mit Vmax fahre, dann runterbremse und bei erneutem Beschleunigen aber plötzlich nicht mehr Vollgas geben kann, weil die Leistung abrupt abfällt und der Roller Absauf-Anzeichen von sich gibt.
    Für mich hört sich des ganze an als ob er zu viel Sprit zieht bzw. vielleicht zu viel Luft (?)
    Wäre toll wenn jemand eine Idee oder Lösung hat!
    Viele Grüße
    Luis

  • halli hallo hier im forum,
    also ich würde mal die luftfiltermatte checken. kann sein das du eine zu große/kleine hauptdüse im vergaser hast.

  • Was hast den jetzt für ein Zylinder verbaut, so ein billig Teil von ebay? Einfahren ist erstmal wichtig gleich welcher Zylinder da ist normal erstmal nix mit Vmax wenn dann nur kurz, aber gerade mit den billigen muss man am Anfang vorsichtig sein, kann auch sein das er erst ab minimum 50-100Km so langsam seine Leistung bringt.


    Dein Standgas Problem hört sich nach einer einfachen Vergasereinstellung an. Evtl. die Gemisch-/Leerlaufluftschraube weiter rausdrehen und dann mit der Standgasschraube die Drehzahl wieder anpassen. Was hast den mit den Membrane gemacht, andere verbaut?

  • Erstmal danke für die Antworten!
    Der Zylinder war von scooter-deluxe oder so ähnlich - ist aber des original Ersatzteil soweit ich weiß. Membran passt soweit auch. Vergaser ist eigentlich gescheit eingestellt (Standgas 2,5 Umdrehungen raus, Leerlauf 1,5 Umdrehungen raus plus Feineinstellung) und die Membran hab ich nur gesäubert.
    Aber was immer mehr auffällt ist, dass die gute sfera ab einem gewissen Punkt nicht mehr anzieht beim Gas geben, sondern (meines Erachtens nach) zuviel oder event. auch zu wenig Sprit bekommt und eher absäuft. Gibt man dann wieder etwas weniger Gas gehts wieder.
    Ich denke ich muss mir noch mal den Vergaser anschauen - vielleicht ist die Hauptdrüse nicht gescheit drinnen oder Ähnliches. Bitte korrigiert mich falls ich Non-Sense quatschte!
    Könnte es auch daran liegen das irgendwo Falschluft gesogen wird???
    LG


    Luis

  • wenn du an den Düsen nie was verändert hast werden die richtigen drinnen sein, und falsch einsetzen geht eigentlich nicht.
    Nochmal zu deinem Zylinder, überall steht, ist dem Original Nachempfunden... aber Original Ersatzteil und nachempfunden sind große Unterschiede, gerade was die Qualität angeht, was hast du denn dafür bezahlt?


    Und ebenso auch nochmal zum Einfahren, will hoffen dass du ihn nicht getriezt hast bis zum geht nicht mehr ... in der Hoffnung er würde schneller fahren... wenn du pech hast, hast du dir den Zylinder auch schon zerschossen... die sind extrem Empfindlich wenn sich das ganze noch nicht eingeschliffen hat.


    Man sagt so mind. 250-500 km einfahren... und bis 100km (so hab ichs gehandhabt, das macht ja jeder anders) max. 35... und auch nicht direkt nach dem Start sondern langsam damit er erstmal richtig warm wird... und immer mal wieder ein bisschen weniger... mal mehr Gas dass er auf jeder Drehzahlhöhe was abbekommt.


    Luftfillter checken ist aufjedenfall wichtig, nebenbei evtl. wie du auch schon sagtest Falschluft prüfen, vll grad mal die ganzen Schläuche wie Unterdruck, Benzin und Ölschlauch tauschen. Ansaugstutzen mal betrachten ob der irgendwie Porös wirkt und die Membrane mal auf Lichtdurchschein prüfen.


    Da haste erstmal zutun :D

  • Wegen der Leerlauflufteinstellung, welches Baujahr haste denn? Ist das 92 könnte das mit 1,5 Umdrehungen ja hinhauen ansonsten waren meine einiges weiter raus gedreht. Aber das ja jetzt denk ich fast nebensächlich. Ausser du hast beim weiter raus drehen eine viel zu hohe Drehzahl die du mit der Standgasschraube nich in Griff bekommst, das wäre schon verdächtig.


    Wenn du plötzlich auf Vollgas gehst wenn er grade erst an ist, haste dann das Problem auch? Dann ist der Choke ja normal noch offen.


    Ich glaub fast das deiner etwas abmagert beim Vollgas also evtl. auch Falschluft wie du schon vermutest. Wenn es der Choke wäre der nicht richtig schließt würde man das allein schon am Verbrauch schnell bemerken zudem knattert und qualmt er dann viel, könnte dann aber auch ein Grund sein warum deiner im Stand ausgeht. Würde wie schon erwähnt vor allem denn ASS und auch den Ansaugschlauch mal richtig auf Risse prüfen und auch mal das Kerzenbild kontrollieren. Bei der Montage hast du ja denk ich eine neue Zylinderfußdichtung verwendet?

  • Okay...
    Zuerst mal zum Motor. Den konnt ich gar nicht zu sehr treten und ich habs auch nicht gemacht - da hatte mich ein Freund schon drauf hin gewiesen. Die ganzen anderen Dinge hatte ich schon gecheckt - des ist ja so die aller erste Standartroutine :).
    Ich hab aber grad, als ich den Benzinschlauch Vergaser abgestöpselt hab, zu spüren bekommen, dass der Sprit da ungehindert durchlaufen kann. Das ist doch normalerweise nicht so oder? da dürfte doch nur das Restbenzin aus dem Schlauch rauslaufen...
    Kann des der Grund sein das er mir absäuft? Und wenn ja, was muss gemacht werden, damit des nicht solange vor sich hin läuft bis der Tank leer ist?

  • Wenn du den Schlauch abziehst sollte natürlich kein Benzin fliessen, da haste recht. Da wird wahrscheinlich ein neuer Benzinhahn fällig sein. Absaufen kann er dir dadurch Theoretisch nicht weil da ja noch das Schwimmerventil im Vergaser ist, nur wenn dieses auch nicht richtig dicht hält ist der Schwimmerstand zu hoch und der läuft zu fett und kann absaufen.

  • Wäre des dann schon der Bezinhahn der da nimmer schließen mag oder ?


    Gut aber ist die Menge an sprit die sich der Vergaser zieht nicht über den Unterdruck geregelt? ...und würde diese Regelung nicht uneffektiv werden sobald der Vergaser immer gleich wieder voll läuft?


    Is Baujahr 92. Des Zündkerzenbild ist deutlich zu dunkel - keineswegs mehr rehbraun.Zu fett verbrennen tut der sicher glaub ich, ich weiß nur keine Gründe dafür.

  • Der 2 Schlauch (ohne Benzin) ist ein Unterdruckschlauch, wenn der Kolben in Bewegung ist entsteht ja ein Unterdruck am Vergaser, durch diesen Unterdruck wird der Benzinhahn geöffnet. Steht der Motor still hat man kein Unterdruck mehr, der Benzinhahn schließt. Wir haben ein Membran gesteuerten Benzinhahn :)


    Edit: Die Menge an Sprit holt sich der Motor selber, was natürlich schon mit Unterdruck zu tun hat. Beim Gas geben geht die Düsennadel weiter hoch und durch den Konus öffnet das Hauptsystem immer weiter und er holt sich durch den Venturi Effekt mehr Sprit unten aus der Schwimmerkammer. Dort in der Schwimmerkammer ist aber im Grunde stille, wenn Sprit verbraucht wird geht der Schwimmer runter und das Ventil öffnet so das neues Benzin nachfliessen kann, ist genug Sprit drin geht Schwimmerhoch und schließt. Es sollte dort also ein konstanter Pegel sein. Schließt das Ventil nicht richtig läuft aber noch weiter Sprit nach, dann saugt der sich auch mehr an.

  • Okay. Aber die Öffnung über den Unterdruck steigt dann also nicht proportional zur Drehzahl.


    Des mit dem Choke könnte ich mir auch fast vorstellen. Ich glaub ich muss die Dinge mir mal ansehen.




    Dann muss ich wohl mal überprüfen ob der Schwimmer wirklich schließt. weil wie gesagt, zu fett tut er schon laufen.
    Vielen Dank für deinen Aufwand!!
    Ich hoffe das da des richtige dabei war - ansonsten wird man sich wohl wieder hier treffen :nick:

  • Sorry. Den Satz raff ich jetzt grad nicht ganz, Öffnungen können nicht steigen :nixweiss: :D
    Hatte mein Beitrag übrigens noch editiert


    Edit: Deine Springt ja gut an wie es scheint, also solltest den Choke darauf hin prüfen das dieser auch Richtig schließen kann, also das er Messing Bolzen im Vergaser gleiten kann, dann Strom am Anschluß kontrollieren ob er 12V bekommt bei laufenden Motor und ob der Choke ausfährt wenn du in an die Batterie hängst. Anleitung gibts auch auf der Homepage

  • hab mir des mit der Öffnung so gedacht das sie sich immer weiter öffnet je mehr gas man gibt. Aber des hat sich mit deinen antworten bereits geklärt :).

  • Also wenn das Kerzenbild viel zu dunkel ist wie du schreibst spricht das ja nicht für abmagern. Da solltest als erstesdie Luftfiltermatte gründlich durchwaschen und trocknen, evtl. auch die Kanäle im Deckel sauber Kratzen mit einem langen Schraubenzieher falls du es nicht schon gemacht hast. Dann würd ich als nächstes den Choke kontrollieren. Das könnte auch der Grund sein warum er dir im Standgas ausgeht, erläuft im warmen Zustand dann zu fett wenn der nicht richtig schließt (Alternativ einen manuellen Choke verbauen geht auch, grad im Sommer sinnvoll ;) )


    Du wirst ja normal ein Dellorto PHVA 14 verbaut haben, hast du beim reinigen mal geschaut welche Düsen verbaut sind? Org. ist eine 60HD drin. Vlt. hat ein Vorbesitzer ja mal gebastelt. Aber check erstmal denn Choke ^^